» » Woran erkennt man einen guten Tätowierer
15. September 2013 0

Tattoo

Tätowierstudios sprießen wie Pilze aus dem Boden. Wer den eigenen Körper verschönern lassen möchte, kann in der Regel unter einer Vielzahl unterschiedlicher Tätowierstudios auswählen und weiß oftmals nicht, nach welchen Kriterien die Auswahl zu treffen ist. Denn nichts ist schlimmer, als an einen schlechten Tätowierer zu gelangen. Bleibende Kunstfehler auf der Haut sind dabei noch das geringste Übel. Doch nach welchen Kriterien sollte man sich das Tätowierstudio seiner Wahl aussuchen? Gibt es überhaupt den perfekten Tätowierer? Einige Hinweise, auf welche Kriterien man achten sollte, gibt es allerdings.

Wichtiger Faktor der Preis?

Vorsichtig sollte man bereits werden, wenn der Preis für das gewünschte Tattoo deutlich unter den marktüblichen Konditionen zu haben sein sollte. Schließlich ist die Schönheit und Gesundheit des eigenen Körpers deutlich wichtiger, als die paar Euro, die man bei einem günstigen Anbieter einsparen würde. Es kauft auch niemand Diskount-Sushi, weil die Gefahr einer Fischvergiftung umso höher liegt, je günstiger der Preis ist. Warum sollte man also nur anhand des Preises einen Tätowierer auswählen, der einem im besten Fall ein misslungenes Motiv auf den Körper tätowiert, im schlimmsten Fall mit schlecht desinfizierten Geräten arbeitet? Der Preis ist wohl der unwichtigste Faktor für einen guten Tätowierer. Lieber ein wenig länger warten und sparen und sich dann von einem Profi das gewünschte Motiv in die Haut stechen lassen.

Das Tätowierstudio – mehr Arztpraxis als Künstlerwerkstatt

Um den perfekten Tätowierer zu finden, sollte man sich zunächst eine große Anzahl verschiedener Studios anschauen gehen. Kein gutes Studio, welches Wert auf seine Kunden legt, wird verhindern wollen, dass man sich in aller Ruhe im Studio umschaut. Dabei sollte vor allem auf die Ausstattung geachtet werden. Moderne Tätowierstudios ähneln dabei eher einer Arztpraxis, als einer Künstlerwerkstatt, da auch hier die Sterilisation und Desinfektion der Geräte an erster Stelle stehen sollte. Als Kunde hat man dabei zwar kaum den fachlichen Überblick, aber die gute Sortierung der Farben, aufgeräumte Arbeitsplätze, jederzeit verfügbare sterile Handschuhe und eine absolute Sauberkeit lassen sich oftmals bereits mit einem Blick überprüfen.
Dabei ist es unerheblich, wie wild die Mitarbeiter aussehen, wenn diese sauber und hygienisch wirken, ist die halbe Miete für das perfekte Tätowierstudio bereits gefunden. Um bei der oben angesprochenen Thematik zu bleiben. Wenn man zulassen würde, dass der Tätowierer und die Mannschaft des Tattoostudios die eigenen Lebensmittel mit blanken Fingern anfassen können, steht man bereits gut da.

Das Studio nach der Qualität der Arbeit beurteilen

Viele Tattoostudios hängen selbstverständlich Arbeitsproben ihres Könnens im Studio aus. Darüber hinaus kann man in der Regel verschiedene Fotoalben begutachten, in welchen die fertigen Werke abgebildet sind. Wird aus diesen Bildern ersichtlich, dass die Tattoos handwerklich geschickt gemacht worden sind, sollte man schon einmal tief durchatmen können. Zwar ist bei den Bildern nicht garantiert, dass diese Tattoos auch wirklich von den anwesenden Tätowierern gemacht wurden, doch lassen sich einheitliche Stile oftmals schnell erkennen. Um ganz sicher zu gehen, kann man auch einige Kunden des Ladens bitten, einen Blick auf ihre Tattoos werfen zu dürfen, um die Beurteilung möglichst umfassend zu gestalten. Darüber hinaus bieten die meisten guten Tattoostudios eine große Anzahl an vorgefertigten Motiven, welche man sich auswählen kann. Doch wer möchte schon ein Tattoo von der Stange, wenn es auch etwas viel persönlicheres sein kann. Dem zufolge sollte man, auch um die handwerkliche Qualität des Tätowierers zu testen, eigene Vorschläge für das gewünschte Tattoo einbringen.

