» » Selbstgemachte Snacks - kalorienarme Alternativen
Ernährung 10. Januar 2017 0

Gesundheit


Wir alle kennen dieses Gefühl: Genau dann, wenn es mit der Diät eigentlich gerade gut läuft, bekommen wir eine unbändige Lust auf Chips, Pizza, Gummibärchen, Schokolade und Co. Nun heißt es stark bleiben und Verzicht üben, oder? Nein! Mit ein paar einfachen Tipps lassen sich viele der leckeren Kalorienbomben zu Hause in der diätfreundlichen Version herstellen. So gelingt das Abnehmen mit Genuss und ohne schmerzlichen Verzicht – und damit einfacher, dauerhafter und fast wie von alleine. Einfach kalorienarm genießen!

Chips

LebensmittelChips haben in der Regel über 530 kcal pro 100 gr. Das ist sehr viel, wenn man bedenkt, dass eine durchschnittliche Frau pro Tag nur einen Kalorienbedarf von etwa 2000 kcal hat. Somit ersetzt eine Portion Chips, die man am Abend beim Fernsehen mal eben knabbert, eigentliche eine volle Mahlzeit. Wer sch aber nicht für Abendessen oder salzigen Snack entscheiden will, sondern beides haben möchte, kann sich stattdessen Chips selbst und kalorienarm machen. Dazu einfach 2-3 mittelgroße Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden, diese waschen und trocknen, dann in eine Gefriertüte mit 2-3 EL Oliven- oder Sonnenblumenöl und Gewürzen (je nach Geschmack: Salz, Paprika, Cayenne-Pfeffer, Pommes-Gewürz oder Ähnliches) geben und zum Mischen gut durchschütteln. Die Scheiben auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei 180 Grad für etwa 10 Minuten in den Backofen geben, bis sie knusprig braun sind.

Pizza

Pizza ist lecker, als Tiefkühlprodukt schnell und vom Lieferdienst praktisch. Leider allerdings hat eine Pizza auch schnell 800 kcal und mehr – fatal für die Figur. Besser ist es daher, sich einige Scheiben Vollkornbrot mit Tomatenmark, Kräutern, Gemüse und fettarmer Wurst wie Putenbrust oder gekochtem Schinken oder auch Thunfisch zu belegen und dann mit ein wenig Käse im Backofen zu gratinieren.

Schokolade

Schokolade schlägt mit fast 550 kcal pro 100 gr zu Buche. Dazu im Schnitt 30% Fett und 50% Zucker. Das macht 80% ungesunde, leere Kalorien. Sicherlich darf man trotzdem auch beim Abnehmen ab und zu ein Stück der süßen Versuchung bewusst genießen. Aber zu oft sollte es nicht sein. Wen die Lust auf Schokolade trotzdem oft überkommt, der kann sich mit einem selbstgemachten, kalorienarmen Schokoladenpudding behelfen. Dazu nimmt man ein Puddingpulver ohne Zucker und fettreduzierte Milch. Den Pudding rührt man gemäß Anleitung auf der Packung an. Jedoch mit geringerer Zuckermenge oder statt Zucker mit einem Zuckerersatz wie Agavendicksaft, Süßstoff oder Stevia. Zudem lässt sich der Geschmack durch zusätzliches Kakao-Pulver (Achtung, keine Trinkschokolade, sonder Back-Kakao verwenden!), ein paar gehackte Nüsse oder ein paar Tropfen Back-Aroma individuell verändern.

Gummibärchen

ErnährungSie wirken harmlos, weil sie fast fettfrei sind. Aber Gummibärchen bestehen zu nahezu 80% aus Zucker – und schlagen so mit 340 kcal pro 100 gr zu buche. Für fruchtiges Naschvergnügen ohne Reue kann man sich seinen Fruchtgummi jedoch auch selbst machen. Die einfachste Variante sind Gummitierchen aus Götterspeise. Dazu nimmt man eine Packung ungesüßtes Wackelpudding-Pulver und löst dieses unter ständigem Rühren in einem kleinen Topf mit 100 ml Wasser bei geringer Hitze auf. Gesüßt wird nach Geschmack mit wenig Zucker oder mit Zuckerersatz wie Süßstoff, Stevia oder Agavendicksaft. Sobald alles aufgelöst und heiß ist, füllt man die Masse in kleine Silikonformen – wie für Pralinen oder kleine Eiswürfel – und lässt sie für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank durchkühlen.

Kalorienarm ganz leicht

Die größten Kalorienfallen bei industriell gefertigten Snacks sind Fett und Zucker. Durch eine fettreduzierte Zubereitung und die Verwendung von weniger Zucker oder Zuckerersatzstoffen lassen sich die gängigsten Dickmacher für Nebenbei zu Hause auch in der figurfreundlichen Variante herstellen. So kann man mit Genuss und ohne Verzicht abnehmen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit