TrendsWellness

Trend Infrarotkabinen – darauf ist zu achten

Infrarotkabinen passen in jedes Zuhause und werden als unkomplizierte Alternative zur Sauna immer beliebter. Sie stellt ein neues Wellness-Konzept dar, entspannender als die Sauna und mit dem Versprechen auf vielfältigen Wohlfühleffekt. Die Infrarotkabine ist nicht einfach die kleine Schwester der Sauna und sie wirkt völlig anders auf Körper und Seele.

Wirkung der Infrarotkabine

SaunaWährend bei der Sauna durch die Abwechslung zwischen Hitze und Kälte der Kreislauf angeregt und die Durchblutung verstärkt wird, geht es bei der Infrarotkabine um Tiefenentspannung durch intensive Wärmeeinwirkung. Sie arbeitet mit Infrarotlicht. Ähnlich wie die bekannten Infrarotlampen verspannte Körperteile heilsam bestrahlen, wird in der Kabine der gesamte Körper dem Licht ausgesetzt und von innen aufgeheizt. Interessant ist, dass durch den Tiefenwärme-Effekt nur der Körper erhitzt wird, nicht die Umgebung. Anders als in der Sauna ist die Temperatur in der Infrarotkabine eher gemäßigt (maximal 40-60°). Das Infrarotlicht erreicht die Haut und das darunter liegende Gewebe, erwärmt es und sorgt dadurch für Durchblutung und Entspannung. Dabei ist darauf zu achten, dass sich die Kerntemperatur des Körpers nicht auf mehr als 40° erwärmt. Steigt sie höher, drohen Kreislaufzusammenbrüche. Die Zeit, die in der Kammer verbracht wird, sollte 40 Minuten deshalb nicht übersteigen.

Worauf zu achten ist

Wer die Kabine betritt, sollte sauber geduscht sein. Nicht nur wegen der Hygiene ist es wichtig, sie nicht verschwitzt zu betreten, sondern auch, weil der wohltuende Effekt bei gesäuberter Haut besser eintritt. Anders als in der Sauna, wo empfohlen wird, sich flach hinzulegen, sollte der Benutzer sich in der Infrarotkammer aufrecht hinsetzen, denn das Licht soll ja möglichst viel vom Körper treffen können. Die Dauer einer Anwendung ist individuell, sollte sich aber im Zeitraum zwischen 10 und 30 Minuten bewegen. Weniger ist nicht ausreichend, mehr könnte für empfindliche Personen problematisch werden. Mehrere Infrarotgänge an einem Tag sind nicht notwendig und werden auch nicht empfohlen. Auf keinen Fall sollten Solarium und Infrarotkammer unmittelbar nacheinander benutzt werden. Hier würden UV-Licht und Infrarot-Strahlung kombiniert werden, was negative Effekte in der Körperchemie hervorrufen kann. Zwischen der gefahrlosen Benutzung beider Geräte sollte also ein gewisser Zeitraum liegen. Während und nach der Infrarot-Bestrahlung sollte durch ausreichendes Trinken von Mineralwasser, isotonischen Getränken oder Fruchtschorlen dem Körper durch Schwitzen verlorene Mineralien wieder zugeführt werden.

Infrarotkabine Zuhause aufstellen

Infrarotkabinen gibt es in verschiedenen Größen. Die für eine Person passende Größe kann auch in kleinen Wohnungen aufgestellt werden, denn eine Ecke für sie findet sich fast immer. Wichtig ist, dass sie in bereits temperierten Räumen aufgestellt werden sollte, da sonst dasUnter der Dusche Aufheizen zu lange dauert und unnötige Energie kostet. Obwohl Aufbau und Ausstattung relativ unkompliziert sind, ist es doch empfehlenswert, sich in einem guten Shop von Profis gründlich beraten zu lassen. Es gibt unterschiedliche Varianten in der Ausstattung, gerade was das Licht angeht. Außerdem bieten viele Studios, in denen Infrarotkabinen verkauft werden, eine Probenutzung an. Die Kabinen sind nicht ganz billig und so macht es durchaus Sinn, sie vor der Anschaffung wenigstens einmal getestet zu haben.

Für wen sind die Kabinen geeignet?

Eigentlich kann und darf jeder die Infrarotkabine benutzen. Sogar für Kinder ist die Nutzung erlaubt, allerdings sollten diese zumindest alt genug sein, um ein Weilchen still in der Kabine sitzen zu können. Es gibt kaum bekannte Gegenanzeigen und es ist allenfalls auf die persönliche Wahrnehmung zurückzuführen, ob die Entspannung durch Infrarotlicht als angenehm empfunden wird oder nicht. Bei bestimmten Krankheiten, besonders des Herz-Kreislaufbereichs, sollte selbstverständlich dennoch Rücksprache mit dem behandelnden Arzt genommen werden. Für alle anderen bietet sie für viele Situationen angenehme Entspannungmöglichkeiten. Empfohlen wird sie beispielsweise für die Anwendung bei Verspannungen, bestimmte Schmerzen und in Erkältungszeiten, aber sie wird auch gerne im Winter ganz einfach zum Aufwärmen verwendet. Der große Vorteil ist ihre unkomplizierte Nutzung und dass sie mit wenig Zeitaufwand betrieben werden kann. Während für eine gründliche Saunaanwendung schon einige Stunden eingeplant werden müssen, kann die Infrarotkabine schon innerhalb einer Viertelstunde für den Tiefenentspannungseffekt sorgen.

Tags
Mehr anzeigen

Maren

Hallöchen, ich heiße Maren und interessiere mich sehr für den Bereich Beauty, Gesundheit und Fashion. Lasst uns gemeinsam auf die Suche nach neuen und aktuellen Trends gehen. :)

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close