» » Toupieren als Volumenbooster - doch wie gehts richtig ?
19. Februar 2014 0

Haare


Dünnes kraftloses Haar ist für viele Frauen ein großes Problem, da es sich auch nicht einfach stylen lässt und oft einfach platt aussieht. Eine einfache Methode kann hier Abhilfe schaffen und tatsächlich Volumen in die Frisur zaubern. Die Rede ist von Toupieren, das mit dem richtigen Kamm und der perfekten Technik geniale Fülle in jedes Haarstyling zaubert.

Voraussetzungen müssen stimmen

Hübsche HochsteckfrisurenDamit das Toupieren auch gelingt und eine extravagante Frisur im Stil der 80er Jahre entsteht, muss in erster Linie die optimale Haarstruktur gegeben sein. Das Haar sollte fein, aber nicht zu dünn und vor allem nicht zu weich sein. Denn in diesem Fall kann die Griffigkeit fehlen, womit man auch beim Toupieren Schwierigkeiten hat. Oft hilft dann auch mehrmaliges Kämmen von den Haarspitzen bis zum Ansatz nicht, um deutliches Volumen zu erzeugen oder aber es fällt bereits nach wenigen Stunden wieder komplett in sich zusammen und verheddert nicht effektiv genug. Dickes und in erster Linie grobes Haar lässt sich hingegen perfekt voluminös stylen, denn es lässt sich auch gut greifen und bearbeiten. Klar ist, dass es auch eine gewisse Länge braucht, um sich aufbauschen zu lassen. Allzu kurzes Haar lässt sich selbst mit größter Mühe kaum toupieren. Eine Haarlänge von 8 Zentimeter sollte also schon gegeben sein.

Technik und Utensilien sind ausschlaggebend

Zum Toupieren wird ein nicht zu grobzinkiger Kamm verwendet, der die einzelnen Strähne gut fassen kann. Dieser wird in entgegen gesetzter Richtung durch eine abgeteilte Haarsträhne von den Haarspitzen zum Ansatz geführt. So verheddern sich die Haare wie gewünscht und stellen sich auf, womit der Eindruck von Volumen entsteht. Wird diese Technik bei mehreren Strähnen angewandt, so ergibt sich insgesamt eine fülligere Haarpracht. Es können aber auch lediglich einzelne Partien wie etwa am Hinterkopf damit bewusst betont und in Szene gesetzt werden. Zum Fixieren wird anschließend noch Haarspray in großzügigen Mengen aufgesprüht. Auch wenn zum perfekten Gelingen einer toupierten Frisur etwas Übung und Geschick notwendig ist, ist das Ergebnis eine herrliche Haarpracht, die eine strahlende und vitale Optik ergibt.

Stylingprodukte geben Halt

Damit die toupierte Haarpracht schön lange hält, sollten die richtigen Stylingprodukte angewandt werden. In erster Linie wird dazu Haarspray oder Haarlack verwendet, die ausreichenden Halt über mehrere Stunden gewährleisten. In Steckfrisurenunterschiedlichen Stärkestufen sind diese beiden Kosmetikprodukte überall im Handel erhältlich, wobei auch noch Glanz- oder Glitzereffekte für die besondere Optik sorgen. Wird etwa für eine festliche Frisur oder aber eine Hochsteckoptik ganz fester Halt benötigt, kann auch der Griff zum Haarlack erfolgen. Dieser trotzt nicht nur Wind, Wetter und Nässe, sondern gewährleistet eine hervorragende Optik der Frisur für eine lange Ballnacht oder ein rauschendes Event. Wer aufgrund seiner Haarstruktur eher auf Produkte achtet, die das Haar weniger austrocknen, sollte zum Haarwachs greifen. Diese geben ebenfalls perfekten Halt nach dem Auftoupieren, wobei das Produkt selbst bereits vor dem Vorgang ins Haar eingearbeitet werden sollte. So fühlt es sich geschmeidiger an und lässt sich einfacher mit dem Kamm bearbeiten. Auch das gesamte Volumen wird praktisch von innen heraus geschaffen, womit der größtmögliche Halt gewährleistet ist. Das Haar glänzt und sieht gepflegt aus, während die Frisur jeder Belastung stand hält und ihren Originalzustand bei behält.
Ob am Haaransatz oder um einzelnen Partien einer Frisur in Szene zu setzen, mit Fülle im Haar ist die Optik einfach überzeugender. Wer mittels Toupieren für mehr Volumen sorgt, kann auch individuelle Akzente setzen, ohne die Frisur oder den ganzen Look komplett zu verändern.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
1GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare