» Tipps gegen starkes Schwitzen - richtige Kleidung & hilfreiche Produkte
Schwitzen vermeiden 08. Juli 2019 0


Schweißflecken unter den Achseln, stinkende Socken – wir alle haben mal mit zu viel Schweiß zu kämpfen. Wir zeigen die besten Tipps, um nicht unnötig „ins Schwitzen zu kommen“.

Warum wir schwitzen

Der Körper reguliert unsere Temperatur und scheidet dabei Flüssigkeit aus. Schweiß dient auch zur Bekämpfung von Gefahren, damit wir gesund bleiben. Wer sich an das letzte Mal Fieber erinnert, weiß es genau: Schüttelfrost und das Gefühl, dass der Körper verrückt spielt. Heißer und kalter Schweiß tropft von unserem Körper – ein Zeichen dafür, dass Keime bekämpft werden. Schwitzen kann deshalb gar nicht so schlecht sein. Und trotzdem: starkes Schwitzen ist ein echtes Problem und wird als oft unangenehm empfunden. Einige Menschen leiden unter einer besonders hohen Schweißproduktion. Die gute Nachricht: Schon kleine Veränderungen im Alltag können dabei helfen, dass das Schwitzen keine große Belastung mehr ist.

Die richtige Kleidung gegen starkes Schwitzen

Kühlende Stoffe sind die erste Wahl für Frauen, die schnell und viel schwitzen. Das Material sollte luftdurchlässig und atmungsaktiv sein. Damit die Luft besser zirkulieren kann, setzen wir besonders im Sommer auf weit geschnittene, offene Kleidung. Baumwolle ist ein beliebter Stoff, der leicht ist und die genannten Eigenschaften mitbringt.
Auch wichtig: helle Farben. Diese sind in der Lage, um warme Sonnenstrahlen zu reflektieren, was ein feuchtwarmes Klima unterhalb der Kleidung verhindert. Dunkle Kleidung trägt dazu bei, dass wir Wärme speichern und schneller schwitzen.

Produkte, die gegen Schweiß helfen

StylingEin Antitranspirant ist ein Muss für alle, die ein Problem mit zu viel Schweiß haben. Der Schweißhemmer sorgt dafür, dass die Aktivität der Schweißdrüsen reduziert wird. Aluminumchlorid ist verantwortlich für das Zusammenziehen der Schweißporen.
Ein Deodorant kann dabei helfen, dass Schweißflecken auf der Kleidung nicht sichtbar werden und ein angenehmer Geruch beim Schwitzen entsteht. Wer Deos ohne Aluminium nutzt, profitiert in erster Linie von den geruchshemmenden Eigenschaft, Schweiß wird trotzdem produziert. Gegen starkes Schwitzen wird deshalb ein Antitranspirant empfohlen.

Wer viel schwitzt, sollte auf Pflegeprodukte mit Öl verzichten. Das gilt beispielsweise für die Hände. Eine Handcreme mit Öl wirkt kontraproduktiv und kann durch eine Feuchtigkeitscreme ohne hohen Fettanteil ersetzt werden.

Allgemeine Körperhygiene

Besonders unangenehm: alter Schweißgeruch. Wer viel schwitzt, achtet auf regelmäßiges Waschen und auf frische Kleidung. Wichtig ist die Körperhygiene besonders nach dem Sport oder an heißen Sommertagen. Wer auf das Waschen des Körpers und der Kleidung verzichtet, riskiert einen unangenehmen Schweißgeruch.

Wenn das Schwitzen uns den Schlaf raubt

Manchmal kann übermäßiges Schwitzen auch beim Schlafen stören. Hier gilt: Bettwäsche wählen, die atmungsaktiv ist. Die Zimmertemperatur sollte nicht zu hoch sein – auch im Winter nicht. Besonders hilfreich ist es, wenn das Zimmer vor der Schlafenszeit durchlüftet wird. Die Luft zirkuliert besser und verhindert einen schlechten Schlaf.

Salbeitee hilft bei Schweiß

Salbeitee gehört zu den beliebtesten Hausmitteln gegen zu viel Schweiß. Der Tee wird über den Tag verteilt getrunken und kann alternativ durch Salbeitabletten ersetzt werden. Salbei soll dabei helfen, dass die Schweißproduktion reguliert wird – vor allem bei Menschen, die besonders viel schwitzen.

Jeder Mensch schwitzt. Das ist normal und notwendig für unseren Körper. Wer jedoch mit einer zu hohen Schweißproduktion zu kämpfen hat, achtet auf atmungsaktive Kleidung, ein Antitranspirant und regelmäßige Körperpflege. So kann die Schweißproduktion geregelt und unangenehme Gerüche verhindert werden.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in