» » Schönheits-Ideale, was möchte ich meiner Tochter mitgeben
Haare Lächeln 18. Dezember 2013 0

Gesundheit

Jeder, ob Mutter oder Vater, möchte seinen Kindern immer nur das Beste mit auf den Weg geben. Das menschliche Bewusstsein für den eigenen Körper entwickelt sich bereits im Kleinkind-Alter. Diese Phase ist für jeden, Junge wie Mädchen, eine sehr prägende. Der Verlauf dieses Entwicklungsschrittes ist ausschlaggebend für die künftige Ausbildung des Selbstwertgefühls und der Einstellung zur unmittelbaren Umwelt. Somit ist dies die Grundlage für das spätere Sozialverhalten, was die eigene Person mit einschließt. Traumatische Ereignisse oder detaillierte Angriffe auf das körperliche Bewusstsein, wie ein stetig geäußertes Lächerlich- Machen, kann das empfindliche System der Entwicklung nachhaltig stören. Dies geschieht oft unbewusst, auch durch Familienmitglieder. So sollte die Wahl des Kosenamen auf keinen fallen, welcher das Kind auf sein Geschlecht reduziert. Leider sind diese Rufnamen für Mädchen auf der Straße noch immer deutlich hörbar. Die Verwendung dieser Art Namen sind für Jungen nahezu undenkbar.Nude Make Up Haare
Während Jungen oft sehr offen mit ihrem Körper umgehen, sind Mädchen von Natur aus etwas verschlossener. Egal wie und wann sich Scham äußert, so sollte sie immer ernst genommen und berücksichtigt werden.
Wenn ein Paar das erste Mal zu Eltern wird, dann wachsen sie in eine Familienstruktur hinein. Dieses Zusammenwachsen braucht etwas Zeit und bezeichnet die stressigen ersten Wochen nach der Geburt eines Kindes. Jedes Elternteil muss nun ein Stück seiner Persönlichkeit abgeben. Es entsteht eine eigene Familien-Kultur. Das Einfließen der Persönlichkeit von Mutter und Vater macht diese ganz eigene Kultur und Struktur aus, und ist wichtig für die Ausprägung der eigenen Persönlichkeit aller Kinder der Familie. Weil Kinder für ihr Weiterkommen Orientierung so nötig haben ist es wichtig, dass alle Familienmitglieder sich so natürlich wie möglich verhalten dürfen, ganz ohne starre Grenzen. Die Familienwohnung ist ein ganz privater Raum, in welchem sich alle ausleben und wohlfühlen sollen. In keinem öffentlichen Raum, wie Kindergarten, Schule oder Arbeitsplatz ist dies in der Art und Weise möglich.

Bin ich zu dick, zu dünn oder gerade richtig?

Natürlicherweise orientieren sich Mädchen an dem Verhalten ihrer Mütter. Jede Frau und Mutter hat ihre eigenen empfundenen „Problemzonen“. Ist die Mutter als Frau mit sich aber grundsätzlich zufrieden, dann wird sich dies auch auf ihre Tochter übertragen. Das junge Mädchen wird lernen mit den Makeln, welche meist nur von ihr selbst empfunden werden, umzugehen. Außer Schönheit hat das weibliche Geschlecht schließlich noch viel mehr zu bieten. Das war längst nicht immer so. Eine Frau ist heute mehr denn je in der Lage ihre Intelligenz sinnvoll einzusetzen. Jedoch eröffnen sich, mit den wachsenden Möglichkeiten aussehender Schönheitschirurgie, für junge Mädchen viele Wege den Körper so formen zu lassen, wie es gerade gefällt. Ohne die Printmedien und einschlägige Fernsehsendungen,in welchen jedes Jahr ein Top- Model gesucht wird, hätte die Schönheitsbranche bei weitem nicht den Zuspruch, die sie heute genießt. Mädchen vergleichen sich intensiver mit derart populären Frauen, denen ihre Wirkung und die damit verbundene Verantwortung oft nicht wirklich bewusst sind. Durch die stetige Zurschaustellung von dünnen, teils gar mageren, Models und den Einfluss der Modebranche und einzelnen Designern entsteht bei jungen Mädchen eine gestörte Wahrnehmung in Bezug auf ihren Körper. Eine Akzeptanz scheint nahezu unmöglich. Das kann schlimme Folgen nach sich ziehen und gar gesundheitsgefährdende Züge annehmen.
Erst als im Januar 2011 das Mode Isabelle Caro an den Folgen ihrer Magersucht in Paris stirbt setzt endlich ein Umdenken ein. Models werden nun intensiv beobachtet und einige Designer haben es sich zum Ziel gesetzt ein Mindestgewicht für ihre Models zu halten.
Für Eltern von jungen Mädchen ist es wichtig immer mit ihrer Tochter im Gespräch zu bleiben und bestärkend auf sie einzuwirken. Keinesfalls sollten vermeintliche Figurprobleme abgetan und belächelt werden. So lernt die junge Frau zu ihrem Körper zu stehen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit