» » Graue Haare - So beugen Sie vor!
Graue Haare vorbeugen 17. Dezember 2013 0

Haare

Graue Haare können ihren Reiz haben, aber eisgrau macht alt und es muss erst nicht dazu kommen. Wir Menschen sind unterschiedlich und einige haben das Glück auch im Alter eine farbige Haarpracht zu besitzen. Bei manchen Menschen ist das grau schon beim zwanzigsten Lebensjahr eine Farbnuance, die richtige Ernährung spielt bei diesem Effekt eine große Rolle.

Die Übersäuerung des Körpers zeigt Zeichen in Form der Haarfarbe

Abnehmen im AlterEs gibt deutliche Signale, dass mit dem eigenen Körper etwas nicht stimmt und das Ergrauen ist solch ein Zeichen. Wenn man diese Signale nicht erkennt und deuten kann, dann ist es nur ein Anflug des Ärgers und man hat eben etwas graue Haare. Wird das Grau immer sichtbarer, dann ist die Übersäuerung des Körpers meist schuld daran. Der eigene Körper kann jahrelang diese Übersäuerung ausgleichen, er bedient sich einfach an körpereigenen Mineralien. Diese Zeichen werden oft genug nicht erkannt und das Bewusstsein fehlt. Andere Zeichen die der Körper dann noch sendet werden auch falsch gedeutet, so denkt man es handelt sich einfach nur um Akne, aber in Wirklichkeit sind es Säurepickel. Wenn dann alles an Mineralien, die der Körper zu bieten hat,aufgebraucht sind, beginnt der Mangel. Wird dieser Mangel aber nicht über die Ernährung ausgeglichen, dann kann es beispielsweise zu einer Fehlproduktion von anderen körpereigenen Stoffen kommen. Melanin ist wichtig für den Farbstoff in den Haaren und dieses Melanin wird dann bei mangelhafter Ernährung nicht mehr gebildet. Dann kommt es zu den grauen Haaren.

Die farbige Haarpracht mit einer ausgewogenen Ernährung

Das Ganzheitliche im Menschen steht immer im Vordergrund und das bezieht sich auch auf die Ernährung. Alle Ursachen sollten bei den ersten Anzeichen ermittelt werden und dazu gehören auch graue Haare. Das Erste was Sie tun können, ist eine Analyse, die die Übersäuerung festgestellen kann. Bei einer festgestellten Übersäuerung sollten Sie damit beginnen mit einem Übersäuerungsmittel aus der Apotheke, einem algen- und korallenhaltigen Produkt, diese Überäuerung auszukuren. Die Kur dauert mehrere Monate, wobei dem Körper wieder die Mineralstoffe und Spurenelemente gegeben werden, die er eigentlich benötigt. Gleichzeitig kommt es zur Säureabfuhr und die überschüssige Säure wird ausgleitet. Dann bleibt noch die Ursache, denn die Ernährung ist nicht ausgewogen genug gewesen. Eine Art der jetzt angeratenen Ernährung ist die basische Ernährung. Viel Salat, Rohkost und Gemüse ist dann gefragt. Nüsse und Samen, sowie stilles Mineralwasser gehören auch zu dieser basischen Ernährung. Dann das Obst, wie Orangen, Pampelmusen, Birnen, Pfirsiche, Papaya, Pflaumen und Bananen sind Früchte die Basen bilden. Das Gemüse, was man bei der basischen Ernährung isst, sind Kartoffeln, Auberginen, Erbsen und Brokkoli. Das sind die Dinge der basischen Ernährung, die einer Übersäuerung von Innen vorbeugen, aber auch von Außen drohen Angriffe auf die Haarfarbe. Verwenden Sie basische Shampoos und Haarpflegeprodukte, damit die Übersäuerung ein Ende hat. Diese Produkte bekommt man auch in der Apotheke. Bei diesem Prozess einer kompletten Ernährungsumstellung ist auch wichtig die alten Schlacken im Körper zu entfernen, dazu braucht es eine Darmreinigungskur. Laktobakterien sorgen für die Darmreinigung und entsprechende Mittel für eine Darmreinigung hält auch die Apotheke bereit. Die basische Ernährung sollte dauerhaft Begleiter sein.Zitrusfrüchte
Das Fazit heißt graue Haare müssen nicht sein und es gibt Hilfe. Die Ernährung ist der Schlüssel zur Haarfarbe und deren Erhalt. Der Körper sendet Signale die man nur beachten muss und mit der richtigen Hilfe und einer gezielten Ernährungsumstellung müssen Graue Haare nicht sein.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare