» » Zum Schnurren schön - von Katzen inspiriertes Nageldesign
Nagellack 01. August 2016 0

Nageldesign

Vielen Katzenfreundinnen brennt es fast schon auf den Nägeln, wenn es darum geht, der Welt ihre Liebe zu den Samtpfoten zu zeigen. Eine einfache, aber ungewöhnliche Weise, um den Alltag kätzischer zu gestalten und dabei sogar erklärten Hundefreunden einen zweiten Blick zu entlocken, ist Nageldesign, das sich mit kleinen Katzenkunstwerken schmückt. Mit ein wenig Geschick kann man das auch ganz leicht selbst machen.

Pfoten und Kätzchen für Anfänger

Nagellack PflegeNail Art muss nicht kompliziert und aufwändig sein, um aufzufallen. Schon mit wenigen Handgriffen lassen sich kleine Kätzchen auf die Nägel zaubern. Am einfachsten sind aber Pfotenspuren. Dafür werden die Fingernägel zunächst einheitlich in einem beliebigen Farbton lackiert. Sobald diese Schicht trocken ist, können mit einem dünnen Pinsel Punkte aufgetupft werden. Dabei sollten jeweils auf einer Seite eines etwas größeren Punkts vier kleinere Punkte platziert werden – fertig ist der Pfotenabdruck! Als Abschluss dient eine Schicht Klarlack. Nach demselben Prinzip können mit etwas Übung auch Kätzchen aufgemalt werden. Besonders raffiniert wirkt das, wenn als Grundlage eine French Manicure gewählt wird und das stilisierte Kätzchen auf der Kante sitzend oder stehend gemalt wird. Auch der French Manicure selbst kann ein kätzisches Aussehen verpasst werden, indem einfach kleine Öhrchen angefügt und nach dem Trocknen Augen und Schnurrhaare aufgemalt werden. Wer es lieber etwas wilder mag, kann natürlich die Fingernägeln auch mit einem Leopardenmuster oder Tigerstreifen versehen.

Kätzchen für Könner

Wer bereits Erfahrung mit Nageldesign und freihändigem Malen hat, kann sich auch an mehrfarbigen Hintergründen und ausgefalleneren Katzenformen versuchen. Lustig sind Hello-Kitty-Gesichter oder andere Cartoon-Katzen, edel und elegant wirken stilisierte Katzen, die mit metallisch glänzenden Akzenten versehen sind. Etwas komplizierter ist die Reverse-Stamping-Technik, bei der fertig zu kaufende Katzenmotive auf eine Stempelplatte übertragen und mit Nagellack ausgemalt werden. Nach dem Trocknen werden die kleinen Katzenbilder noch auf dem Stempel mit Klarlack überzogen. Erst wenn dieser ebenfalls getrocknet ist, wird das Motiv mit Hilfe des Stempels auf dem vorlackierten Nagel platziert. Nach einem kurzen Andrücken wird der Fingernagel noch mit einer Schicht Klarlack versehen.

Schnurrig schummeln

NagelpflegeFür alle, die nicht so gern zum Malpinsel greifen wollen, bietet sich mit Nail Tattoos eine schnurrend einfache Alternative, mit der die Fingernägeln mit Katzenmotiven geschmückt werden können. In Drogerien und insbesondere im Internet ist inzwischen eine große Zahl unterschiedlichster Nagelsticker erhältlich. Egal ob pfiffig oder traditionell, ob einfarbig oder bunt – für jede Katzenfreundin ist unter den kleinen Katzenbildchen sicher das passende dabei. Auch für Nail Tattoos müssen die Nägel zunächst mit einer farbigen oder durchsichtigen Basisschicht versehen werden. Dann werden die Sticker zugeschnitten und in etwas Wasser kurz eingeweicht. Mit einem Modellagestäbchen wird das Motiv dann von der Trägerfolie genommen und an der gewünschten Stelle platziert. Damit das Nageltattoo lange hält, muss darüber noch um Schutz eine Schicht Überlack aufgebracht werden.

Fazit

Katzenmotive auf den Nägeln sind ein echter Hingucker. Aber obwohl sie frech und raffiniert wirken, ist dafür kein Besuch im Nagelstudio notwendig, denn mit etwas Übung gelingt es jeder Katzenfreundin leicht, ihre Fingernägel selbst passend zu ihrem Lieblingstier zu gestalten.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Nageldesign