» » Skyr Foodtrend und Proteinbombe aus Island - Was kann es wirklich?
Quark 22. August 2018 0

Gesundheit

Derzeit führt kaum ein Weg im Supermarkt daran vorbei – die Rede ist von Skyr. Das Milchprodukt, das seine Tradition und seinen Ursprung in Island hat, punktet mit einem hohen Eiweiß- und einem sehr niedrigem Fettanteil. Damit ist es eine gute Alternative zu Magerquark. Doch manch einer stellt sich vielleicht die Frage, ob der Hype berechtigt ist.

Was ist Skyr?

JoghurtGenau genommen handelt es sich bei Skyr gar nicht um ein traditionelles Joghurt, sondern um eine Form von Frischkäse. Diese Bezeichnung ist gesetzlich geregelt und meint Milchprodukte, die entweder einen sehr kurzen Reifungsprozess aufweisen oder gar keinen. Skyr hat in Island eine Jahrtausend alte Tradition und galt ursprünglich als Grundnahrungsmittel für Bauern. Immerhin produziert man ihn auf vielen Höfen selbst, manchmal sogar aus Schafsmilch.

Mittlerweile stellt man Skyr aus Kuhmilch, die fettreduziert ist, her. In der Folge wird die Masse mit entsprechenden Bakterienkulturen angereichert und erhitzt. Damit wird bewirkt, dass die Milchproteine eindicken.

Was macht das Milchprodukt so gesund?

Wer sich den Nährwertgehalt von Skyr näher betrachtet, wird feststellen, dass das Milchprodukt ca. 66 Kalorien bei 0,2 Gramm Fett hat. Dazu kommt ein Gehalt von 11 Gramm Protein, 4 Gramm Kohlenhydrate und 150 Milligramm Calcium. In Zeiten von Low-Carb Diäten und dem Bewusstsein, wie gesund Eiweiß und wie ungesund Kohlenhydrate sind, ist der Trend um das Milchprodukt aus dem hohen Norden nachvollziehbar. Im Vergleich zu traditionellem griechischen Joghurt ist Skyr etwas dicker und im Geschmack deutlich intensiver. Zur Produktion braucht es für das isländische Trendlebensmittel ca. drei bis viermal so viel Milch wie für herkömmliches Joghurt. Die in Skyr enthaltenen Bakterienstämme gewährleisten eine gesunde Darmflora und stärken außerdem das Immunsystem. Das qualitativ hochwertige Eiweiß, das enthalten ist, macht lange satt und minimiert Heißhungerattacken.

Individuelle Zubereitung für jeden Geschmack

QuarkNach all den gesunden Tatsachen, die zum Kauf und Verzehr bewegen, geht es natürlich auch um den Geschmack des Trendproduktes. Und der lässt sich eindeutig beschreiben, denn Skyr hat einen leicht säuerlichen Geschmack, ähnlich wie er vom Quark bekannt ist. Jedoch ist es in seiner Konsistenz viel cremiger. Damit kann sowohl eine herzhafte als auch eine süße Zubereitung erfolgen. Wer sich in den Supermarktreihen umsieht, wird feststellen, dass es längst mehr als die naturbelassene Variante von Skyr gibt. Ganz nach individuellem Anspruch gibt es von einigen Herstellern bereits zahlreiche Geschmacksrichtungen wie Honig, Erd- und Himbeere, aber auch Vanille oder Kirsche. Dabei muss jedem klar sein, dass diese Varianten nicht nur viel Calcium, sondern auch viel Zucker enthalten. Skyr kann ganz klassisch morgens für das Müsli verwendet werden. Wer es lieber sauer mag, der kann das Milchprodukt mit Schnittlauch und frischen Kräutern zu einem herzhaften Schwarzbrot genießen.

Wer ein gesundes Lebensmittel sucht, das auf eine langjährige Tradition zurückblickt, natürlich produziert wird und vielfältig in seiner Anwendung ist, ist mit Skyr gut beraten. Das isländische Milchprodukt punktet mit einem hohen Eiweiß- und niedrigem Fettgehalt und weiteren zahlreichen gesunden Bestandteilen. Damit wertet es jedes Müsli, aber auch sonstige Speisen geschmacklich und auf gesunde Weise auf.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit