» » Neue Trendsportart: Yogadancing
Sportarten 13. Februar 2014 0

Fitness

Kurzzusammenfassung: Wer etwas für Körper, Geist und Seele tun möchte, der ist mit Yogadancing bestens beraten. Doch was verbirgt sich hinter dieser neuen Trendsportart?
Tanzen und Yoga zusammen? Das hört sich zunächst nach einer sehr ungewöhnlichen Mischung an. Doch wer denkt, dass man diese zwei Arten nicht miteinander kombinieren kann, der irrt sich. Die doch recht dynamischen Bewegungen vom Yoga harmonieren beim Yogadancing perfekt mit den tänzerischen Elementen. Diese Kombination macht den Einstieg in Yoga wiederum sehr einfach und eignet sich somit auch perfekt für Anfänger.

Entspannung für Körper, Geist und Seele

TanzfitnessYogadancing wurde von Miriam Wessels, einer Hamburger Yogalehrerin, entwickelt. Ihre langjährige Erfahrung im Unterrichtsbereich hat sich dabei natürlich einfließen lassen. Das ganz neue Konzept soll durch Freedance-Einlagen, meditativen Übungen und der richtigen Atemführung den ganzen Körper fordern. Eine Einheit dauert in der Regel 90 Minuten. Dieser Zeitraum soll Körper und Seele wieder in Einklang bringen.

Wie läuft Yogadancing ab?

Beim Yogadancing läuft im Hintergrund die ganze Zeit eine sehr sanfte Musik, die einen bereits auf das Workout einstimmen soll. Zu Beginn soll sich jeder Teilnehmer auf sich selbst besinnen und seine Gefühle und seinen Körper wahrnehmen. Nach der Aufwärmphase geht es direkt mit Tanzabfolgen und bewegten Rhythmen weiter. Hier sind auch freie Ausführungen und individuelle Einlagen erlaubt. Anschließend werden die klassischen Yoga-Positionen durchgeführt sowie eine Entspannungseinheit. Danach geht es dann mit einer Bewegungsmeditation weiter. Dabei werden sogenannte Mantra Moves ausgeführt, die durch Wiederholung dazu führen sollen, dass sich der Geist beruhigt.

Für wen ist Yogadancing geeignet?

Das Gute an Yogadancing ist, dass jeder mitmachen kann. Unabhängig vom Alter, von der Gewichtsklasse und von der eigenen Kondition. Die Yoga-Übungen und die rhythmischen Bewegungsabläufe werden ganz einfach miteinander kombiniert, was besonders Yoga-Anfänger freuen wird. Aber auch Profis werden durch dieses ganzheitliche Trainingsprogramm voll auf ihre Kosten kommen. Sie können aus derFitness Tanzen gewohnten Routine ausbrechen und einen ganz neuen Weg zu mehr Entspannung finden. Die Fitness kommt hier natürlich auch nicht zu kurz. Schließlich erfordern die Bewegungsabläufe und Choreographien Kondition und Koordinationsfähigkeit. Zusätzlich dazu wird die Beweglichkeit verbessert und die Muskeln gestrafft. Alles in allem eine perfekte Alternative für Sportbegeisterte, denen Yoga alleine vielleicht zu langweilig geworden ist, oder für diejenigen, die einfach mal etwas ganz neues ausprobieren möchten.

Fazit

Angeboten wird Yogadancing bereits bundesweit in Workshops und im Yoga-Studio in Hamburg von Miriam Kessels selbst. Zudem hat man die Möglichkeit auch zunächst eine Schnupperstunde zu besuchen. An dieser Stunde kann man bereits ab ca. 10 Euro teilnehmen. Yogadancing ist eine der wenigen Aktivitäten, die nicht nur den Körper schulen, sondern auch die Seele und den Geist berühren. Alles in allem sehr empfehlenswert.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Fitness