Fitness & Health

Fitness für Kinder

Fitness für Kinder bedeutet in erster Linie: Spaß an der Bewegung. Die Zwerge sollen sich ohne Zwang und am liebsten in der Gruppe bewegen. Sportliche Betätigung bringt viele Vorteile mit sich. Die Muskulatur wird gestärkt und der Bewegungsapparat in Form gebracht. Wichtig ist dabei, dass der richtige Sport ausgesucht wird.

Für jedes Alter das passende Fitnessprogramm

Mädchen mit hulahoopAb wann ist es Zeit, dass Kinder mit dem Sport beginnen? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Babyschwimmen ist oft die erste Betätigung für die Kleinen. Die Bewegungen im Wasser sind nicht nur schonend für die zarten Gelenke, die Babys fühlen sich wohl und genießen diese Zeit. Mutter-Kind-Turnen ist oft dann die nächste Fitnessstation. Hier toben die Kleinen in der Gruppe mit Gleichaltrigen. Sie laufen, springen und hüpfen an und auf unterschiedlichen Geräten. Dadurch stärken sich die Muskeln und Kinder koordinieren ihre Bewegungen.
Je älter die Kinder werden, umso mehr steigt oft das Interesse für einen Gruppensport. In der Schule fördern Lehrer die Gruppendynamik und spielen in erster Linie Spiele, die diese fördern und stärken. Aus diesen ersten zarten Versuchen entwickelt sich oft ein gesteigertes Interesse für Fitness außerhalb der Schulstunden. Eltern sollten diese Begeisterung fördern und unterstützen.

Fitness bei körperlichen Beschwerden

Fitness bei Kindern hat einen weiteren großen Nutzen. Gibt es Störungen im Bewegungsapparat, können diese mitHealthy family exercising at home dem passenden Sport eventuell behoben werden. Dabei handelt es sich meistens um Schäden an der Wirbelsäule. Wichtig für Eltern ist hier: immer zuerst einen Arzt zu befragen, bevor sie ihre Kinder zum Sport anmelden. Zu viel Sport kann ebenso schädlich sein, wie zu wenig.
Übergewichtige Kinder haben es in der Schule nicht einfach. Stetige Hänseleien und Spott stehen häufig an der Tagesordnung. Wer seinen Kindern helfen möchte, sollte sie zur Fitness anmelden. Viele Fitnessstudios bieten spezielle Kurse für Kinder an. Hier trainieren die Zwerge mit Gleichaltrigen in kleinen Gruppen. Qualifizierte Trainer wissen genau, auf was sie achten müssen und fördern jedes Kind ganz individuell. Oft verschreiben Ärzte auch entsprechende Maßnahmen.

Fitness macht Spaß

Fitness macht Spaß, dies sollten Eltern ihren Kindern immer vermitteln. Sport in der Gruppe stärkt die Gruppendynamik und ist teilweise prägend für das weitere Leben. Viele Profisportler haben mit Schulsport begonnen, bevor ihr Ausnahmetalent entdeckt wurde. Wichtig dabei ist, Eltern dürfen den Nachwuchs nie in eine Sportart zwängen. Sie sollten vielmehr frei aussuchen dürfen. Haben sie keine Lust mehr dazu, ist es aber wichtig, diese Gründe zu hinterfragen und nicht sofort aufzugeben. Oft vergeht diese Phase der Unlust schnell wieder und später sind die Minisportler froh, dass sie am Ball geblieben sind. Der Lohn für die schweißtreibenden Mühen ist neben einem geformten Körper auch ausgepowerte und ausgeglichene Kinder.

Tags
Mehr anzeigen

Leonie

Hallöchen, ich heiße Leonie und ich schreibe für unterschiedliche Themen aus dem Bereich Mode und Fitness.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close