» » Der Pferdeschwanz - Klassiker im neuen Gewand
07. März 2014 0

Haare


Frisuren sind für ein perfektes Outfit genauso wichtig wie die passende Kleidung. Auch wenn es regelmäßig angesagte Trends gibt, müssen diese nicht langfristig bestehen. Als Dauerbrenner durchgesetzt hat sich allerdings der Pferdeschwanz, der in unterschiedlichen Varianten neu in Szene gesetzt wird und den Spagat zwischen Funktionalität und Mode schafft.

Stylingoptionen schaffen Vielfalt

geflochtene FrisurBeim Pferdeschwanz gibt es gleich mehrere Optionen, diesen gekonnt zu stylen und zu frisieren. Sind die Haare streng und glatt frisiert, spricht man vom Sleek Look, der im Alltag schnell gebunden werden kann und vor allem zum sportlichen Outfit harmoniert. Wer gelockte Haare hat, kann diese im Vorfeld mit einem Glätteisen behandeln, um so eine richtig schön glatte, glänzende Optik zu zaubern. Für ein zufällig wirkendes Styling, das geschmackvoll nachlässig erscheint, ist der Undone Look genau das Richtige. Vorwitzige Strähnen, die einzeln als Pony ins Gesicht hängen oder seitlich an den Ohren drapiert sind, sorgen dafür dass der Pferdeschwanz nicht mehr ganz so streng, sondern weicher wirkt.

Klassiker oder ausgefallene Variante schaffen Individualität

HaarbänderWer seinen Pferdeschwanz tief im Nacken bindet, sorgt dafür, dass Gesicht und Hals optisch gestreckt erscheinen. Ob und auf welcher Seite der Scheitel liegt, ist individuell nach persönlicher Vorliebe zu entscheiden, wobei allerdings in der klassischen Variante der Seitenscheitel zu nennen ist. Der klassische Pferdeschwanz wird allerdings normalerweise etwa in der Mitte des Hinterkopfes gebunden, womit er sich knapp auf Ohrenhöhe befindet. Wer es pfiffiger mag, der bindet ihn deutlich über dieser Höhe. Dies verleiht eine sehr jugendlich wirkende Optik, die modern wirkt und durch bunte Haargummis oder Spangen zusätzlich betont wird. Etwas dezenter wirkt der bereits genannte tiefsitzende Pferdeschwanz, der einen legeren Look ergibt, der auch in nicht mehr ganz so jugendlichen Jahren gut wirkt. Eine besondere Optik entsteht, wenn das Haargummi zum Zusammenbinden durch eine einzelne Haarsträhne verdeckt wird. Diese wird einfach aus dem Zopf genommen und um das Gummi gewickelt, anschließend kann das Ende der Strähne mit einer kleinen Klammer unter dem Haargummi versteckt werden. Diese Optik wirkt durchaus klassisch elegant, da das Haar in sich eine Einheit bildet und kein bunter Schmuck stört.

Details gewährleisten Extravaganz

FlechtfrisurWem der klassische Pferdeschwanz, ob hoch oder tief gebunden, zu eintönig ist, der kann durch Details Akzente setzen. Eine Möglichkeit ist etwa, vereinzelt geflochtene Haarsträhnen einzuarbeiten. Diese peppen auf und sorgen für die perfekten optischen Hingucker, die vor allem jugendlich frech und frisch wirkt. Wer mag, kann die einzeln geflochtenen kleinen Zöpfe auch einfach herunter hängen lassen, was den Undone-Effekt auf ganz besondere Weise in Szene setzt. Für Volumen im Haaransatz sorgt das Antoupieren von Haarpartien, bevor man sie zum Pferdeschwanz bindet. So wirkt die Frisur im gesamten voller und man kann einen extravaganten Stil der 60er-Jahre, wie er von Brigitte Bardot bekannt ist, stylen.

Haarschmuck sorgt für besondere Effekte

Im Alltag verwenden die Meisten ein einfaches Haar- oder Gummiband, um den Pferdeschwanz zusammen zu halten. Wer es hier stylischer mag, der sollte eine auffällig verzierte Haarspange oder aber ein Haargummi mit Blüte oder auffälligem Dekoelement verwenden. Glitzernde Klammern sind nicht nur ein schöner optischer Blickfang für ein festliches Outfit, sondern tragen auch praktisch dazu bei, dass fliegende Haare an den Seiten besser und länger halten.
Ein Pferdeschwanz ist nicht nur im Sommer eine äußerst praktische Frisurenvariante, sondern kann auch sonst zu einem individuellen Style geformt werden. Ob hoch oder tief gebunden, mit auffälligen Details oder klassisch, dieser Look ist in seiner Einzigartigkeit einfach allzeit Trend.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
1GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare