» » Was benötige ich zum Modellieren meiner eigenen Fingernägel?
die finger lackieren 12. Juni 2014 0

Nageldesign

Um Ihre eigenen Fingernägel schick und professionell zu designen, werden zunächst einmal einige Arbeitsmittel benötigt, um die Naturnägel auf die bevorstehende Modellage vorzubereiten. Zuerst werden die eigenen Hände oder die der Kundin desinfiziert, um mögliche Bakterien zu entfernen. Desinfektionsmittel können in der Apotheke oder in der Drogerie erworben werden. Die Nagelhaut wird mit Hilfe eines Nagelhautstäbchens, auch Pro Pusher oder Pferdefüßchen genannt, zurück geschoben. Die abgewinkelte Seite des Pro Pushers ist für das Entfernen der unsichtbaren Nagelhaut wichtig, denn wird diese nicht vollständig entfernt, so kann die anstehende Modellage nicht ausreichend haften. Dieses Arbeitsmittel gibt es in verschiedensten Materialien wie zum Beispiel Edelstahl oder Plastik. Sie können selbst nach Ihren Wünschen entscheiden, aus welchem Material das Nagelhautstäbchen beschaffen sein sollte. Um die Nagelplatte auf die erste Gelschicht ausreichend vorzubereiten, muss Sie angeraut werden. Hierzu sind Buffer (weiche Blockfeilen mit feiner Körnung) zu empfehlen. Sie beschädigen den Nagel nicht, da sie lediglich den Glanz des Nagels entfernen. Zu guter Letzt wird der Naturnagel mit Hilfe einer feinen Sandblattfeile in Form gebracht.

Die Verlängerung des Naturnagels

Verfärbte NägelSpricht Ihnen die Länge Ihrer eigenen Naturnägel nicht zu, so können Sie ganz einfach die Fingernägel auf Ihre Wunschlänge vergrößern. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten, einmal eine Verlängerung mit Hilfe von Tips (Kunstnägeln) oder mit Hilfe von Modellierschablonen. Sollten Sie sich für die erste Möglichkeit entscheiden, so werden zusätzlich Tipkleber, zum Befestigen der Naturnägel und ein Tipcutter, zum Schneiden der Tips benötigt. Haben Sie den Tip auf Ihrer Naturnagelplatte befestigt, so wird der Übergang zwischen Tip und Fingernagel mit Hilfe einer Sandblattfeile (feine Körnung) angeglichen. Bei einer Verlängerung mit Hilfe der Modellierschablonen wird ausschließlich mit einem Aufbaugel gearbeitet.

Die Modellage

Bevor das Auftragen der unterschiedlichen Gelschichten beginnen kann, wird der Naturnagel mit einer speziellen Flüssigkeit (Primer) entfettet, um das Haften der Modellage zu gewährleisten. Wollen Sie mit dem 1 – Phasen – System arbeiten, so wird nur ein einziges Gel für alle Schichten (Haftschicht, Aufbauschicht, Versieglungschicht) benötigt. Diese Vorgehensweise ist eher weniger aufwändig und kostenintensiv, da das Erwerben verschiedenster Gele nicht notwendig ist. AcrylnägelBei dem Modellieren mit Hilfe des 3 – Phasen – Systems werden drei verschiedene Gele benötigt, das Haftgel, das Aufbaugel und das Versiegelungsgel. Um die Gelschichten möglichst gleichmäßig aufzutragen wird ein Gelpinsel (mittlere Größe) benötigt. Jede Gelschicht muss für ca. 2 Minuten unter einem UV – Gerät ausgehärtet werden. Um die entstehenden Schwitzschichten zu entfernen, werden Zeletten, welche mit Cleanerflüssigkeit getränkt sind, benötigt. Der Aufbau wird mit einer groben Sandblattfeile in Form gefeilt. Diverse Farbgele und Nailart (Sticker, Stempel, Strasssteine, Pailetten, Tattoos) verschönern Ihre Modellage und geben ihr das gewisse Etwas. Um die Modellage im Anschluss vor Kratzern und Stößen zu schützen, werden Ihre Fingernägel mit Hilfe einer speziellen Flüssigkeit versiegelt. Hierzu kann ein Versieglungsgel oder ein UV – Versieglungslack (in einer Nagellackflasche) verwendet werden. Im Anschluss kann die Nagelhaut mit einem Nagelhautöl, möglichst ohne Paraffin, gepflegt werden. Diesen gibt es in unterschiedlichen Fachmärkten zu erwerben. Um Ihren Händen zusätzliche Wirkstoffe zu verleihen, können Sie eine Handcreme (ohne Paraffin) auftragen.

Entfernen der Altmodellage

Die Fingernägel sollten aufgefüllt werden, wenn die alte Modellage schon zu weit herausgewachsen ist, um ein Abbrechen zu vermeiden. NagellängeAbgefeilt werden kann das Gel mit Hilfe eines speziellen Fräsers, welcher unterschiedliche Feilaufsätze beinhaltet, oder mit Hilfe einer groben Sandblattfeile. Gefeilt werden sollte immer zuerst von der Nagelspitze bis hin zur Nagelhaut. Zuerst müssen gröbere Körnungen verwendet werden und zum Schluss eher feinere, wenn es in Richtung Nagelplatte geht. So steht einer bevorstehenden Modellage nichts mehr im Wege.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Nageldesign