fashion

Mode

Elegant oder sportlich, top oder flop – welcher Stil passt zu mir und wie trage und kombiniere ich ihn am Besten? Diese Frage stellen sich wahrscheinlich viele Frauen. Tipps rund um den richtigen Style, aktuelle Modetrends und weiteres enthalten wir Ihnen natürlich nicht vor!

Die Entstehung von Fashion und Houte Couture!

Die Geschichte der Mode!

Die Mode und Ihre Stilrichtungen sind sehr von der Epoche abhängig aus der sie stammt. Schon lange hat die Kleidung Ihre ursprüngliche Bestimmung, nämlich den Körper vor der Witterung und vor Verletzungen zu schützen, verloren. Aus dieser Funktion sind Schmuck und das Spiel mit Farben, Formen und diversen Materialien geworden. Lesen Sie hier, wie sich das Fashion-Phänomen vor allem die Kleidung der Frauen im Laufe der Zeit entwickelte.

Kleidung von der Antike bis zum Biedermeier- ein Ausdruck des sozialen Standes!

StylingIn der Antike gab es noch keine als Mode zu definierende Kleidung. Die Römer zum Beispiel trugen die Tunika in diversen Ausführungen. An der Kleidung konnte man den gesellschaftlichen Stand ausmachen. Die reichen Bürger trugen Kleidung aus Purpur.
Im Mittelalter war der Unterschied der gesellschaftlichen Kasten deutlich an der getragenen Kleidung zu erkennen. So durften die ärmeren Teile der Bevölkerung keine Kopfbedeckung tragen. Die Damen der höheren Ränge kleideten sich aufwendig. Im 16. Jahrhundert zur Zeit der Renaissance entwickelten sich die Trachten. Damals verlor sich die Auffassung, dass die Kleidung nur funktionell den Körper verhüllen und schützen sollte. Erste Anfänge der Mode waren zu verzeichnen.

Die bekanntesten Mode-Stile (Old Couture,etc.)

Im 20.Jahrhundert sind viele kurz hintereinander auftretende Trends erkennbar. Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelten sich Kleider, die ohne Korsett getragen wurden. Die goldenen zwanziger zeidhneten sich durch einen lockeren androgynen Kleidungsstil aus. Glitzernde Bändchen im Haar und kleine, knielange Hängerchen prägten das Bild. Boho TrendCoco Chanel war prägend in der Entwicklung der Mode. In den 30-ger Jahren waren die Damen in Rock und Bluse gehüllt. Weiter war das Kostüm kennzeichnend und die Haare der Damen wurden wieder länger. Es folgten Highlights wie Trenchcoat, Nylonstrümpfe, das T-Shirt, Jeans, der Minirock und die Hotpants.

Immer wieder werden heute bei vielen Kreationen alte Themen neu aufgegriffen und weiter verwendet. Die Old Couture von heute greift auch längst da gewesene Formen neu auf, natürlich in abgewandelter Form und neuen Kombinationen. Die Damen freuen sich auf neuen Glanz, Barock und Kristall. Die Mode strahlt Eleganz und Überfluss aus. Ein femininer Look erlebt ein Revival, das Eleganz der Ladys passt. Gerne wird gemixt mit Materialien. Typisch sind florale Motive auch beim Schmuck. Bei den Herren der Schöpfung sieht es die Mode betreffend nicht anders aus. Sie tragen in Zukunft vor allem mehr Rot, die Farbe um Damen zu beeindrucken. Viele Brands der bekannten Couturiers halten topaktuelle Mode der Old Couture Strömung bereit. Aber auch die neue Streetwear ist sehenswert. Sie ist vor allem funktionell.

Mode als Ausdruck der Persönlichkeit!

Boho BohemianDie jugendliche Mode selbst wartet heute mit verschiedenen Richtungen auf: Skateware, Clubwear und ­Street Fashion. Bei Skateware spielen eine zentrale Rolle bedruckte T-Shirts und Kapuzenpullover, Baseballcaps und Sneakers oder Skateschuhe. Sehr bequeme junge Mode. Als Clubwear wird jeweils die aktuelle Streetwear der Saison bezeichnet. ­Street Fashion wird heute immer mehr auch von der mittleren Generation und jung gebliebenen Alten getragen. Insgesamt ist das Freizeitkleidung. Im Beruf wird eine nüchterne Eleganz getragen. Die Damen tragen gerne Hosenanzüge und Kostüme kombiniert mit verschiedenen Blusen. Diese Kleidung gibt einen Hauch von Nüchternheit und Distanz wieder. Damen tragen in ihrer Freizeit Jeans und T-Shirt. Der Stil hält sich schon über längere Zeit. Der Trend zur Old Couture ist sicher nicht neu, sondern bringt Abwechslung! Versuchen auch Sie sich im Mix der Stile!