» » Pudrige Töne sind modisch der Hingucker
Trendfarben 22. März 2014 0

Mode

Was gepflegter Haut einen edlen gesunden Touch verleiht, erobert nun auch die Kleidung. Die Rede ist von Pudertönen, die in den unterschiedlichsten Nuancen die Mode erobern und sowohl Sommerkleider, als auch Blusen oder klassische Hosenanzüge prägen. Ob sportlich oder elegant, Pudertöne sind nun der absolute Renner und setzen die Weiblichkeit perfekt in Szene.

Pudertöne schmeicheln jedem Hautton

Nude PaletteDie Bezeichnungen lassen Erinnerungen an die Kosmetikbranche aufkommen. Denn in der Modewelt ist seit kurzem von Abricot, Rosé oder Naturel die Rede. Laien nennen es einfach auch Beige, Rosa, Hellbraun oder Vanille. Gemeint sind damit die trendigen Pudertöne, die in der aktuellen Frühjahrs- und Sommermode den Ton angeben und den eleganten Look gleichermaßen prägen wie den Street-Style. Diese Farben sehen einfach immer gut aus und lassen sich perfekt zu jedem Anlass stylen. Es entsteht ein sanfter und eher zarter Eindruck, der jede Frau in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rückt, ohne dass sie dabei gekünstelt oder unvorteilhaft wirkt.

Die Mischung macht den Unterschied

Brauner PferdeschwanzWie bei vielen anderen Looks geht es auch bei einem Outfit in Pudertönen um die richtige Mischung. Damit keine Eintönigkeit aufkommt, heißt es Akzente setzen, doch die dürfen nicht zu kontrastreich ausfallen, da sie sonst ablenken. Also keine Kombination von Creme mit Grasgrün oder Blitzblau, eher schlichtes Dunkelblau oder Marine dazu tragen. Wer also etwa einen klassischen blauen Hosenanzug trägt, tut seinem Teint viel Gutes, wenn er dazu ein creme- oder rosefarbenes Oberteil trägt. Während eine Bluse in diesem Ton eher streng wirken kann, peppt ein lässiges Top oder eine entsprechende Tunika auf und sorgt für einen Stilbruch, der dennoch schmeichelt. Auch ein puderfarbener kurzer Blazer zum leichten Sommerkleid sorgt für optische Highlights und dafür, dass so ein perfektes Bürooutfit entsteht. Wer besonders extravagant und im Trend sein möchte, kombiniert die Puderfarben miteinander. Also ein schokofarbenes Kostüm mit rosa Top oder eine cremefarbene lässige Hose oder Chino mit braunem T-Shirt oder Twinset. Klar ist, dass diese Farben immer gut zur Geltung kommen und grundsätzlich jeder Frau gut zu Gesicht stehen. Ein besonders auffälliger Effekt entsteht jedoch, wenn eine vornehm wirkende Gesichtsblässe vorhanden ist.

Accessoires in Pudertönen setzen bewusst Akzente

Wer sich noch nicht ganz sicher ist, ob ihm der Puderlook all over auch tatsächlich steht, kann es zum Einstieg mit Accessoires in diesen Farbnuancen versuchen. Also etwa leichte Ballerinas in sanftem Rosa, die nicht nur zu Jeans und T-Shirt gut passen, sondern auch luftige Sommerkleider im Look perfekt abrunden. Dazu passend wählt man dann eine kleine rosa Handtasche, die aber den gleichen Farbton haben sollte. Für weiße Kombinationen aus Rock und Bluse sieht ein auffälliger Gürtel in einem zarten Puderton besonders schick aus. Diese Farbe kann sich dann auch in dezenten Ohrringen und einer schmalen Halskette wiederfinden. Wer diesen Look in Pudertönen wählt, sollte sich allerdings klar sein, dass immer ein sehr femininer zurückhaltender Eindruck entsteht. Opulenter Schmuck in bunten Farben ist also fehl am Platz und zerstört den einzigartigen Touch. Auch allzu auffälliges Make-up mit knallrotem Lippenstift passt nicht zum filigranen Outfit, besser ist ein sanfter Roséton auf den Lippen und Wangen oder aber nur farbloser Lipgloss und ein zarter brauner Lidstrich unterhalb des Auges. pudrige töne
Mit dem Trend der Puderfarben in der Modewelt rückt die modebewusste Dame ihre einzigartige feminine Optik in den Mittelpunkt. Das funktioniert sowohl mit lässigen Hosen oder klassischen Anzügen als auch mit zarten Kleidern und schicken Kostümen, die in diesem Sommer und Frühjahr durchaus angesagt sind.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Mode