» » Spülung und Kur - Weshalb die Pflege der Haare so wichtig ist
unter Wasser mit Haaren 30. August 2017 0

Haare

Die Haare sind frisch gewaschen und lassen sich beim Stylen kaum noch kämmen. Das Bürsten tut weh und nach dem Föhnen erscheinen sie strohig. Das Problem kennen wohl die meisten Frauen. Doch dann ist es nicht immer sofort Zeit für einen neuen Haarschnitt, sondern häufig reicht ausgiebige Pflege. Wie wichtig sind Spülung und Kur wirklich und wie häufig sollten sie verwendet werden?

Spülung täglich verwenden

schöne HaareEine Haarspülung wird direkt nach dem Waschen verwendet und hat eine Einwirkzeit von 1 bis 2 Minuten. Die Kosten sind meist ähnlich hoch wie bei einem Shampoo und die Anwendung ist einfach: Wichtig ist, dass die Kopfhaut nicht mitbehandelt wird, sondern nur die Spitzen sorgfältig gespült werden. Der Mehraufwand von höchstens 2 Minuten täglich unter der Dusche lohnt sich aber: Das Haar fällt schöner und lässt sich sofort einfacher durchkämmen. Das erleichtert auch das Styling am Morgen und spart somit eigentlich doch wieder Zeit. Dabei muss die Spülung nicht besonders dick aufgetragen oder einmassiert werden. Sie sollte lediglich in die Spitze einmassiert werden.

Was bewirkt eine Haarkur?

Eine Haarkur bewirkt im Prinzip das gleiche wie eine Spülung, wirkt aber viel intensiver. Die Anwendung ist etwas zeitaufwändiger, denn am besten werden die Ergebnisse, wenn die Kur wenigstens 5, eher aber 10 Minuten ins Haar einziehen kann. Außerdem eignen sich jene Kuren, die nicht mehr ausgewaschen werden müssen, denn das Einwirken funktioniert nebenbei. Man kann sich bereits abtrocknen, eincremen und währenddessen macht die Haarkur ihre Arbeit alleine. Alternativ gibt es Öle und Masken. Aber wie auch immer das Pflegeprodukt sich nun nennt, dieses ist wirklich wichtig, wenn man einen glänzenden Auftritt hinlegen möchte. Und man sieht es dem stumpfen, faden Haar an, wenn es „nur“ gewaschen wird.

Haarkur selbst machen

Haarkuren kann auch jeder selbst herstellen. Allerdings kann es durchaus möglich sein, dass das Ergebnis nicht ganz so gut ist wie das, das die Chemiekeule erreicht. Ei, Jogurt, Avocado, Bier und Zitrone können das Haar auch pflegen – aber wer es gewohnt ist, dass das Haar danach dann auch noch duftet und sich ganz leicht kämmen lässt, wird von der DIY-Varianten vielleicht enttäuscht sein. Dennoch: Gesünder sind die natürlichen Pflegeprodukte allemal. gepflegte Haare

Fazit

Dem Haar sieht man schnell an, ob es häufig gepflegt wird oder nicht. Wer nach dem Waschen gerne leicht kämmbares und schön glänzendes Haar haben möchte, muss etwas dafür tun. Spülungen können täglich, eine Kur hingegen muss nicht häufiger als einmal pro Woche verwendet werden. Wichtig ist, dass lediglich die Haarspitzen behandelt werden, sonst wirkt das Haar platt und fettet schnell nach. Schon nach der ersten Anwendung wird man einen Unterschied zu vorher feststellen können und sich an seinen schönen, weichen und gesund aussehenden Haaren erfreuen können!
Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare