gesund ernähren

Diät

Wie nimmt man richtig ab und welche Diät ist passend? Eine Diät reduziert Körpergewicht und sorgt dafür, dass man sich nicht nur wohler fühlt, sondern auch gesünder lebt. Dabei sollten jedoch im Vorfeld einige Vorbereitungen betroffen werden. Welche Diäten gibt es und welche Erfolgsaussichten bestehen? Die richtige Diätwahl und Motivation...

Was versteht man unter einer Diät?

Der Begriff "Diät" stammt aus dem Griechischen und bedeutet ursprünglich "Lebensweise oder Lebensführung". Auch heute noch befasst sich die "Diätik" mit der richtigen Lebens- und Ernährungsweise. diät ernährungDiäten werden in der Regel aus zwei Gründen begonnen. Zum einen dienen sie der Gewichtsreduktion und zum zweiten können sie zur Behandlung von Krankheiten angewendet werden. Umgangssprachlich wird der Diätbegriff verwendet, wenn es darum geht, überflüssiges Gewicht zu verlieren und wird deshalb auch synonym mit dem Begriff der Schlankheitskur verwendet. Während einer Diät wird längerfristig nur eine spezielle Auswahl von Nahrungsmitteln verzehrt. Die Verminderung der täglich verzehrten Kalorien trägt langfristig dazu bei, dass der Körper Gewicht verliert.

Für wen kommt eine Diät in Frage?

Eine Diät kommt für Personen in Frage, die übergewichtig sind. Dabei können es nur einige Pfunde sein, die zu viel an Bauch und Hüften wiegen oder ein starkes Übergewicht, das sich nachhaltig auf die Gesundheit auswirken kann. Auch wird die Diät eingesetzt, um den Körper zu entschlacken und somit zu reinigen. Menschen, die gerne ihr Körpergewicht reduzieren möchten, beginnen eine Diät. Dabei werden nicht nur die Essensgewohnheiten, sondern auch die Lebensweise verändert.

Die Diät-Klassiker

Zu den Klassikern der Diät zählt die altbekannte Methode "FDH" ("Friss die Hälfte"". Bei dieser Diätform werden die Ernährungsgewohnheiten dahingehend verändert, dass jede Mahlzeit adiät gesunduf die Hälfte reduziert wird. Neben dieser Diätform gibt es auch die "Cancle-Dinner-Diät" (Streichen des Abendessens). Bei dieser Diätform wird über einen bestimmten Zeitraum das Abendessen ausgelassen. Nach 18 Uhr erhält der Körper keine Nahrung mehr und kann so über Nacht besser regenerieren. Bei der "Low-Carb-Diät" wird der Anteil der Kohlenhydrate in der Nahrung reduziert. Mahlzeiten bei dieser Diätform bestehen hauptsächlich aus Milchprodukten, Fleisch, Fisch und Gemüse, Proteine und Fette ersetzen bei dieser Diätform die Kohlenhydrate. Die "Loe-Fat-Diät" arbeitet ähnlich, wobei allerdings weitestgehend auf die Zufuhr von Fett verzichtet wird.

Die größten Diätfehler

Zu dem klassischen Diätfehler zählt der zu radikale Beginn. Der starke Nahrungsentzug sorgt zu Beginn für eine schnell Gewichtsreduktion. Endet die Diät, so kommt es zur schnelleren Gewichtszunahme und oft zu mehr diät gemüseGewicht als vor der Diät. Oft sind auch die Ziele zu hoch und unrealistisch, sodass schnell die Frustration zum Abbruch führt. Auch wird häufig zu wenig Nahrung verzehrt, sodass ein permanentes Hungergefühl die Folge ist. Zudem stellt der Körper sich ab einer Kalorienzufuhr von unter 1200 Kalorien auf das "Sparprogramm" um, was dem Stoffwechsel reduziert und den Gewichtsverlust trotz des enormen Verzichtes minimiert. Weiter sind viele Diäten auch zu radikal, denn sie verzichten völlig auf genussreiche Nahrungsmittel. Das führt unweigerlich zu "Heißhungerattacken". Zudem ist nicht nur eine Kalorienreduktion hilfreich, um Gewicht zu verlieren. Sport führt weiter dazu, dass der Körper mehr Kalorien verbraucht. Deshalb sollte sportliche Betätigung ein weiterer Baustein bei einer Diät sein.

Richtig und in Maßen

Diäten sorgen dafür, dass nachhaltig das Körpergewicht reduziert wird. Dabei stehen verschiedene klassische Diätfromen zur Verfügung. Doch bei jeder Diät werden auch klassische Fehler begangen, die letztendlich zum Abbruch führen oder zu einem noch größeren Gewicht als zuvor führen. Die Kalorienzufuhr sollte deshalb langsam und nicht radikal verringert werden. Unter 1200 Kalorien sollten es pro Tag nicht sein. So stellt sich der Körper nicht auf den Sparmodus und reduziert den Stoffwechsel.