» » Auf welche Trendsportarten dürfen wir uns in 2014 freuen?
Fitness Outfit 02. März 2014 0

Fitness


Die Auswahl an Trendsportarten ist inzwischen recht groß. Doch auf was dürfen wir uns in 2014 freuen?
Jedes Jahr werden neue Trendsportarten entwickelt. Nicht nur Fitness-Freaks sollen damit begeistert werden, auch Sportmuffel sollen so den Spaß an der Bewegung wieder für sich entdecken. Welche Trendsportarten in diesem Jahr auf uns warten zeigen wir euch hier.

Bowka

TrainingBeim Bowka handelt es sich um eine Mischung aus knallhartem Ausdauertraining und südamerikanischen Stammestänzen. Allerdings bestimmt jeder sein Tempo selbst. Wichtig ist dabei besonders, immer auf den Trainer zu achten, denn sonst kann man schnell den Überblick über die Bewegungen verlieren. Der Trainer gibt die Buchstaben und Zahlen an, die dann am Ende die Choreographie ergeben. Zu flotten und aktuellen Tönen wird dann abwechselnd mal langsam und mal schnell trainiert. Beim Bowka wird nicht nur das Herz-Kreislauf-System verbessert auch die Beweglichkeit und die Koordination. Grundsätzlich handelt es sich somit um eine Kombination aus exotischem Tanz und Boxelementen. Inzwischen werden Bowka-Kurse nicht nur von Fitness-Studios angeboten, sondern auch in Sportvereinen und Tanzschulen.

Capoeria

Auch hierbei handelt es sich um eine Art von Kampfkunst. Entstanden ist Capoeria in Afrika. Viele verbinden diese Art der Bewegung auch mit Brasilien, da sie dort sehr beliebt ist. Allerdings handelt es sich hierbei eher um einen sogenannten Kampftanz in Form einer Kampfsportart. Sie ist während der Kolonialzeit bereits vor 300 Jahren entstanden. Die Capoeria-Kämpfer beziehen ihre Kraft dabei aus der Musik, die zu den Kämpfen gespielt wird. Der Kreis in dem die Kämpfe stattfinden, nennt man Roda. Angefeuert wird man dabei von den Umstehenden. Die Bewegungen erinnern dabei an eine Mischung aus fernöstlichen Verteidigungstechniken und einem Tanzritual.

Parkour

Beim Parkour handelt es sich um eine Mischung aus Fortbewegungsart und Sport. Sie wurde bereits in den 80er Richtige SportbekleidungJahren von dem Franzosen David Belle entwickelt. Grundsätzlich versucht man hierbei so schnell wie möglich von A nach B zu gelangen. Das bedeutet: Über Mauern, Dächer und allen anderen Hindernissen. Besonders beliebt sind dabei besonders unmögliche Sprünge. Die Parkour-Anhänger werden dabei als Traceure bezeichnet, was übersetzt „Der, der eine Linie zieht“ bedeutet. Allerdings sehen viele Anhänger den Parkour-Lauf weniger als eine Art Sport, sondern als Philosophie. Schließlich gehören dazu nicht nur Mut sondern auch Verantwortungsgefühl und Schnelligkeit. Außerdem muss man für diesen Sport sehr trainiert und athletisch sein.

Piloxing

Der Name zeigt es eigentlich schon. Piloboxing ist eine Mischung aus Boxen und Pilates. Dabei werden die einzelnen Übungen beider Bereiche miteinander verbunden. So wird nicht nur effektiv Fett verbrannt, es werden auch Muskeln aufgebaut. Das verbessert wiederum die Körperhaltung und strafft den Körper. Entwickelt wurde dieses Workout von Viveca Jensen, einer Amateuer-Boxerin und Pilates-Trainerin aus Schweden. Der Bestandteil Pilates soll besonders Frauen helfen, ein besseres Selbstbewusstsein bezüglich ihres Körpers zu entwickeln. Auch Anfänger werden Spaß mit Piloboxing haben, da jede Trainingseinheit mit Tanz-Elementen aufgelockert wird. So werden die Teilnehmer dazu motiviert länger durchzuhalten.

Zumba

Nicht mehr ganz so neu, aber noch immer voll im Trend ist Zumba. Entwickelt wurde diese Trendsportart von Alberto Perez, und zwar in Kolumbien. Beim Zumba werden lateinamerikanische Tanzelemente und Zumba-Aerobic miteinander verbunden. Angeblich soll Perez während einer Stunde seine CD vergessen haben und griff dann auf eine Latino-CD zurück. Aus dieser Kombination hat sich dann ein weltweiter Fitness-Trend entwickelt. Hierbei werden keine Takte gezählt, man folgt einfach dem Rhythmus der Musik. Im Vordergrund steht dabei immer das ganzheitliche musikalische Erlebnis und der Spaß. Die Tanzbewegungen orientieren sich dabei unter anderem an Tango, Salsa, Merenge, Cha-Cha-Cha und Mambo. In Verbindung mit den Aerobic-Elementen ist Zumba ein richtig schweißtreibendes Workout. Pro Stunde verbrennt man um die 700 Kalorien.Fitness
Fazit: Wer es abwechslungsreich mag, oder wer noch keine Lieblingssportart gefunden hat, der ist mit den neuen Trendsportarten bestens beraten. Sie versprechen nicht nur Spaß, sondern auch viel Abwechslung.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Fitness