» » Matcha Latte - Die gesunde Kaffeealternative
Trendgetränk 09. November 2017 0

Gesundheit

Für viele gehört der Kaffee als Getränk beim gemütlichen Plausch mit den Freundinnen oder der Verwandtschaft einfach dazu. Doch es muss nicht immer das Heißgetränk aus der braunen Bohne sein. Derzeit absolut angesagt ist Matcha Latte, der allein schon mit seiner grünen Farbe anders wirkt als herkömmlicher Kaffee. Doch das leckere Grüntee-Getränk schmeckt nicht nur herrlich, sondern ist auch noch gesund.

Matcha Tee beruht auf langer Tradition

Matcha DrinkDer spezielle Grüntee Matcha wird seit Jahrhunderten von buddhistischen Mönchen zubereitet. Im Laufe der Zeit entwickelte er sich zu einem beliebten Getränk der Samurai und wurde schließlich fixer Bestandteil der japanischen Teezeremonie. Hierzulande wurde der grüne Tee, der aus gemahlenen zarten Blattspitzen des Tencha Tees besteht, erst in den vergangenen Jahren beliebter und bekannter. Matcha Tee kann natürlich pur, also mit Wasser aufgegossen und anschließend genossen werden. Doch wer derzeit wirklich trendy sein möchte, der bereitet ihn nun mit Milch aus unterschiedlichem Ursprung zu. Damit wird aus dem köstlichen Teegetränk der Matcha Latte, der optisch aufgrund seiner grünen Farbe zwar etwas gewöhnungsbedürftig ist, jedoch herrlich schmeckt und einfach gut tut.

Matcha Latte zubereiten

Ob nachmittags oder tatsächlich zum Wachwerden am Morgen, der Matcha Latte ist sehr einfach in der Zubereitung. Man benötigt dazu ca. einen halben Teelöffel Matchapulver, 50 Milliliter heißes Wasser und ungefähr 200 Milliliter aufgeschäumte Milch. Dazu kann entweder herkömmliche Kuhmilch, aber auch Soja- oder Mandelmilch verwendet werden. Wer zur letztgenannten Sorten greift, macht das grüne Trendgetränk vegan und sogar laktosefrei. Damit können Allergiker oder alle, die einfach auf eine besondere Ernährung achten, auch in den Genuss des neuen Trendgetränks kommen. Zunächst wird der Matcha-Tee gekocht und die Milch aufgeschäumt, wobei die Milch am besten mit dem traditionellen Besen geschäumt wird. So entsteht der locker leichte Schaum.

Wer möchte, der kann seinen Matcha Latte noch mit Agavensaft oder einem Löffel Honig etwas süßen. Das schmeckt lecker, hat jedoch ein wenig störenden Einfluss auf den typisch herben Matcha-Geschmack. Doch um sich an diesen erstmal zu gewöhnen, kann eine leichte Süße helfen. Der Beitrag zur Gesundheit wird dadurch nicht eingeschränkt, schon gar nicht, wenn auf natürliche Süße gesetzt wird.

Matcha ist gesund

Matcha TeeMatcha Pulver kann man im Teefachgeschäft oder im Reformhaus kaufen, wobei es meist im höherpreisigen Warensortiment zu finden ist. Dies allein schon deswegen, da der Herstellungsprozess sehr aufwändig ist: Es dauert ca. eine Stunde, um aus Tencha Tee knapp 30 Gramm Matchapulver herzustellen. Dieses sollte man zu Hause in einer luftdicht verschlossenen Dose lichtgeschützt aufbewahren. Im Ursprungsland Japan komt das kostbare Teeprodukt sogar in den Kühlschrank.

Viele, die gerne und häufig Kaffee trinken, vertragen das Koffein eher schlecht. Mit einem Matcha Latte kann das nicht passieren, denn dieser enthält nur ca. 3 Prozent Koffein. Damit entsteht eine angenehm belebende Wirkung, die nicht nervös macht und die auch nicht auf den Magen schlägt. Zudem ist der Matcha Tee bekannt dafür, entzündungshemmend zu wirken und das Immunsystem zu stärken. Damit ist das leckere Trendgetränk nicht nur wohlschmeckend, sondern leistet auch noch einen Beitrag zur Gesundheit.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 5 / 5 (1 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit