» » Selbst Schneidern? So finden Sie die beste Nähmaschine
eigene kleidung nähen 13. Februar 2014 0

Mode

Nähen macht Spaß: Starten Sie jetzt!

Selbst schneidernKleidung selber nähen liegt absolut im Trend – schließlich entstehen in den heimischen vier Wänden kreative Stücke, die ganz auf die aktuelle Mode ausgerichtet werden können. Um gute Ergebnisse erzielen zu können, braucht es jedoch auch gutes Handwerkszeug: Die richtige Nähmaschine und eine gute Grundausstattung ist wichtiger als Viele denken.

Dieses Zubehör brauchen Sie wirklich

Wenn Sie mit dem Nähen beginnen wollen, dann stellt sich oftmals zuerst die Frage nach dem benötigten Zubehör.Do it yourself Für den Start sollten Sie sich eine kleine Grundausstattung bereitlegen. Oftmals bieten Hersteller die wichtigsten Utensilien bereits in Sets gefasst an – bei solch einem Angebot können Sie beruhigt zugreifen. Besonders wichtig ist eine gute Stoffschere, die leichtgängig ist und gut in Ihrer Hand liegt. Weiteres Zubehör ist ein Markierstift oder Kreide, um Linien auf den Stoffen zeichnen zu können, Seidenpapier oder Folie zum Abpausen der Schnittmusterbögen, feine Stecknadeln, ein Bandmaß, ein Nahttrenner sowie eine Fadenschere. Passend zu den Stoffen, die Sie verarbeiten möchten, sollten Sie sich auch Garne in den benötigten Farben sowie Nähmaschinennadeln anschaffen – achten Sie dabei aber unbedingt auf Qualität und greifen Sie nicht zu den vermeintlich günstigsten Produkten. Mit solch einer Ausstattung können Sie Ihre ersten Nähprojekte in Angriff nehmen.

Das wichtigste Handwerkszeug: Die Nähmaschine

Kleidung selber nähenKein Koch hat Spaß an einem verbeultem Topf oder an einem stumpfen Messer. So sollte sich auch keine Hobbynäherin mit einer fehlerhaften Nähmaschine auseinandersetzen – denn dann ist der Frust am Selbermachen vorprogrammiert. Gerade dann, wenn noch keine großen Erfahrungen an Nähmaschinen vorliegen, kann es bei Fehlfunktionen schnell zu Zweifeln kommen, ob die eigenen Fähigkeiten auch wirklich ausreichen. Um den Spaß am Nähen nicht zu gefährden, sollte also bereits bei der Anschaffung viel Wert auf eine funktionstüchtige Maschine gelegt werden. Dabei muss freilich nicht tief in die Tasche gegriffen werden: Der sicherste Kauf ist immer noch der einer gebrauchten, überholten und geprüften Nähmaschine bei einem Fachhändler. Dieser kann gleichzeitig eine gute Beratung ausführen und eine erste Einweisung geben.
Einen Fehler, den viele Nähanfänger auf der Suche nach einer Nähmaschine begehen, ist der, diese bei einem Discounter zu erwerben. Diese Läden werben zwar mit vermeintlich hochwertigen Maschinen für deutlich unter 100 Euro; allerdings wird dort die sprichwörtliche Katze im Sack gekauft. Oftmals weisen solche Maschinen bereits ab Werk falsche Einstellungen oder gar verbogene Bauteile auf, sodass diese gar nicht erst korrekt in Betrieb genommen werden können. Von daher ist der Griff zu einer guten Gebrauchten die erste Wahl, wenn es darum geht, den Geldbeutel zu schonen. Auch dann, wenn etwas mehr Budget zur Verfügung steht, sollte der Gang zu einem Fachhändler angetreten werden. Bei diesem gibt es gute Einsteigermodelle bereits ab rund 300 Euro, die einen soliden Funktionsumfang bieten. Ohnehin braucht eine Einsteigermaschine keine riesige Ausstattung. Wichtig sind eigentlich nur ein Gerad- und ein Zickzackstich; wobei auch elastische Stiche sowie ein Overlockstich bei der Verarbeitung helfen. Wollen Sie feine Materialien und Jersey verarbeiten, sollten Sie bei der Anschaffung bereits darauf achten, dass die Maschine einen einstellbaren Nähfußdruck hat. Für das Nähen von Knopflöchern und das Einsetzen von Reißverschlüssen sollten die passenden Nähfüßchen der Maschine beiliegen.

Erste Projekte für Nähanfängerinnen

Sie sind fasziniert vom Schneidern, wissen aber nicht, wie Sie den Einstieg in dieses Hobby schaffen? Dann sind kleineSelbst Nähen Nähprojekte, die schnell ein Erfolgserlebnis versprechen, genau richtig. Beginnen Sie am Anfang am besten mit einem Stück Baumwollstoff, der auch aus einer aussortierten Bettwäsche oder einem alten Tischtuch bestehen kann. Üben Sie darauf erste gerade und geschwungene Linien mit einem engen Geradstich der Maschine. Klappt alles, können Sie sich direkt eine einfache Einkaufstasche aus Stoff nähen. Für weitere Projekte steht das Internet bereit: Unzählige Schnittmuster und Anleitungen stehen auf verschiedenen Internetseiten zum Download bereit.
Macht Ihnen das Nähen Spaß, dann sollten Sie sich bald zu einem Nähkurs anmelden. Diese werden in einigen Stoffgeschäften angeboten, bei Nähmaschinenhändlern oder bei der örtlichen vhs. Fragen Sie nach einem Einsteigerkurs und benutzen Sie am besten Ihre eigene Maschine, damit Sie mehr Sicherheit im Umgang mit dem Gerät erlangen.
Nähen ist ein Hobby, das immer mehr an Bedeutung gewinnt. Immer mehr Frauen schneidern sich auch ihre Kleidung selbst. Für den Start ist es wichtig, eine gute, solide Nähmaschine zu besitzen und auf hochwertiges Handarbeitszeug zu achten.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Mode