» Piercings – unauffällig oder auffällig
23. September 2013 0

Mit den Piercings ist es ähnlich, wie mit Tattoos, einige Piercings haben immer noch den Hauch des Anrüchigen und werden deshalb eher unauffällig getragen. Wer zu diesem Körperschmuck steht, trägt ihn z. B. öffentlich an der Nase, der Oberlippe, dem Bauchnabel, der Zunge oder im Ohr. Der Piercingschmuck ist ein spezieller Schmuck, der für den Körper hergestellt wird. Es gibt ihn in den differenziertesten Schmuckvariationen aus Silber, Gold, Platin, Titan, Glas, Kunststoff, Elfenbein, Holz, Bernstein, Plexiglas, Acryl, Niob, Zircon Gold und Chirurgenstahl. Da der Geschmack unterschiedlich ist, gibt es eine große Auswahl an Stäben, Kreolen und Steckern.

Piercing Schmuck an auffälligen Körperstellen

Der wohl auffälligste Körperschmuck, das Piercing, wird im Gesicht getragen. Hier gibt es den Ball Closure Ring (geschlossener Ring mit Kugel in der Mitte) und den Barbel (gerader Stift mit zwei Kugeln), die beide in Zunge und Augenbraue eingesetzt werden, wobei er in gebogener Form für Augenbraue und Bauchnabel als Curved Barbel (gebogener Stift) bezeichnet wird. Sind die Enden gewinkelt, spricht man von Surface Bar und verwendet ihn als Oberflächenpiercing. Für das Piercing in der Wange oder Lippe werden spezielle Labret-Stecker (Stift mit Platte) verwandt. Die Kugeln oder Platten können mit Schmucksteinen, Spikes oder anderen Variationen ausgetauscht werden. Im Ohrläppchen werden neben den üblichen Steckern auch Circular Barbel (offener, Ring mit zwei kleinen Kugeln). Geweitete Piercings im Ohrläppchen werden am Häufigsten mit dem Fleshtunnel, der einer Niete ähnelt und in der Mitte einen Kanal bildet, bestückt. Mit einem Septum Retainer, der in einem Septum-Piercing (unterhalb des Nasenscheidewandknorpels) eingesetzt wird, verhindert man das Zuwachsen des Stichkanals, ohne dass das Piercing allzu auffällig ist. So kann das normale Septum-Piercing nur zeitweise getragen werden.

Unauffällige Körperregionen für Piercingschmuck

Der wohl unauffälligste Schmuck ist der Piercingschmuck im Intimbereich oder an der Brustwarze. Der Ball Closure Ring ist der an der Brustwarze am Häufigsten verwandte Schmuck, der nebenbei auch eher unaufdringlich ist. Beim Nippleshield, ebenfalls ein Brustwarzenpiercing mit Barbel als Befestigung, gibt es die unterschiedlichsten auffälligen und weniger auffälligen Formen, die nur in Verbindung mit dem Barbel als Piercing gelten. Im Intimbereich gibt es bei Männern und Frauen unterschiedliche Bereiche, in denen Piercings unauffällig gestochen werden. Bei den Frauen wird an der Klitoris, den Schamlippen, der Klitorisvorhaut oder der Harnröhre gestochen und bei den Männern am Hodensack, der Eichel, dem Vorhautbändchen oder an der Peniswurzel ein Piercing gesetzt. Neben der optischen Wirkung verspricht man sich vom Intimpiercing eine höhere sexuelle Stimulation, weshalb der erhöhte Schmerz beim Anbringen in Kauf genommen wird. Jedoch ist zu bedenken, dass nicht jedes Piercing für jeden Körper gleich gut geeignet ist, deshalb ist der Fachmann, also das Piercingstudio zu befragen. Überhaupt ist die Wahl des Piercingstudios, gerade beim Intimpiercing, besonders wichtig.

Wahlmöglichkeiten – auffällig oder unauffällig

Sie haben die Wahl, wenn Sie sich für ein Piercing entschließen, ob Sie dieses auffällig als Schmuck an einer immer sichtbaren Körperstelle tragen möchten oder eher verdeckt, nur für bestimmte Personen sichtbar. Leider gibt es immer noch konservative Geschäftsführungen, die ein Tragen von Piercingschmuck oder Tattoos verbieten, deshalb sollten Sie sich vorher in jedem Fall erkundigen. Auch bei sportlichen Aktivitäten birgt ein Piercing ein gewisses Unfallrisiko, weshalb bei Wettkämpfen meistens das Piercing entfernt werden muss. Hierfür gibt es allerdings weiche Kunststoffröhrchen im Handel, die das Zuwachsen des Stichkanals verhindern, ohne als Schmuck zu gelten. Stechen lassen kann man ein Piercing ab dem 18. Lebensjahr und mit Einverständniserklärung der Eltern auch schon früher. Die Wahl des Piercingstudios ist an der Ausstattung und Sauberkeit festzumachen und auch eine optimale Beratung ist besonders wichtig, wenn man noch nicht weiß, wohin man das Piercing stechen lassen möchte.
Piercings gelten allgemein als Schmuckstücke und werden von den Meisten auch so toleriert. Sie erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit bei Männern und Frauen unterschiedlicher Altersgruppen. Die unterschiedlichen Formen und Designs der verschiedenen Piercings erschweren die Wahl des richtigen Schmuckstücks, ein gutes Piercingstudio weiß da Rat. Ansonsten sind die Farben, Materialien und Formen so gehalten, dass sie trendy zu jedem Typ und jeder Stilrichtung passen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
    0RETWEETSTweet
    0GOOGLE +1+1
    0SHARESTeilen

    Ähnliche Artikel

    Kommentare0

    Schreibe einen Kommentar

    Neu in