» » Sonne in Maßen für den gesunden Teint
Sonnencreme 29. Juni 2014 0

Kosmetik

Fein gebräunte Haut mit dem richtigen Sonnenschutz bis ins hohe Alter

Sonnenstrahlen können gefährlich sein, doch eine frische Gesichtshaut ist optisch sehr ansprechend. Da auch die vielen Sonnenschutzcremes nicht den perfekten Schutz darstellen, sollte täglich nur wenig Zeit in der Sonne und viel Zeit im Schatten verbracht werden. Auch dort bräunt die Haut nach und bleibt gesund. Frische Bräune sieht am schönsten aus und kann jeden Tag aufgetankt werden – nach dem Auftragen des Sonnenschutzes von Faktor 2 bis 70.

Nie ohne Sonnenschutz in die Sonne gehen

SonnencremeSchon seit Jahren macht das Ozonloch immer wieder als Schlagzeile in der Presse von sich reden. Dieses Ozonloch ist einer der Gründe für die modernen Sonnenschutzmittel. Reichten in früheren Jahren die Sonnenschutzfaktoren im Regal der Drogerien von Faktor 2 bis 12, so sind es heute die Sonnenmilch-Flaschen mit den Faktoren 30 bis 70, zu denen die Käufer greifen. Denn das Bewusstsein für den effektiven Sonnenschutz ist gestiegen. Das Ozonloch hat die Gefahren für Erkrankungen der Haut stark wachsen lassen. Nicht nur der Sonnenbrand, der am Abend schmerzhaft sein kann, sondern auch die ernsten Hauterkrankungen, die bis zum schwarzen Krebs führen können, sollten von allen Menschen vor dem Verlassen der Wohnung bedacht werden. Die Gesichtshaut ist immer der Sonne ausgesetzt, auch im Winter. Daher werden viele Tagespflegeprodukte nur noch mit Sonnenschutzfaktor angeboten. Auch am Strand, im Garten oder am Pool sollte der ganze Körper vor dem Sonnenbaden ausreichend eingecremt werden.

Jede Haut braucht einen individuellen Schutz

Jeder Hauttyp reagiert unterschiedlich auf die Sonne. Je heller die Haut ist, desto rascher muss der Mensch den Schatten Gesunder teintaufsuchen. Ein Sonnenschutzfaktor in der Hautmilch oder der Hautcreme kann die Haut schützen, so dass der Aufenthalt in der Sonne verlängert werden kann. Doch der Schutzfaktor, der auf der Sonnencremeflasche aufgedruckt ist, darf nicht als bloßes Rechenspiel betrachtet werden. Häufig können hellhäutige Menschen sich in südlichen Gefilden ohne Sonnenschutz gar nicht im Freien aufhalten, weil die Sonne sehr stark ist. Die besten Empfehlungen zum Aufenthalt in der Sonne kann der Hautarzt geben. Dieser untersucht die Haut und stellt auch fest, welcher Sonnenschutzfaktor für welchen Zeitraum verwendet werden sollte. Auch wenn die Haut bereits an die Sonne gewöhnt und gebräunt ist, sollte immer Sonnenmilch aufgetragen werden. Je mehr einer Haut an Pflegestoffen zugeführt wird, desto besser. Nach dem Sonnenbad sollte eine Apres-Milch verwendet werden. Sie beruhigt die gereizte Haut kurzfristig, kann aber nicht vor Langzeitschäden schützen. Daher sollte jeder, der seine Haut liebt, nur in Maßen und gut geschützt in die Sonne gehen. Niemand muss tiefgebräunt aus dem Urlaub nach Hause reisen. Ein leicht gebräunter Teint sieht auch sehr gut und vor allen Dingen gesund aus.
Die Haut ist eines der empfindlichsten Organe des menschlichen Körpers. Sie liebt Luft, Sonne und Bewegung für ihre Gesundheit. Doch die Sonne darf nur in Maßen genossen werden, denn sie kann auf Dauer sonst Schäden auf der Haut anrichten. Bei jedem Aufenthalt an der frischen Luft sollten alle Hautpartien, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, mit dem auf den Hauttyp abgestimmten Sonnenschutz eingecremt werden. So wird die Haut bis ins hohe Alter einen gepflegten und gesunden Teint haben!

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Kosmetik