Beratung inklusive – gute Tätowierer nehmen sich Zeit

Um also das perfekte Motiv zu finden, sollte der Tätowierer sich genügend Zeit nehmen, um gemeinsam mit dem Kunden die Wünsche zu beleuchten. Anschließend benötigt der Tätowierer in der Regel einige Stunden Zeit, um die Vorlage anzufertigen. An dieser Vorlage kann man in der Regel bereits das handwerkliche Geschick des Tätowierers gut beurteilen. Sind die Wünsche des Kunden gut umgesetzt? Sieht das Motiv ansprechend aus? Sind die Linien sauber und gut ausgeführt? Erst wenn diese Kriterien alle gegeben sind, sollte man sich bereit erklären, sich von dieser Person tätowieren zu lassen. Denn jemand, der bei seinen Vorzeichnungen schon nicht die notwendigen Standards erfüllt, wird diese auf der Haut des Kunden erst recht nicht gut genug rüber bringen. Die Vorzeichnung entsteht nämlich in Ruhe auf einer glatten Unterlage – leichter zu bemalen, als die federnde und rundliche Haut des Kunden. So kann man bereits bevor der Tätowiervorgang angefangen hat, genau überprüfen, wie gut das Geschick des gewählten Tätowierers ist. Und keine Angst: Wenn das Motiv oder die Ausführung einem nicht gefällt, sollte man dies sofort und deutlich sagen. Schließlich geht es hier um den eigenen Körper und einen Körperschmuck, den man sein Leben lang auf der Haut tragen will. Dabei kann man nicht vorsichtig genug sein.

Der Tätowiervorgang – Sauberkeit über alles

Auch wenn es gleich los gehen soll – noch kann man sich dazu entschließen, sich lieber nicht tätowieren zu lassen. Dies sollte immer dann geschehen, wenn der Tätowierer es plötzlich an der entsprechenden Sauberkeit mangeln lässt. So sollte nicht nur die zu tätowierende Stelle desinfiziert werden, sondern auch Handschuhe und frisches Tätowierwerkzeug gehören zu dem Repertoire eines guten Tätowierers. Darüber hinaus hat ein solcher auch stets seinen Kunden im Blick und achtet während des Tätowierens genau auf dessen Körpersprache. So kann vermieden werden, dass der Kunde aufgrund der Schmerzen, je nach Ort des Tattoos, zuckt oder wegrutscht und somit das Motiv gefährdet. Ein guter Tätowierer bietet daher regelmäßige Pausen an, um sich zu erholen und den Kreislauf zu stabilisieren.
Es ist also zu sehen, dass die Auswahl des passenden Tätowierers oftmals mehr Zeit in Anspruch nimmt, als man es gemeinhin erwarten würde. Doch nur durch eine gründliche Auswahl und einen direkten Vergleich verschiedener Anbieter kann garantiert werden, dass man den besten Tätowierer erwischt, welchen die eigene Stadt zu bieten hat. Tätowierer, die transparent und offen zu ihren Tattoos stehen, die Sauberkeit und Hygiene leben und sich für ihre Kunden genügend Zeit nehmen, gehören zu den Besten ihres Faches und sorgen für ein unvergessliches, lebenslanges und gelungenes Motiv auf dem Körper der Kunden. Wer einmal ein solches Studio und einen solchen Tätowierer gefunden hat, wird sich auch bei weiteren Tattoos stets an den bereits bekannten Künstler wenden und sich somit in bereits geprüfte Hände begeben.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tattoo

Es wurden keine Einträge in dieser Kategorie gefunden.

Es wurden keine Einträge in dieser Kategorie gefunden.