» Die passende Creme finden: Welche Creme passt zu meinem Hauttyp?
Kosemtik Creme 19. Juli 2019 0


Trocken, normal, fettig, empfindlich und gemischt – das sind die unterschiedlichen Hauttypen. Das Problem: Jede Frau hat einen anderen Hauttypen und benötigt deshalb eine individuelle Pflege, um sie nachhaltig pflegen zu können. Keine einfache Aufgabe, wenn man den Zustand seiner Haut gar nicht so richtig einschätzen kann! Wir zeigen, auf was die unterschiedlichen Typen achten müssen und wie man seine passende Creme jeweils findet.

Trockene Haut

Wer trockene Haut hat, kann nicht optimal Wasser binden und speichert so zu wenig Feuchtigkeit. Auch die Talgproduktion ist gemindert. Die Folge, wenn die HCreme für sensible Hautaut nicht richtig gepflegt wird: Spannungsgefühl, juckende und schuppende Stellen, frühe Faltenbildung. Hier eignet sich am besten eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme mit einem zusätzlichen Fettanteil! Zusätzlich gibt es spezielle Gels, die ebenfalls bei trockener Haut helfen können. Die Feuchtigkeitscreme sorgt dafür, dass die Haut hydriert bleibt und nicht zu schnell austrocknet. Das Ergebnis: geschmeidige Haut.

Fettige Haut

Sie ist oft schmierig, ölig und auch mal von verstopften Poren betroffen. Wer merkt, dass die Gesichtshaut schnell fettet, greift zu einer Creme mit geringem Fettanteil. Eine Creme, die Feuchtigkeit spendet, jedoch keinen „Ölfilm“ hinterlässt, eignet sich für diesen Hauttypen. Zusätzlich sollten regelmäßige Peelings durchgeführt werden, damit Reste vom Talg und alte Hautschuppen entfernt werden. Was wir besser nicht tun: die Creme weglassen. In der Hoffnung, dass die Haut nicht mehr so schnell nachfettet, zwingen wir sie manchmal zum „austrocknen“. Das heißt, wir verwenden zum Beispiel keine Creme mehr nach dem Abschminken. Auf Dauer wird die Haut jedoch noch schneller fetten. Denn: Wer seiner Haut die Feuchtigkeit entzieht, signalisiert, dass noch mehr Feuchtigkeit produziert werden muss. So wird die Oberfläche noch öliger.

Empfindliche Haut

Sie spannt, sie rötet schnell, sie fettet auch mal zu schnell nach: empfindliche Haut. Wer mit einer Problemhaut zu kämpfen hat, sollte möglichst zu natürlichen Produkten greifen und verzichtet auf chemische Zusatzstoffe, welche unsere Haut zusätzlich belasten könnten. Sensible PflegecremeHauttypen gehören häufig zu den „trockenen“ Typen und können sich deshalb auch an die entsprechende Gesichtscreme orientieren – eine Creme, die Feuchtigkeit spendet.

Mischhaut

Nase, Kinn und Stirn glänzen häufig bei Mischhaut. Die Wangenpartie neigt zu trockenen Stellen. Wer teilweise eine fettige Haut hat, die an bestimmten Stellen trocken ist, entscheidet sich für eine leichte Tagescreme, die idealerweise nicht fettet. Sie sollte der Haut allerdings genügend Feuchtigkeit spenden. Wer eine Mischhaut hat, neigt manchmal zu Pickeln und Unreinheiten. Hier gilt: Gesicht täglich mit einem milden Waschgel reinigen und von Talgresten und Unreinheiten befreien. Anschließend eine leichte Feuchtigkeitscreme auftragen.

Passende Creme für jede Haut

Cremes gibt es für jeden Hauttypen. Wichtig ist, dass wir uns für das Produkt entscheiden, welches einen positiven Einfluss auf unser Hautbild hat. Deshalb sollten Frauen mit fettiger Haut beispielsweise auf fettreiche Cremes verzichten – und umgekehrt. Wichtigster Tipp: auf Feuchtigkeit setzen! Jeder Hauttyp benötigt sie, um elastisch, gesund und gepflegt zu wirken. Wer zu unreiner Haut neigt, gönnt sich – vor dem Auftragen der Creme – ein zusätzliches Peeling.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in