» » Der Maxirock: Vom Hippie-Kleidungsstück zum Must-Have
Maxirock ist in Mode 25. Mai 2014 0

Mode

Kaum ein Kleidungsstück hat so einen rasanten Imagewandel hinter sich wie der Maxirock. Die Generation unsere Großeltern verbindet mit dem bodenlangen Rock, junge Rebellen mit wilden Ideen und schlimmstenfalls noch wilderen Drogen. Die Generation danach versteht ihn als Inbegriff der weiblichen Lässigkeit und inszeniert ihn, am liebsten natürlich mit Jeansjacke oder sogar einem Blumenhaarkranz. Fast ebenso radikal wie die erste Imageänderung ist seine Letzte: Vom Freiheitssymbol der alternativen Hippiebewegung der 70 Jahre des 19 Jahrhunderts, ist der Maxirock nun in das Zentrum der heutigen Modeindustrie gerückt.

Nostalgischer Hauch im Sommer: Der Maxirock

SommertrendDabei gibt es ihn mittlerweile in allen möglichen Ausführungen und Materialien. Für den entspannten Spaziergang am Strand oder dem nachmittäglichen Shoppingbummel empfehle sich die Basis Modelle aus Baumwolle. Der lockere Stoff, fühlt sich dabei angenehm auf der Haut an, sodass der lange Rock auch an heißen Sommertagen nicht aus dem Blickfeld verschwinden muss.
Wer statt der eleganten Version lieber mehr in Richtung Edgey gehen möchte, kombiniert den Rock wieder einen Hauch anders. Hier lassen sich gut gestreifte locker geschnittene T-Shirts, ein schmaler Ledergürtel und etwas Goldschmuck mixen. Abgeschlossen mit einer coolen Pilotenbrille ergibt sich hieraus ein Gesamtlook, der genauso stimmig wie entspannt ist.
Während die Stylingvariationen früher häufig Jeansstoff und florale Elemente umfasste, ist der Rock nun flexibler geworden. Modelle aus feiner Spitze in schimmerndem Grau, lassen sich kombiniert mit einem eleganten Top, auch noch abends in der Cocktailbar sehen. Aber es geht sogar noch einen Schritt weiter: Mit Bluse, Bolerojäckchen oder der Stola und den hierbei obligatorischen High Heels wird der Maxirock Abend tauglich. Vorausgesetzt die Qualität des Rockes stimmt, passt er sich so auch eleganteren Angelegenheiten an.

Mit langem Rock gegen Wind und Wetter

Leider geht auch der schönste Sommer einmal zu Ende, doch die sinkenden Temperaturen sind noch kein Grund, den Rock einzumotten, im Gegenteil!
Mit Chucks und Lederjacke wirkt der Look herrlich entspannt. Die Lederjacke schützt dabei vor kaltenTrends und Styling Wind, und die Chucks geben dem Look den extra Hauch von Lässigkeit. Auch ein schlichter Schal erdrückt den Rock nicht und schützt dabei aber den empfindlichen Hals.
Soviel zu der positiven Wandlungsfähigkeit des Rockes. Allerdings gibt es auch hier ein paar Dinge zu beachten. Einer der wichtigsten Faktoren ist, wie so häufig, die Qualität. Beim Kauf des Rockes ist unbedingt auf eine gute Verarbeitung der Nähte und einen angenehmen Sitz zu achten. Schließlich soll der Rock ein dauerhafter Bewohner ihres Kleiderschrankes werden!
Zusätzlich gibt es auch einige Plätze, wo der Rock nur sehr ungern gesehen wird. Allen Voraus zu nennen ist hierbei das Büro. Der Rock entspricht leider nicht den herkömmlichen Dresscodes in den meisten Büros. Um sich lange Diskussionen mit Vorgesetzten zu ersparen, hilft es sich vorher einmal zum Thema „Lässige Kleidung während der Arbeitszeit“ umzuhören. Gibt es da ein „Ja“, steht dem Maxirock nichts mehr im Wege.
Der Maxirock ist dank seiner Wandelbarkeit aus den Kleiderschränken vieler Frauen zu Recht nicht mehr weg zudenken. Um verschiedenen Events dabei diesen extra Touch Lässigkeit einzuhauchen, gibt es eine ganze Palette von Röcken aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Dank seiner vielen Stoffe lässt sich zu Recht behaupten: der Maxirock ist nach wie vor ein Must-have!

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Mode