» » Zoodles - Nudeln (fast) ohne Kalorien
Zucchini 26. Januar 2017 1

Gesundheit

Zoodles sind ein brandneuer Ernährungstrend, der Teil der „Healthy Eating“-Bewegung ist. Ihr Ziel war es, Nudeln fast ohne Kalorien zu finden, die einen täglichen Genuss ohne Reue ermöglichen. Dieser Trend ist nicht nur gesund, sondern leistet auch einen wertvollen Beitrag zur täglichen Gemüseration.

Was genau sind Zoodles?

Zoodles sind Nudeln aus Zucchini (Wortschöpfung aus „Noodles“ und „Zucchini“). Sie werden aus ganzen, rohen Zucchini hergestellt, wobei das Gemüse mit einem geeigneten Schneider in Spiralen abgedreht wird. So wird erreicht, dass die Zucchini-GesundheitNudeln wie Spaghetti aussehen. Ihr Vorteil gegenüber den herkömmlichen Hartweizennudeln ist, dass sie vollständig aus Gemüse bestehen. Sie haben damit viel weniger Kalorien und viele Vitamine. Zoodles werden warm gegessen, sie sind also keine Rohkost und eignen sich damit als leckeres Gericht für jede Jahreszeit. Angerichtet werden sie mit klassischen Pastasoßen. Es ist leicht, diese gesunden „Nudeln“ in der eigenen Küche zuzubereiten. Dabei sind sie ein preisgünstiges, leichtes und gesundes Essen.

Wie werden Zoodles hergestellt?

Zoodles werden mit einem Spiralschneider hergestellt, der für wenig Geld im Handel und online erhältlich ist. Verwendet werden ganze, ungeschälte Zucchini. Die Zucchini werden gründlich unter fließendem Wasser gereinigt und anschließend gut abgetrocknet. Danach werden Sie durch den Spiralschneider gedreht. Mit leichtem Druck entstehen lange Streifen, die wie Spaghetti aussehen.

Für eine Portion sind zwei Zucchini erforderlich. Wer viel Hunger hat, kann auch mehr Zucchini verwenden. Da Zucchini nur 17 Kalorien pro 100 Gramm haben, machen auch Berge davon nicht dick. Das einzige Risiko stellen die Soßen dar. Diese sollten genauso figurfreundlich sein wie die Nudeln selbst. Hartweizennudeln haben ungekocht rund 360 Kalorien pro 100 Gramm. Selbst mit einer ungesunden Soße sind Zoodles also die eindeutig bessere Wahl. Sie passen sogar zu einer Low-Carb-Ernährung, da Zucchini kaum Zucker haben.

Nach dem Schälen werden die rohen Zucchini-Nudeln in Wasser ohne Salz erwärmt. Es gilt, sie weder zu weich noch zu hart zu kochen. Sie brauchen nicht lange. Eine kurze Kochzeit reicht aus. Das Ziel ist es, sie bissfest, aber dennoch gut warm auf den Teller zu bringen.

Es gibt Rezepte für Zoodles, für die andere Gemüsesorten die Basis bilden. Geeignet sind Salatgurke, Karotte und Rote Beete. Die fruchtige Variante entsteht mit Obst – vor allem mit Apfel oder Birne.

Ideen für passende Soßen

Wenn es ganz besonders gesund sein soll, besteht auch die Soße vorwiegend aus Gemüse. Tomatensoße ist immer eine gute Wahl. Sie wird am besten aus frischen pürierten Tomaten hergestellt und mit Zwiebeln, Knoblauch, Kräutern und Gewürzen verfeinert. Grundsätzlich sind alle Rezepte geeignet, die für klassische Nudeln gedacht sind. Wer täglich Lust auf die gesunden „Nudeln“ hat, kann mit unterschiedlichen Soßen die notwendige Abwechslung erreichen.Essen Zucchini

Zoodles sind die passende Wahl für alle, die Nudeln lieben, sich aber trotzdem kalorienbewusst und gesund ernähren möchten. Sie kosten nicht viel, sind schnell und mit nur wenig Aufwand hergestellt und flexibel mit diversen Soßen kombinierbar.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare1

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit