» » Stärken Schönheitsoperationen das Selbstbewusstsein?
Arzt 06. Dezember 2013 0

Schönheitschirurgie

Bei der ersten Begegnung fällt der Blick eines jeden Menschen in das Gesicht. Anders als oft behauptet wird, zählen nicht die „inneren Werte“, sondern der „erste Eindruck“. In diesem Moment wird schon entschieden, ob man jemanden sympathisch findet oder nicht. Das Selbstbewusstsein eines Menschen hängt davon ab, wie er sich selbst sieht. Empfindet er beispielsweise seine Nase unsymmetrisch, kann das zu einem großen Handicap werden. Hier kann die Schönheitschirurgie wahre Wunder vollbringen. Frequentiert werden die Arztpraxen der Schönheitschirurgen sowohl von Frauen und zunehmend von Männern.

Kosmetische und ästhetische Korrekturen

ChirurgieEinige Defizite in der Optik lassen sich durch eine gesunde Ernährung, Sport und Körperpflege beseitigen oder zu mindestens verbessern. Vor allem wenn es das Thema Fettabsaugen betrifft, versuchen es die meisten zunächst damit. Tritt der gewünschte Erfolg aber nicht oder nur teilweise ein, begeben sich viele in die Hände eines Schönheitschirurgen. Frauen suchen ihn am häufigsten wegen einer Brust- und Nasen-Operation, auf. Dicht gefolgt vom Facelifting, dem Fettabsaugen und der Faltenunterspritzung. Die Bauchstraffung oder Lippenvergrößerung gehören zu den gängigen chirurgischen Eingriffen. Inzwischen ist der Trend auf einem ganz anderen Gebiet zu beobachten. Die Rede ist von der Genitalchirurgie. War es vor Jahren noch eine reine Sache der Frauen den Schönheitschirurgen aufzusuchen, hat sich das grundsätzlich geändert. Immer mehr Männer legen sich unters Messer, um ihre Ausstrahlung positiv zu unterstützen. An erster Stelle stehen hierbei die Haartransplantationen, die Kinnkorrekturen und das Anlegen der Ohren.
Nicht alle Schönheitschirurgen haben einen guten Ruf. Wer sich entscheidet, auf künstlichem Weg dem eigenen Schönheitsideal näherzukommen, sollte auf gar keinen Fall die preiswerten Angebote im Ausland in Betracht ziehen. Zu viele unqualifizierte Kräfte führen die Eingriffe, mit stellenweise dramatischen Folgen, durch. Wichtig ist die professionelle Beratung durch einen Experten. Viele Methoden stehen allein für das Facelifting zur Verfügung. Die Operationstechniken reichen von dem Minilifting bis hin zur gesamten Gesichtsstraffung. Die Gespräche klären die Vorgehensweise des Chirurgen und informieren über die möglichen Risiken, die jeder operative Eingriff mit sich bringt. Um den Erfolg zu gewährleisten, sind auch die Anweisungen nach der Operation strikt einzuhalten.

Schönheitschirurgie bei medizinischer Indikation

ArztEin Unfall oder starke Abweichungen von der Norm können Gründe sein, dass die Krankenkassen die Kosten für eine Schönheitsoperation übernehmen. Medizinische Indikationen werden vom Arzt festgestellt und bestätigt. Beispielsweise kann sich eine Brustverkleinerung wegen Rückenproblemen erforderlich machen. Fettabsaugen gehört nicht zu den anerkannten medizinischen Notwendigkeiten für eine Schönheitsoperation. Nasenkorrekturen können zu Einschränkungen bei der Atmung führen. In diesem Fall sind sie nicht als ästhetischer Eingriff zu betrachten. Oftmals führt auch ein Unfall zu Entstellungen. Es besteht keine Frage, dass die Krankenkasse diese Operationen als notwendig erachten. Wichtig ist in dieser Rubrik der Schönheitschirurgie sich im Vorfeld die Notwendigkeit vom Arzt attestieren zu lassen. Der zweite Schritt ist die Bewilligung der Krankenkassen, wenn sie gesetzlich versichert sind. Die nachfolgend aufgeführten Zahlen sind Anhaltspunkte für häufige kosmetische Eingriffe.
Handelt es sich allerdings jeweils um einen rein ästhetischen Eingriff, dessen Kosten nicht erstattet werden. Drei Beispiele, mit welchen Ausgaben man bei einer Schönheitsoperation rechnen muss. Bei einer Nasenoperation liegen diese zwischen 3.000 und 5.000 Euro. 4.500 bis 7.000 Euro sind für eine Brustvergrößerung einzuplanen. Die Preisspanne für ein Facelifting liegt zwischen 4.000 bis 12.000 Euro. Schwierig wird es, wenn der Leidensdruck so gestiegen ist, dass der Mensch massiv darunter leidet. Dieses als medizinische Indikation bei den Krankenkassen geltend zu machen, erweist sich in der Regel, als äußerst schwierig. Eine einfache Bestätigung durch ein Attest des Hausarztes ist hierfür meist nicht ausreichend. Die psychische Belastung wird häufiger infrage gestellt als eine körperliche Überforderung. Mehrere Spezialisten werden hierzu ihre medizinische Einschätzung geben.

Gründe für eine Schönheitsoperation

Die Motivation bei einer kosmetischen Operation ist, in der Unzufriedenheit mit dem eignen Selbstbild und die Steigerung des Selbstwertgefühls, zu sehen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Schönheitschirurgie

Es wurden keine Einträge in dieser Kategorie gefunden.

Es wurden keine Einträge in dieser Kategorie gefunden.