» » Welcher Stoff ist der richtige für DIY Kleidung
Do it yourself 26. Februar 2014 0

Mode

Hobby Schneiderinnen, aber auch andere Verbraucher stellen sich immer öfters die Frage, welcher Stoff der richtige für die verschiedenen Kleidungsstücke ist. Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Materialien auf dem Markt. Jedes einzelne Material hat dabei seine eigenen, typischen Eigenschaften. So ist bisweilen nicht jeder Stoff für verschiedene Kleidungsstücke geeignet.

Leichte Mode für warme Tage

Sommerfarbe BlauAn warmen Tagen, kommen wir Menschen sehr schnell ins Schwitzen. Jetzt ist guter Rat nicht unbedingt teuer, wenn es um die Wahl des richtigen Stoffes geht. Ganz egal, ob für Heimtextilien oder Kleidung, im Sommer sollte vor allem auf Baumwolle, Leinen und Brennnessel gesetzt werden. Diese Stoffe sind in der Regel leicht und haben einen ehr kühlenden Effekt. Vor allem Leinenstoffen sind für Sommermode sehr beliebt. Sie sind robust und dennoch dezent. Ihre Leichtigkeit kommt ihnen hier zu Gute. Eines aber, haben alle drei Stoffsorten wieder gemeinsam. Sie sind sehr pflegearm und überzeugen durch ihre Widerstandsfähigkeit. Alle drei Materialien können nach Belieben gewaschen werden, selbst hohe Temperaturen bis 95 Grad Celsius können ihnen nichts anhaben. Wer es auch an warmen Tagen im Bett etwas kühler liebt, der greift zu einem Stoffgemisch aus Baumwolle und Brennnessel. Früher als Leinen der armen Leute verpönt, feiert der Stoff aus Brennnesseln heute sein Comeback. Er wirkt besonders kühlend, da er große Mengen Feuchtigkeit aufnimmt. Diese verdunstet im Laufe der Nacht im Raum und erzeugt somit eine angenehme Frische.

Warme Stoffe für kalte Tage

An kalten Tagen greifen die meisten Menschen zu wärmenden Stoffen. So hat sich im Bereich der Kleidung dieLeichte Sommerbluse sogenannte Zwiebelschalenmethode bewährt. Wobei das äußerste Kleidungsstück immer aus einem Kunstfasergemisch bestehen sollte. Polyester und andere Kunstfasern weißen die Eigenschaft auf, dass sie keine Wasser in ihrem Fasern speichern. Man ist somit also gut gegen Nässe geschützt. Die unteren Kleidungsschichten können, je nach Vorlieben, aus Baumwolle oder anderen natürlichen Fasern bestehen. Auch Wollstoffe sind in der kalten Jahreszeit sehr beliebt. Ihre wärmende und teilweise Wasserabweisende Wirkung überzeugt die meisten Verbraucher. Hierbei sollte allerdings, wie auch bei allen anderen Stoffen, auf Qualität und Nachhaltigkeit gesetzt werden.
Zusammenfassend ist zu sagen, dass Stoffe für Kleidung, aber auch solche für Heimtextilien, wie etwa Bettwäsche, der jeweiligen Jahreszeit angepasst werden sollten. Je nach Vorlieben des Trägers kann dabei kombiniert und gerne auch einmal experimentiert werden. Grundsätzlich gilt allerdings, dass Kunstfasern wie Polyester im Sommer nicht empfehlenswert sind. Ihre Wasserabweisenden Eigenschaften begünstigen unnötiges Schwitzen. Die Haut ist danach meist gereizt und juckt, da der Körperschweiß nicht von der Kleidung absorbiert wird. Wie bei allen anderen Materialien auch, sollte man bei der Wahl des richtigen Stoffes auf Fairness und Nachhaltigkeit in der Produktionskette setzten. So erhält man meist qualitativ hochwertige Produkte und kann sich rundum wohlfühlen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Mode