» » Was ist Akne und welche Mittel eignen sich zur Therapie
Akne loswerden 19. Dezember 2013 0

Gesundheit


Akne – die am häufigsten auftretende Hautkrankheit

Kaum zu glauben, aber fast 85 % unserer Bevölkerung waren oder sind mit der sehr störenden Akne betroffen. Die Akne gehört zu den am meisten auftretenden Hautkrankheiten, die durch hormonelle Einflüsse am häufigsten während der Pubertät auftritt. Deshalb sind oftmals gerade die Jugendlichen davon betroffen, hier sind aber zum größeren Teil die Jungen eher von der Akne betroffen als die Mädchen. Typische Anzeichen für eine Akne sind entzündete Pickel und Mitesser, die dann schlimmstenfalls zu einem sehr großflächigen, sehr unangenehmen Erscheinungsbild kommen. Die Akne tritt am häufigsten im Gesicht, Schultern und Dekolleté auf. Und da die Akne sich gerade im jugendlichen Alter bildet, können daher in akuten Fällen der Akne oftmals neben den seelischen Störungen auch hässliche Narben verbleiben, wenn die Akne nicht richtig therapiert wird. Im Allgemeinen klingt die Akne bis zum 30. Lebensjahr wieder ab, kann jedoch auch länger andauern, wenn sie falsch oder gar nicht behandelt wird. Ursachen für eine Akne im fortgeschrittenen Alter können allerdings auch mechanischer Natur sein oder durch bestimmte Kosmetika oder Pflegemittel ausgelöst werden. Auch hier kann mit ph-neutralen Pflege- und Reinigungsmitteln sowie ggf. unterstützenden Medikationen durch den Hautarzt schnelle und gute Abhilfe geschaffen werden.

Wie erkenne ich eine Akne und was ist Akne überhaupt?

Die charakteristischsten Zeichen für eine Akne sind Mitesser, Pickel oder Pusteln, die sich im Laufe der erhöhten Talgproduktion in der Pubertät vermehrt auf der Haut zeigen. Dies ist hormonell bedingt, da der Körper sich während der Pubertät hormonell verändert. Die überschüssige Talgproduktion wird durch die im Körper sich befindenden männlichen Geschlechtshormone angeregt, sprich stimuliert. Daher tritt die typische Akne auch vermehrt bei Jungen und Männern als bei den Mädchen und Frauen auf. Der typische Mitesser entsteht dann, wenn es sich zu einer Störung der Verhornung am Talgdrüsenausgang kommt. Kommt dann noch eine Entzündung durch Verunreinigung hinzu, bilden sich diese sehr hässlichen Pusteln, Pickel oder Papeln. Wer hier eine entsprechende Reinlichkeit und Pflege seiner Haut gönnt, hat in den häufigsten Fällen Glück und die Akne verschwindet wieder, auch ohne irgendwelche Spuren in Form von Narben oder sonstiges zu hinterlassen. Auf jeden Fall sollten die betreffenden Stellen niemals durch Drücken oder Piddeln zusätzlich belastet werden, weil somit sich die Bakterien in der offenen Wunde noch mehr verbreiten und noch intensiver entzünden würden, bis hin zur Bildung von Eiter, der zudem noch gefährlichere Auswirkungen haben kann.
Weitere Ursachen: auch Kosmetika und Medikamente können schwere Akne auslösen
Neben der klassischen Akne während der Pubertät, können aber auch im fortgeschrittenen Alter durch äußere Faktoren eine Akne ausgelöst werden. Hier zählen zu den häufigsten Verursachern die zähen Fette und/oder Öle in einigen Kosmetik – und Pflegeprodukten. Aber auch einzelnen Medikamente oder mechanische Reize durch Kleidung oder aber auch Schmuck.

Je nach Stärke der Akne die richtige Therapie anwenden

Auch wenn die Akne noch nicht akut ausgebrochen ist, so ist es stets ratsam die Haut täglich zu reinigen. Dazu sollten in der Regel parfümfreie oder ph-neutrale Reinigungsmittel verwendet werden, um somit die Haut entsprechend nicht zusätzlich noch zu reizen. Ferner sollten hier stets saubere Pads und Handtücher gerade für die empfindlichen Bereiche wie Gesicht, Hals und Brustbereich für die Reinigung genommen werden. Bei einer hingegen ausgesprägteren Akne ist auf jeden Fall ein Hautarzt aufzusuchen, mit dem dann geeignete Wirkstoffe in die Behandlung mit einfließen können. Auch ein regelmäßiger Besuch bei einer Kosmetikerin kann hier unterstützend und heilend wirken. Betroffene mit besonders schwerer oder einer Sonderform von Akne sollten unbedingt einen Facharzt aufsuchen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit