» » Tipps gegen eine Übersäuerung des Körpers
unwohlsein 30. April 2019 0

Gesundheit


Kommt der Säure-Basen-Haushalt im Körper durcheinander, übersäuert dieser. Das ist nicht nur schlecht für die Gesundheit, sondern belastet auch den Alltag. Doch wer rechtzeitig feststellt, dass der Säuregehalt zu hoch ist, kann mit einfachen Mitteln entgegen steuern.

Warum der Körper übersäuert

erschöpfungWer sich jetzt die Frage stellt, warum der Körper übersäuert, findet die Antwort im zu großen Konsum von säurebildenden Lebensmitteln. Auch Stress und Alkohol sowie Rauchen sind weitere Faktoren, die das Säure-Basen Gleichgewicht durcheinander bringen. Damit gerät der pH-Wert nachhaltig aus dem Lot.

Symptome für eine Übersäuerung

Ein deutliches Anzeichen, dass der Körper übersäuert ist, ist wenn sich jemand schlaff und erschöpft fühlt. Der Grund ist rasch erklärt, denn während der Ruhephasen beim Schlafen zieht der Körper Calcium aus den Knochen, um den Säuregehalt im Organismus zu neutralisieren. Dieser Prozess kann sich fördernd auf die innere Unruhe auswirken. Ein weiteres Anzeichen für eine Übersäuerung ist Übergewicht. Denn befindet sich zu viel Säure im Körper, kann es dieser nicht mehr abbauen bzw. ausschwemmen. Damit lagert es sich im Fettgewebe ein, was bei Frauen vor allem im Bereich von Kinn und Bauch, aber auch am Po und an den Oberschenkeln ist.

Auch schlechte Haut ist ein Anzeichen für einen übersäuerten Körper. Denn wenn das Blut zu sauer ist, kann der Körper diese Säure nicht mehr über die Leber abbauen, sondern tut dies über die Haut. Damit wird der Schutzschild des größten Organs des Menschen zerstört und Bakterien finden einen guten Nährboden. Eine ausgeprägte Pickelbildung ist die Folge.

Eine weitere Folge eines übersäuerten Organismus ist chronischer Schnupfen. Wenn ständig die Nase läuft, ohne dass eine Verkühlung oder ein grippaler Infekt vorliegt, kann die Ursache darin liegen, dass der Körper versucht, überschüssige Säure über die Schleimhaut im Nasengang abzusondern.

Last but not least sind auch Zahnprobleme eine Folgeerscheinung, wenn der Körper übersäuert. Wenn der pH-Wert im Mund zu niedrig, entstehen optimale Lebensbedingungen für Mikroorganismen. Diese greifen in der Folge den Zahnschmelz an, womit das Risiko für Karies deutlich steigt.

Tipps die gegen Übersäuerung helfen

körperUm seinem Körper zu helfen, genügen einfach umzusetzende Maßnahmen. Wichtig ist vor allem, auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten. Dazu gehören unter anderem Genussmittel wie Kaffee und Zucker, aber auch Alkohol. Zusätzlich hilft es, viel zu trinken. Am besten gelingt dies mit reinem Wasser, denn damit wird die Tätigkeit im Verdauungstrakt effektiv unterstützt. Zwei bis drei Liter Wasser oder nicht gesüßter Kräutertee sind eine ausreichende Menge.

Eine wirkungsvolle Maßnahme ist auch, wenn unmittelbar nach dem Aufstehen ein halber Liter Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone gemischt und getrunken wird. Denn gerade Zitrone bindet Säuren im Körper. Auch Magnesium trägt dazu bei, dass der pH-Wert im menschlichen Organismus stabilisiert wird. Wer nicht zu Brausetabletten greifen möchte, der wählt stattdessen einfach Avocados oder Bananen und grüne Bohnen. Um den Calcium-Gehalt im Körper zu steigern, empfiehlt sich der Konsum von Chia-Samen oder Brokkoli und Grünkohl.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit