» » Für Frauen, die sich trauen - der Ultrashortcut
Kurzhaarfrisur 22. November 2015 0

Haare

Kurz, kürzer, Ultrashortcut! Seit Jahren zeigt sich auch bei Frauen der Trend zu kurzem Haar, mit Gel, Haarspray oder Farbe in feminine Szene gesetzt. Doch, wer kann es tragen, welcher Style ist angesagt?

Eine Frisur als Statement

kurze_haareSeit jeher steht langes Haar für Weiblichkeit. Noch immer wagen wenige Frauen den Schritt zur radikalen Veränderung. Besonders die extreme Variante des Shortcut, bedarf ein gewisses Maß Überwindung. Umrahmte Haar vorher das Gesicht, wird es nun in den absoluten Mittelpunkt gesetzt. Doch genau das ist auch der besondere Reiz daran. Die Form des Gesichts kann auch bei diesen Schnitten optisch unterstrichen werden. Einzelne, längere Partien, können runde, breit wirkende Gesichter schmaler wirken lassen, Strähnen machen harte Züge weicher, Ecken und Kanten runder. Raspelkurzes Haar kann jedem stehen, ein Statement zur Unterstreichung der eigenen Persönlichkeit sein.

Einfach nur kurz?

Der erste Gedanke, sobald das Wort Ultrashortcut fällt, ist zumeist ein langweilige, mit Maschine geschnittene, maskulin wirkende Frisur. Doch auch hier kann mit verschiedenen Längen gespielt werden.
Längeres Deckhhaar, modisch nach oben gestylt, kann eine freche, frische Variante des bekannten Irokesen bilden. Asymmetrische Schnitte, die beispielsweise Pony oder eine einzelne Seitenpartie länger lassen, können perfekt mit Kopf- und Gesichtsform spielen und Ergebnisse von cool bis verträumt zulassen. Strähnen können einzelne Akzente setzen, verleihen ein jugendliches, individuelles Aussehen.
Um die Schnitte zusätzlich individuell zu gestalten bittet sich Farbe an. Ob kühles Blond, mit farbigen Akzenten, das Setzen einzelner, gezielter Farbhighlights oder ein signalgebendes Rot, ist dabei rein dem Geschmack und persönlichem Typ überlassen.

Kurz und gut – wie wird es gestylt und gepflegt

kurzhaarfrisurWaschen, trocknen, fertig. Der Ultrashortcut kommt, was Styling betrifft, sehr einfach daher. Natürlich können viele Schnitte, besonders mit längeren Partien zusätzlich mit Gel, Wachs und Haarspray in optimale Form gebracht werden. Durch Kopftücher oder Bänder kann eine mädchenhafte, verspielte Wirkung erzielt werden.
Die Pflege ist ebenso unkompliziert, jedoch sollten, besonders bei empfindlicher Kopfhaut und beim täglichen Einsatz von Stylingprodukten, Shampoos gewählt werden, die mild und pflegende wirken.
Da diese Frisur oft mit Farben kombiniert wird, bietet es sich zudem an, hin und wieder eine Spülung oder Kur zu verwenden, um das vom Färben strapazierte Haar zu pflegen und gesund zu erhalten.

Fazit

Kurzes Haar ist längst nicht mehr für Männer, noch ist es langweilig. Es steht als Sinnbild mutiger Frauen, die sich längst nicht mehr über rein weibliche Attribute definieren. Bekannte Beispiele aus Film und Musik, wie Rhianna, haben ihn längst für sich entdeckt. Farben und unzählige Varianten in verschiedenen Kürzen unterstreichen jeden Gesichtstyp optimal.
Natürlich ist es dennoch ein gewagter Schritt, die vielleicht über Jahre gezüchtete Haarpracht so radikal stutzen zu lassen. Wird sich für diesen Schritt entschieden – sei es, um kaputtes Haar gesund nachwachsen zu lassen oder um eine komplette Typveränderung vorzunehmen – sollte der Friseur des Vertrauens beratend zur Seite zu stehen, um auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche einzugehen, damit ein optimales Ergebnis erzielt werden kann.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare