» » Die Rückkehr des Tellerrocks
13. Februar 2014 0

Mode

Schaut man sich einmal alte Heimatfilme aus den 50er und 60er Jahren an, so wird man ein markantes Detail bemerken. Die meisten weiblichen Darsteller tragen einen Tellerrock bzw. ein Tellerkleid. Die Damenmode dieser Zeit war geprägt von Tellerröcken und dazugehörigen Accessoires. Nicht nur als Petticoat wurde ein solches Kleidungsstück getragen, auch ganz schlicht mit einfachen Stoffen konnte er überzeugen.

Allgemeines zum Tellerrock

Jeder Tellerrock besteht aus einem kreisförmigen Stoffstück. Dieses ist entweder als Ganzes oder in Teilen zusammengenäht. Tellerröcke gibt es in unterschiedlichen Längen und aus verschiedenen Materialien. Vor allem wurden diese Stücke als sogenannter Petticoat bekannt. Hierbei werden entweder mehrere Stoff- oder Tülllagen unter den eigentlichen Hauptrock genäht. Die markante Form des Rockes kommt so voll und ganz zur Geltung. Zu Zeiten des aufstrebenden Rock ’n‘ Roll war ein solcher Petticoat ein Must have in der Damengarderobe. Spezielle Varianten des Tellerrocks findet man in Freude am Shoppenarabischen oder spanischen Gegenden. Hier werden sie meist knöchellang zum Flamenco oder Bauchtanz getragen. Gerade im Bereich des Bauchtanzes sind die Röcke aufwendig mit Brokat oder Pailletten verziert. Beim Flamenco werden hingegen vor allem Spitze und Rot/Schwarztöne verwendet. Ein Tellerrock kann ganz klassisch im Alltag oder aber zu besonderen Anlässen getragen werden. Auch im Winter macht der Tellerrock etwas her. Dabei werden gerne Wollstoffe verwendet, die den Rock wärmender gestalten. Hinsichtlich der Stoffe sind beim Tellerrock keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist all das, was der potenziellen Trägerin gefällt. Ganz gleich, ob er schlicht in Baumwollstoffen, Leinen oder Polyesterstoffen daherkommt, ein Tellerrock ist einfach zu tragen und ein dankbares Kleidungsstück. Zusätzlich findet der Tellerrock bei einer breiten Masse von Damen Anklang. Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Trägerin dünn oder ehr beleibter ist. Richtig in Szene gesetzt, kommt ein solches Kleidungsstück immer gut zur Geltung und hübscht seine Trägerin optisch zusätzlich auf. Das Oberteil, welches man zu solch einem Rock trägt, sollte immer auf die jeweilige Farbe abgestimmt sein. Dabei ist es gleich, ob man sich für eine Bluse, ein schlichtes Shirt oder einen Pullover entscheidet. Das Gesamtkonzept muss optisch zusammenpassen, das ist alles, was im Endeffekt zählt. Auch beim entsprechenden Schuhwerk ist Vieles erlaubt. Egal ob Ballerinas oder hohe Absatzschuhe, Hauptsache die Schuhe passen zu Rock und Oberteil. Was dabei aber ein absolutes No-Go ist, sind Sneakers oder andere Halbschuhe.

Die Rückkehr des Tellerrocks

Der Tellerrock feiert mittlerweile sein Comeback. Immer mehr Frauen entscheiden sich für ein solches Kleidungsstück. Durch seine schlichte und dennoch atemberaubende Form ist er in jeder Altersgruppe beliebt. Gern darf bei diesem Kleidungsstück auch mit Accessoires experimentiert werden. So tragen beispielsweise viele Frauen einen breiten Gürtel dazu, um den Bund des Rockes zu verdecken. Aber auch der Bund an sich kann verspielt in Szene gesetzt werden. Für alle, die sich entscheiden einen Tellerrock selbst zu nähen, bedarf es keiner großen Ratschläge. Die einfache Form des Rockes macht es gerade für Hobby Schneiderinnen einfach ein solches Kleidungsstück zu entwerfen und zu nähen. Auch für Mütter von kleinen Mädchen bietet sich ein solcher Rock an. Er kann einfach an- und ausgezogen werden und sieht einfach hinreißend aus.Must haves der Mode
Der Tellerrock ist ein Kleidungsstück, das die Jahrzehnte stets überdauert hat. Er ist nie ganz aus der Modewelt verschwunden und feiert nun sein Comeback. Vor allem für Hobby Schneiderinnen bietet dieser Rock einen ersten Anreiz zum Nähen und stellt keine große Hürde dar. Er kann von allen Altersgruppen, Gesellschaftsschichten und Figuren getragen werden. Seine schlichte und dennoch einzigartige Form kommt im Alltag, aber auch im Bereich der Abendmode gut zur Geltung.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Mode