» » Die perfekte Pediküre
Schöne Füße 22. Mai 2014 0

Mode

Wollen Sie Ihre Füße selbst optimal in Szene setzen, ohne dabei in eine kostenintensive Fußpflege zu investieren? Die Pflege der Nagelhaut, der Zehennägel und das anschließende Lackieren lassen ihre Fußnägel zu wahrem Glanz erstrahlen. Also, ran an die Zehennägel und los geht’s! Mit einfachen Schritten schnell und kostengünstig rundum gepflegte Füße zu erhalten, dies wird Ihnen im Folgenden erklärt.
Die Pediküre umfasst im Gegensatz zur Maniküre das gesamte Programm der Fußpflege. Die Füße einer Frau müssen stets gepflegt und ansehnlich aussehen, denn vor allem in offenen Schuhen wie zum Beispiel Sandalen oder Flip Flops im Sommer, sollten diese ein wahrer Hingucker sein. Die Finger- sowie Fußnägel sind die Visitenkarte einer Frau, denn bereits der zweite Blick richtet sich auf diese Bereiche.

Das perfekte Programm für Ihre Füße

Wie Sie das perfekte Wohlfühlprogramm für ihre Füße gestalten und professionell wie ein spezielles Nagelstudio vorgehen, wird Ihnen im Folgenden schnell und einfach gezeigt, denn bei vielen Dingen gilt der bekannte Leitfaden: „Selbst ist die Frau!“ Ohne viel Aufwand und finanzielle Mittel können Sie Ihre Füße inklusive Zehennägel in gepflegte Hingucker verzaubern. Bitte beachten Sie genauestens die verschiedenen Tipps und Tricks. Sollten Sie sich bei einigen Schritten nicht sicher sein, so können Sie einen Fußpfleger in Anspruch nehmen, um möglichen Gefahren aus dem Weg zu gehen.

Die Vorbereitung

Eine ideale Vorbereitung auf die Pediküre ist ein mit speziellen Zusätzen angereichertes Fußbad. Hierzu wird ca. 37 Grad Celsius warmes Wasser in eine Schüssel, zum Beispiel ein spezieller Behälter für ein Fußbad, welcher bei verschiedensten Fachhändlern erworben werden kann, gegeben. Verschiedene ätherische Öle, Rosenblätter oder Badekristalle eignen sich hervorragend als Zusatz. Auch gibt es unterschiedliche spezielle Fußbäder in Drogerien zu kaufen, die bereits auf die bevorstehende Pediküre abgestimmt worden. Das Fußbad erweicht die Hornhaut, sodass diese im Anschluss vorsichtig entfernt werden kann. Um zarte und gepflegte Füße zu erhalten eignet sich ein spezielles Fußpeeling, welches einfach auf die Haut aufgetragen und einmassiert wird. Nach dem Fußbad müssen die Füße mit einem Baumwollhandtuch sorgfältig abgetrocknet werden. Wichtig ist es, das Sie darauf achten, auch zwischen den einzelnen Zehen die Feuchtigkeit zu entfernen.
Da die mögliche Hornhaut an den Füßen nun durch das warme Wasser erweicht ist, kann sie somit mit großer Sorgfalt und mit Hilfe eines Bimssteines oder einer speziellen Hornhautfeile beseitigt werden.

Das Behandeln der Nagelhaut

Im Anschluss wird die Nagelhaut der Zehennägel gepflegt, denn diese bildet eine sehr wichtige Schutzfunktion. Zuerst schieben Sie die Haut mit einem speziellen Nagelhautstäbchen vorsichtig zurück. Als Alternative können auch Rosenholzstäbchen oder ein Pro Pusher aus Metall verwendet werden. Da die Nagelhaut nicht verletzt werden darf, ist das Schneiden mit einer Nagelschere zu vermeiden, da sich diese schnell durch das in Kontakt kommen mit verschiedensten Bakterien, entzünden kann. Unterschiedlichste Fachhändler verkaufen heutzutage spezielle Nagelhautentferner in Fläschchen. Diese sollten nicht verwendet werden, da sie nur aus chemischen Zusätzen bestehen. Eine einfache und schnelle Vorgehensweise gegen die Nagelhaut erzielen Sie mit den vorherigen erklärten Schritten.

Zehennägel in Form bringen

Nachdem die Nagelhaut gepflegt und zart aussieht, werden die Zehennägel in Form gebracht. Da sie nach dem Fußbad weich und zart sind, können sie leicht mit Hilfe einer Nagelschere oder eines Nagelknipsers gerade geschnitten werden, ohne dabei zu splittern. Sollten Sie Ecken und Kanten an Ihren frisch geschnittenen Zehennägeln bemerken, so können diese schnell mit einer Sandfeile (feine Körnung) in Form gebracht werden, um ein Einwachsen in die Seiten des Nagels zu vermeiden.

Das Lackieren

Zu guter Letzt geht es an die auffälligste Verschönerung – dem Lackieren. Sie können zwischen den verschiedensten Farbtönen wählen. Am besten eignet sich ein jeweiliges Abstimmen des Nagellacks auf das Outfit. Bevor es an den Lack geht, sollten Sie stets einen Rillenfüller oder einen Unterlack auftragen, um das Verfärben der Zehennägel durch den farbigen Nagellack zu vermeiden. Das Verwenden eines Zehenspreizers ist empfehlenswert, sodass der aufgetragene Lack nicht verwischt. Der Nagellack sollte immer vom Nagelansatz zur Nagelspitze aufgetragen werden. Im Anschluss werden die Seiten des Nagels lackiert.

Eine Pflege als Abschluss der Pediküre

Ist er gut getrocknet, können Sie zum Schluss eine Fußcreme auftragen. Hiermit pflegen Sie Ihre Füße zum Abschluss mit wertvollen Zusätzen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Mode