» Haarentfernung mit Sugaring
Haarentfernungalt 28. November 2013 0

Sugaring ist eine schmerzfreie Art der Haarentfernung, die in den Ländern des Orients schon seit hunderten von Jahen angewendet wird. Inzwischen wird sie auch bei uns immer beliebter. Durch eine Paste aus Zuckerbasis werden beim Sugaring die Haare besonders gründlich entfernt. Dieser Text beschäftigt sich näher mit der wirkungsvollen Haarentfernungsmethode.

Professionelles Sugaring

Inzwischen gibt es viele Haarentfernungsstudios, die auf Sugaring spezialisiert sind.
Beim professionellen Sugaring wird die Haut zuerst auf die Behandlung vorbereitet. Dabei wird durch eine alkoholhaltige Lotion und anschließendes Pudern, die Haut sauber und fettfrei. Jetzt wird etwas von der aus Zucker und Zitronensaft bestehenden Paste mit den Händen geknetet, um sie geschmeidig zu machen. Nun kann die Behandlung beginnen. Die handwarme Paste wird im zügigen Tempo auf die Haut gestrichen. Das geschieht in gegen der Wuchsrichtung der Haare. Dann wird sie in etwa drei ruckartigen Bewegungen schnell in Wuchsrichtung abgezogen. Gleichdarauf kann die Paste wieder an einer anderen Stelle aufgetragen werden. Das Sugaring ist damit allerdings ziemlich zeitaufwendig. In manchen Salons wird angeboten, dass sich gleich zwei Fachkräfte um die Enthaarung kümmern. So dauert eine komplette Entfernung der Beinbehaarung nur etwa dreißig Minuten.
Sind alle Haare entfernt, muss der Kunde vierundzwanzig Stunden auf Sauna, Sport und Solarium verzichten. Das liegt daran, dass die Puren der Haut nach der Haarentfernung geöffnet sind und sich dadurch durch starke UV- Strahlung und Schweiß Pickelchen bilden können. Doch diese kleinen Pause lohnt sich, denn nun hat man für bis zu sechs Wochen haarlose und damit angenehm glatte Haut.
Wer regelmäßig zum Sugaring geht, also etwa einmal im Monat, schwächt das Wachstum der nachkommenden Härchen und irgendwann kann es sogar sein, dass die Haare gar nicht mehr nachwachsen. Dafür ist es aber wichtig, dass zwischen den Sugaring Behandlungen nicht rasiert oder epiliert wird.

Sugaring zuhause

Doch das Sugaring muss nicht unbedingt von Profis durchgeführt werden, man kann es auch ohne großen Aufwand zuhause selbst versuchen. Dafür benötigt man eine viertel Tasse Wasser, eine viertel Tasse Zitronensaft und zwei Tassen Zucker. Diese Zutaten so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit eine hellgelbe Farbe annimmt. Warten bis es abgekühlt ist und anschließend einen Klumpen der nun festen Masse einige Zeit lang in den Händen kneten. Dann wird die Paste mit viel Druck und ingegen der Haarwuchsrichtung aufgetragen und anschließend in Wuchsrichtung abgezogen. Dass die Haut nach der Behandlung leicht gerötet ist, ist völlig normal.

Fazit

Sugaring ist eine effektive, aber auch etwas zeitaufwendige Haarentfernungsmethode. Schön ist, dass man es entweder profesionell durchführen kann, oder auch für sehr wenig Geld zuhause. Im Gegensaz zu anderen Haarentfernungsmethoden ist sugaring auch relativ schmerzfrei. Sugaring ist viel einfacher zu benutzen als Wachs und erzielt ein viel glatteres Ergebnis als beim Rasieren. Ein einziger kleiner Nachteil ist, dass die Härchen nicht kürzer als fünf Millimeter sein dürfen, um von der Paste entfernt werden zu können. Auch zeitlich liegt dies Art der Haarentfernung noch im Rahmen. Für die Herstellung der Paste wird etwa eine Stunde benötigt, für die Enthaarung am gesamten Körper dreißig Minuten.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
    0RETWEETSTweet
    0GOOGLE +1+1
    0SHARESTeilen

    Ähnliche Artikel

    Kommentare0

    Schreibe einen Kommentar

    Neu in