» » Wundermittel Haaröl - ein Alleskönner unter den Haarpflegeprodukten
pflanze 28. Juni 2014 0

Haare

Haaröl als Pflegeprodukt wird immer beliebter. Ob als glänzendes Finish, pflegende Haarkur oder Stylinghilfe: Mit seinen hochwertigen Pflegeeigenschaften lässt es sich vielseitig verwenden und sorgt so für gesundes, gut aussehendes Haar.
Egal, ob durch heiße Fönluft, Styling oder UV-Strahlung: Unser Haar ist immer Strapazen ausgesetzt und kann dadurch schnell stumpf und glanzlos aussehen. Ein Pflege-Treatment mit Haaröl kann wahre Wunder wirken. Seine außerordentlichen Pflegeeigenschaften verdankt es dem hohen Gehalt an natürlichen Fettsäuren, die sich wie ein Schutzfilm übers Haar legen und dessen aufgeraute Schuppenschicht glätten. Dadurch wird das Licht besser reflektiert und lässt dieses in neuem Glanz erstrahlen. Zudem versorgt es die Kopfpracht mit vielen Nährstoffen und Feuchtigkeit, ohne einen fettigen Look zu hinterlassen. Denn eine spezielle Formel sorgt dafür, dass das Haar nur die Menge an Öl absorbiert, die es auch braucht, der Rest verdampft an der Oberfläche.

Reichhaltige Pflege für vielseitige Anwendung

Öl für die HaareHaaröl lässt sich vielseitig verwenden. Für eine Intensiv-Kur bei besonders strapaziertem Haar das Öl in Längen und Spitzen verteilen und zwar am besten bei trockenem Haar, denn so wird mehr Öl aufgenommen. Danach in ein Handtuch eingewickelt mindestens 20 Minuten (oder auch über Nacht) einwirken lassen. Die zusätzliche Wärme des Handtuchs sorgt dafür, dass das Öl noch tiefer ins Haar eindringt. Danach mit Shampoo ausspülen.
Für die Extraportion Pflege zwischendurch bei normalem Haar reichen schon ein paar Tropfen, die nach dem Waschen in den Handflächen verrieben ins noch feuchte Haar einmassiert werden. Dabei den Ansatz auslassen und nur in den Längen und Spitzen verteilen, denn letztere sind besonders vom Austrocknen betroffen. Für ein reines Spitzen-Treatment empfiehlt es sich, das Haaröl ins trockene Haar einzuarbeiten.
Auch als Stylinghilfe eignet sich Haaröl hervorragend. Für ein glänzendes Finish nach dem Frisieren ein paar Tropfen Öl zwischen den Handflächen verteilen und übers Haar streichen. Das verleiht der Frisur den ultimativen Glanz. Auch krauses, lockiges Haar lässt sich damit prima entwirren und bändigen. Die Locken werden neu definiert und erstrahlen in gesundem Glanz. Weil naturgelocktes Haar zudem meist trockener und pflegebedürftiger ist als glattes, darf hierbei auch etwas mehr Öl verwendet werden.
Auch bei irritierter Kopfhaut oder Schuppen kann Haaröl Erste Hilfe leisten. Produkte mit Arganöl eignen sich dafür besonders gut, weil sie durchblutungsfördernd sind und die Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgen. Einfach einmassieren, einwirken lassen und anschließend mit Shampoo auswaschen.

Das richtige Öl wählen

Je nach Anwendung, ob als Kur, Glanz-Finish oder für die Pflege zwischendurch, sollte das richtige Produkt gewählt werden. FürPflege für die Haare eine Intensiv-Kur sind reichhaltige Öle aus Mandel oder Olive zu empfehlen. Wahre Feuchtigkeitsspender sind Jojoba- oder Weizenkeimöl. Für normales oder feines Haar jedoch besser ein leichteres Öl wählen mit Inhaltsstoffen z. B. aus Nachtkerze, Wildrose oder Walnuss, die das Haar nicht zusätzlich beschweren. Für Naturlocken eignet sich Kleieöl besonders gut; es definiert die Wellen und versorgt sie mit ausreichend Feuchtigkeit.
Haaröl ist ein Alleskönner, der das Haar weich und geschmeidig macht und optimal pflegt. Je nach Anwendung und Haartyp sollte jedoch das richtige Öl gewählt werden, damit das Haar nicht beschwert und das beste Pflegeergebnis erzielt wird. Grundsätzlich sollte Haaröl immer sparsam angewendet werden. Ein paar Tropfen oder, je nach Produkt, ein bis zwei Pumpstöße reichen völlig. So bleibt das Haar gesund und behält seinen schimmernden Glanz.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare