Fitness & Health

Ständig kalte Füße – das kann helfen!

Wer kennt das nicht? Abends kuscheln wir uns ins Bett – und spüren plötzlich die kalten Füße des Partners. Wenn sich unsere Blutgefäße in den Füßen verengen, werden sie nicht mehr ausreichend durchblutet. Die Folge: Die Körpertemperatur sinkt ab, sie fühlen sich kalt an. Ursache für die Verengung dieser Gefäße sind niedrige Außentemperaturen, Nässe, oft zu enge Schuhe und manchmal auch Bewegungsmangel. Eine Studie aus dem englischen Wales belegt, dass kalte Füße tatsächlich das Risiko für Erkältungen steigern können. Vermutet wird dabei, dass unsere Immunabwehr behindert wird, sobald der Körper nicht ausreichend durchblutet wird – in der Fachsprache „Vasokonstriktion“ genannt. Höchste Zeit für warme Füße – vor allem im kalten und nassen Winter!

Was können wir für warme Füße tun?

kalte FüßeEs geht schon los bei der richtigen Materialauswahl unserer Socken. Schließlich sind sie Wärmespender Nummer Eins in der kalten Jahreszeit. Alles richtig machen wir mit Wollsocken. Die Vorteile des Materials bestehen darin, dass Wollsocken fast doppelt so viel an Feuchtigkeit aufsaugen können wie sie wiegen, dabei nicht zu nass werden und unsere Haut atmen lassen. Sie halten unsere Füße besonders warm und schützen sie vor äußeren Einflüssen. Doppelt hält übrigens besser – das gilt auch für Socken. Wer nicht genug wohlige Wärme abbekommen kann oder das Gefühl hat, trotz Heizung und Wollsocken zu frieren, sollte sich unter den Socken ein weiteres Paar tragen.

So regen wir die Durchblutung der Füße an

Warme Socken sind zwar eine angenehme Lösung, doch für eine dauerhafte Lösung müssen wir die Ursache für kalte Füße bekämpfen. Zum Beispiel mithilfe einer guten Durchblutung. Sport, Bewegung an der frischen Luft und Wechselduschen können die gesamte Blutzirkulation optimieren. Der Körper wird fühlbar warm. Gut isolierte Schuhe unterstützen diesen Prozess. Sie sollten nicht zu eng sein, um eine gestörte Durchblutung erfolgreich zu verhindern. Wenn sie angenehm sitzen und keine Kälte zulassen, handelt es sich um geeignetes Schuhwerk.

Praktische Hilfsmittel für kuschelige Wärme im Winter

FüßeNaht der Winter, holen wir unsere dicksten Socken und Stiefel aus dem Schrank. Um die Füße optimal wärmen zu können, ist die Anwendung von Wärmepads empfehlenswert. Die praktischen Pads sind zum Beispiel in Drogerien erhältlich und garantieren Wärme für mehrere Stunden. Sie werden durch Sauerstoff aktiviert, sobald sie unter der Socke aufgebracht werden. Anschließend können wir unsere Schuhe wie gewohnt anziehen und die wohlige Wärme genießen. Wichtig: Viele Hersteller raten davon ab, dass ein Wärmepad direkt auf der Haut aufgetragen wird, da es zu leichten Verbrennungen kommen kann.

Fazit

Wer unter kalten Füßen leidet, regt seine Durchblutung an und sorgt damit für eine verbesserte Regulation der eigenen Körpertemperatur. Damit verhindern wir Erkältungen im Winter oder auch ein unangenehmes Gefühl unter der Decke – zum Beispiel mit dem Partner. Handelt es sich um dauerhafte oder besonders häufige Kälte, ist in allen Fällen ein Arztbesuch ratsam, um die Ursachen abzuklären.

Tags
Mehr anzeigen

Leonie

Hallöchen, ich heiße Leonie und ich schreibe für unterschiedliche Themen aus dem Bereich Mode und Fitness.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close