» » Warum sich Kraftsport auch für Frauen eignet
10. September 2013 0

Fitness


Viele Frauen versuchen mit oftmals obskuren Diäten ihr Gewicht dauerhaft zu reduzieren und den eigenen Körper zu straffen. Dabei ist vor allem die körperliche Betätigung ausschlaggebend für die Optik des Körpers. Allerdings sollte man nicht nur auf Ausdauersportarten wie Walking oder Jogging zurückgreifen, sondern auch zielgerichtetes Krafttraining mit in die hilfreichen Sportarten aufnehmen.

Keine Angst vor Muskelbergen

KraftübungenDie meisten Frauen verweigern das gezielte Krafttraining vor allem aus Angst vor zu intensiv sichtbaren Muskeln. Nur wenige möchten aussehen wie Bodybuilderinnen und schrecken aus diesem Grund vor der Arbeit an der Hantel zurück. Dabei sollte sich die Damenwelt jedoch vor Augen halten, dass ein solcher Körper nur nach Jahren täglichen und exzessiven Krafttrainings entsteht. Denn im Gegensatz zu den Männern bauen Frauen aufgrund ihrer Genetik und ihrer Hormone deutlich langsamer und schwerer Muskelmasse auf. Bei einem normalen Krafttraining kann man von einem maximalen Zugewinn von ca 0,5 Kg Muskelmasse pro Jahr ausgehen. Aus diesem Grund führt das Krafttraining bei Frauen nicht zu groß aufgepumpten Muskeln, sondern bietet vielmehr eine Verbesserung der Haltung und eine Straffung des Körpers.

Die Auswirkungen des Kraftsport bei Frauen

Zielgerichtetes Krafttraining bietet Frauen verschiedene Vorteile für ihr körperliches Erscheinungsbild und ihre Gesundheit. Zunächst einmal verbessert sich durch die Stärkung der gesamten Muskulatur der Halteapparat des Körpers. Die so gekräftigten Muskeln sorgen für eine gesündere Körperhaltung und können so zum Beispiel bei Rückenschmerzen aufgrund einer größeren Oberweite Wunder wirken. Generell verringern sich die möglichen Rückenschmerzen durch ein konsequentes Training der Muskulatur ungemein, da diese so trainierten Muskeln in weiten Teilen zu einer Entlastung der Wirbelsäule beitragen.
Neben den Vorteilen für die Haltung, zeigt ein zielgerichtetes Krafttraining jedoch auch weitere Auswirkungen auf die Figur der Damenwelt. Die Muskeln werden durch das Training straffer und fester, was sich schnell und nachhaltig im körperlichen Erscheinungsbild abzeichnet. So werden zum Beispiel die Oberschenkel und Oberarme aufgrund der vorhandenen Muskulatur am schnellsten auf das Training ansprechen. Die Haut strafft sich, das unangenehme Wackeln der Körperteile lässt nach und das Erscheinungsbild wird insgesamt sportlicher. Doch auch für die Diät bietet ein solches Krafttraining echte Vorteile. Der Mensch nimmt immer dann ab, wenn die aufgenommenen Kalorien geringer sind, als der Körper am Tag verbraucht hat. Dabei hat der Körper einen Grundumsatz, welchen er bei absoluter Untätigkeit allein durch die Existenz der Muskulatur verbraucht. Wächst die Muskulatur durch das Krafttraining, verschiebt sich dieser Wert natürlich auch nach oben. Zwar ist die Menge der gewonnenen Muskelmasse zunächst einmal sehr gering, doch auch kleine Veränderungen sorgen für eine Verbesserung der Abnehmergebnisse. So kann das Krafttraining für eine effektivere Diät sorgen und in Kombination mit regelmäßigem Cardio-Training zu einer nachhaltigen Verbesserung des Körperfettanteils sorgen.

Wie sollte ein Krafttraining für Frauen ablaufen

Im Gegensatz zum Bodybuilding kann das Krafttraining für Frauen deutlich kompakter beschrieben werden. Wichtig sind hierbei vor allem Zirkeltrainingdie Grundübungen, welche die großen Muskelgruppen fordert. Also Oberschenkel, Po, Bauch, Rücken und Brust. Die anderen Muskeln werden bei diesen Übungen automatisch mit trainiert und müssen aus diesem Grund nicht separat angegangen werden. Bei allen Übungen sollte der Trainingsreiz so gewählt werden, dass die Muskulatur möglichst stark gefordert wird. Hierbei kann man sich gut an einer einfachen Formel orientieren. Es sollten pro Übung jeweils 3 Sätze getätigt werden. Dabei ist das Gewicht so zu wählen, dass sich beim ersten Satz die Übung maximal 12 mal durchführen lässt. Die folgenden Sätze werden in der Regel nur noch durch wenige Wiederholungen ermöglicht. Erst wenn bei allen drei Sätzen die 12 Wiederholungen erreicht werden, kann und sollte das Gewicht gesteigert werden.
Es zeigt sich also, dass man auch als Frau die Geräte und Hanteln im Fitnessstudio nicht ignorieren sollte. So verschenkt man nicht nur die Gelegenheit etwas für die eigene Gesundheit zu tun, sondern hindert sich selber an einer effektiveren Formung des eigenen Körpers. Zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche werden hierbei bereits nach kurzer Zeit zu ersten Erfolgen führen und einen strafferen und vitaleren Body formen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Fitness