» » Zumba lernen – Tipps für Einsteiger
Tanz Fitness 23. September 2013 0

Fitness


Walzer und Rumba war gestern. Heute heißt es: tanze Dich fit mit Zumba! Jeder kann mitmachen, denn der ansteckende Zumba-Virus lauert überall und ist leicht übertragbar.
Obwohl er nun schon ein paar Jahre bekannt ist, kann die Allgemeinheit mitunter mit dem Begriff nichts oder nur wenig damit anfangen. Nur so viel: Musik geht ins Blut und der Rhythmus in die Beine. Die Basis bilden einfache Schritte und Tanzbewegungen.

Was ist Zumba?

Zumba WorkoutLust auf Zumba, jedoch keine Vorkenntnisse… Kein Problem! Zumba ist nichts für Bewegungsmuffel und aller Anfang schwer. Wer keine Tanzerfahrung hat, dem fehlt vielleicht ein wenig der Mut. Aber keine Angst, Zumba gibt es in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und für jedes Alter. Egal, für Anfänger, Quereinsteiger, Frauen wie Männer, professionelle Tänzer und von Kindern bis zu Senioren ist für alle etwas dabei. Wörtlich übersetzt bedeutet Zumba so viel wie: sich schnell bewegen und Spaß dabei haben. Immer frei nach dem Slogan „Ditch the Workout, Join the Party“ – vergiss das Training und komm zur Party. Der Spaß steht im Vordergrund. Das Training wird zur schweißtreibenden Party am Fitnesshimmel und lässt alle Anstrengungen im Handumdrehen vergessen. Flotte lateinamerikanischen Rhythmen treiben die Zumbawilligen an, deren Muskeln und Körper bei jeder Einheit aufgebaut und gestrafft werden. Überflüssige Pfunde schmelzen dank der ausdauernden Tanzbewegung fast von alleine.
Zumba macht tatsächlich mehr Spaß als langweiliges Gerätetraining. Während zum Rhythmus der Musik sportlich getanzt wird, absolviert man ein Interval-Training von hoher Intensität und mit Leidenschaft. Es wechselt ständig zwischen langsamer und schneller Musik. Das ist auch das Geheimnis des Fitnesstrends. Jeder Teilnehmer folgt den einfachen Bewegungen, die der Kursleiter beziehungsweise die Kursleiterin vormachen und lässt sich durch die Musik mitreißen, meist eine ganze Stunde lang.

Woher kommt Zumba?

Die Herkunft von Zumba ist eher ausgefallen. Der kolumbianischen Fitnesstrainer Alberto „Beto“ Perez hat in den frühen 1990er Jahren eher durch Zufall einen Tanzstil erfunden, der traditionelle Aerobicübungen mit lateinamerikanischen Rhythmen verbindet. Lateinamerikanischen Rhythmen und Tänzen wie Salsa, Merengue, Cumbia und Reggaeton gaben die Grundlage dafür. Perez machte Zumba anfänglich in Amerika bekannt. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich der neue Tanz- und Sportstil in Europa und dem Rest der Welt schnell verbreitet hatte.Zumba und die Kleidung

Zumba und die Kleidung

Frau tanztWas soll angezogen werden? Die richtige Zumbakleidung findet sich schnell in Online-Shops und Sportgeschäften. Mit Cargo-Hosen und T-Shirts kann nichts falsch gemacht werden. Männer können zudem Boxershorts und Muscle-Shirts anziehen; Frauen auch Leggins, Tanktops und – wer sich bauchfrei traut – Sport-BHs. Als Zumba-Schuhe werden Turnschuhe empfohlen und auch hier gilt: je bunter die Farben sind, desto besser ist es. Neonfarben und Smileys sind dabei, aber auch mit gedeckte Farben wie Schwarz, Weiß und Grau ist man gut angezogen. Die Kleidung sollte in erster Linie bequem und angenehm sein, damit der ersten Zumbastunde nichts im Wege steht.
Weil Zumba auch sehr schweißtreibend ist, darf auch die Flasche Wasser nicht vergessen werden.

Wo wird Zumba angeboten?

Zumba ist einfach zu lernen. Wer den Entschluss gefasst hat, kann sich nach den Trainingskursen in der Nähe erkundigen. Tanzstudios, Fitnesscenter oder private Trainer bieten relativ preiswerte Kurse an. Da Zumba kein Partnertanz ist, kann man sich alleine oder als Gruppe anmelden. Für Zuhause gibt es DVDs und es werden keine anderen Geräte wie Laufbänder, Fahrradtrainer o. ä. benötigt. Auch im Internet finden sich zahlreiche Anleitungen. Zumba ist nicht zu empfehlen, wer bereits Rücken- und Gelenkschmerzen oder schwere Arthrose hat.Bokwa
Fazit:
Walzer und Rumba war gestern, wie bereits festgestellt. Heute trifft man sich zur Zumbaparty, hat Spaß und verliert viele Pfunde. Der gemeinschaftliche Spaß ist mitreißend und abwechslungsreich. Zumba kann man nicht wirklich mit Worten beschreiben, man muss es einfach erleben!

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Fitness