» » So gelingt das Tages Make-up
eyeliner kajal 11. September 2013 0

Kosmetik

Wer möchte nicht den ganzen Tag strahlend schön aussehen, ohne dabei zu unnatürlich zu wirken? Make-up kann einem sehr dabei helfen, eventuell vorhandene Makel zu überdecken, oder besonders gute Anlagen noch verstärkend zu betonen. Das richtige Tages Make-up für sich zu finden ist jedoch gar nicht zu einfach. Denn es soll ja bezaubernd und natürlich zugleich wirken. Und es ist auch gar nicht so leicht, aus der Menge an Produkten die Produkte herauszusuchen, die wirklich benötigt werden. Im folgenden Text soll kurz erläutert werden, was man für ein Tages Make-up alles braucht wie man diese „Materialien“ dann am besten aufträgt und worauf man bei all dem achten sollte.

Die Grundlage

Gesichtsbehandlung in HamburgDie Grundlage für ein gelungenes Tages Make-up ist erst mal ein frisch gereinigtes Gesicht. Es ist nicht schön, wenn man sich nie richtig abschminkt, sondern lediglich eine neue Schicht Make-up über die letzte Schicht Make-up verteilt. Bevor man also morgens damit beginnt, sich hübsch zu machen, sollte man erst mal das ganze Make-up vom Vortag entfernen. Theoretisch ist es sogar noch besser, wenn dies bereits am Vorabend geschehen ist. Dann kann man nämlich auch gleich eine spezielle Creme für die Nacht auftragen. Nachdem das Gesicht gereinigt wurde, wobei man darauf achten sollte, dass zum Beispiel das Gesichtswasser keinen Alkohol enthält, sollte man eine geeignete Tagescreme auftragen. Diese Creme sollte die Haut pflegen, ohne sie gleichzeitig allzu sehr zum Glänzen zu bringen. Sie sollte jedoch wiederum auch fetthaltig genug sein, damit sich das Make-up hinterher gut auf dem Gesicht verteilen lässt. Bei der Wahl der Tagescreme sollte man vor allem darauf achten, dass sie zum eigenen Hauttyp passt. Wer zum Beispiel eher sensible Haut hat, sollte eine Creme verwenden, die wenig bis gar keine Zusätze von Parfüm enthält und der Haut viel Feuchtigkeit spendet. Wer eine eher fettige Haut hat, sollte eine Creme verwenden, die mattiert. Wichtig ist, dass man die Creme richtig einziehen lässt, bevor man Make-up aufträgt. Das kann, je nach Creme, durchaus schon mal fünf bis zehn Minuten dauern.

Foundation, Concealor und Puder

Nach der Creme folgt die Grundierung. Diese wird auch als Foundation bezeichnet. Bei der Foundation, die von derKosmetik Farbe her sehr nah am natürlichen Hautton sein sollte, hat man die Wahl zwischen einer flüssigen Foundation und einer Compact Foundation. Die Flüssig-Foundation kann man problemlos mit der Hand auftragen, während die Compact Foundation mit Hilfe eines Schwämmchens aufgetragen werden muss. Die Flüssig-Foundation kann natürlich ebenfalls mit einem Schwämmchen aufgetragen werden. Inzwischen gibt ss sogar Foundation-Sticks, mit denen sich die Foundation direkt auf die Haut auftragen lässt. Flüssig-Foundations haben den Vorteil, dass sie für einen natürlicheren Teint sorgen. Compact Foundations haben dafür eine höhere Deckkraft, was besonders praktisch ist, wenn die Haut viele Unreinheiten aufweisen sollte. Am besten ist es, wenn man die Foundation von oben, also von der Stirn, nach unten, zum Kinn hin, aufträgt. Beim Auftragen sollte man darauf achten, dass die Foundation überall gleichmäßig verteilt ist. Die Unebenheiten, die nun immer noch zu sehen sind, können jetzt mithilfe eines Concealers, der die gleiche Farbe haben sollte wie die Foundation, abgedeckt werden. Am besten gelingt das Abdecken, wenn man den Concealer mit einem Pinsel aufträgt und anschließend mit einer Fingerspitze sanft „einklopft“. Augenringe lassen sich mit Hilfe eines Concealers ebenfalls gut abdecken. Nun folgt der letzte Schritt: das Puder! Das Puder deckt quasi das Make-up ab und sorgt so nicht nur dafür, dass das Make-up länger hält, sondern es sorgt auch dafür, dass die Haut nicht so schnell wieder anfängt zu glänzen. Beim Puder hat man die Wahl zwischen Kompakt-Puder und losem Puder. Loses Puder wirkt unauffälliger, während Kompakt-Puder besser abdeckt. Wenn das Puder mit einer Quaste aufgetragen wird, wirkt es deckender, als wenn man es mit einem Pinsel aufträgt. Wer will, kann sich nun noch einen Lippenstift oder Wimperntusche auftragen. Ansonsten ist das Tages Make-up nun fertig. Wer sichergehen will, dass das Make-up den ganzen Tag makellos aussieht, sollte sich einen kleinen Spiegel zur Kontrolle und Puder mitnehmen. Es geht ganz schnell, sich zwischendurch das Gesicht nachzupudern.
2,5 Std. Make-up-WorkshopFür ein gelungenes Make-up benötigt man eine gute Tagescreme, eine Foundation, die dem natürlichen Hautton angepasst ist, einen Concealer im Farbton des Make-ups, mit dem Unebenheiten abgedeckt werden können, und Puder. Für das Auftragen von Make-up solle man sich schon ein wenig Zeit nehmen und ganz wichtig ist, dass man das ganze Make-up abends, oder spätestens am nächsten Morgen, wieder komplett entfernt. Ansonsten kann es schnell zu Hautunreinheiten kommen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Kosmetik