» » Pole Workout - fit an der Stange
Tanzen an der Stange 18. Oktober 2014 0

Fitness

Pole Workout – fit an der Stange

Pole Workout ist ein aktueller Fitnesstrend, der seinen Ursprung in den USA hat und bei dem es darum geht durch akrobatische Übungen an der Stange Fitness- und Kraftsport mit Eleganz und Sex-Appeal zu verbinden.

Vom Showtanz zum Fitnesstrend

Innerhalb des vergangenen Jahrzehntes hat es Pole Fitness in den USA geschafft, sich von einem etwas „anrüchig“ wirkenden Trend in eine landesweit etablierte Fitnessmethode zu verwandeln. Dennoch stellt für viele Frauen gerade das Verrufene dieser Tanzform einen Hauptanreiz für die Wahl eines solchen Workouts dar und in der Tat kann es sehr befreiend sein, die stereotype Betrachtungsweise, der man täglich ausgesetzt ist in einem geschützten Rahmen fast bis zum Exzess auszuleben. Die Türen der Pole Dance Fitnesszentren öffnen sich inzwischen auch schon für Männer, die zunehmend Interesse an einer Sportart zeigen, die es auf einzigartige Weise schafft, Kraft, Ausdauer und Flexibilität zu trainieren und all das mit Sex-Appeal und einem gewissen Show-Effekt zu einer prickelnden Kombination vereint.

Der Kampf mit der Schwerkraft

Üblicherweise werden die Pole-Dance Moves als weiblich, elegant oder sexy beschrieben. Der Trend spricht junge und körperlich leistungsfähige Frauen (oder Männer) an, die mutig genug sind, sich in dieser speziellen Form der Selbstdarstellung zu versuchen und gleichzeitig den Kampf mit der Schwerkraft aufzunehmen. Denn es geht nicht nur darum, die Stange gekonnt in die tänzerischen Moves einzubeziehen, sondern vor allem auch um akrobatische Elemente in der Luft, bei denen allein die Muskelkraft der Arme und Beine den Körper in der „Schwebe“ halten soll. Da das Rollenspiel hier Teil des Workouts ist, wird meistens in Stöckelschuhen trainiert und die teilnehmenden Frauen genießen es, sich für das Training extravagant, sexy und auffällig zu kleiden.

Körpergefühl und Selbstbewusstsein

Die Übungsstunden gleichen im Aufbau anderen Workouts, grundsätzlich ist die Teilnehmerzahl bei Pole Fitness aber eher niedrig gehalten, da der Instructor auf Grund der Intensität des Trainings die Möglichkeit haben muss, auf jeden Teilnehmer individuell einzugehen. Das Warm-Up und die Kräftigungsübungen am Beginn jeder Stunde, sowie ein Stretching am Ende sind selbstverständlich entscheidende Bestandteile jeder Einheit und ein verantwortungsvolle Trainer wird mit dieser Vor- oder Nacharbeit nicht sparsam umgehen, da es sich um eine Sportart mit einer erhöhten Verletzungsgefahr handelt.
Die Fitnessstudios werben gerne damit, dass das Workout an der Stange Fitness nicht allein die körperliche, sondern auch die mentale Fitness steigert und gut für die Entwicklung des Selbstbewusstsein ist. Feministinnen mögen dem widersprechen, aber es ist zumindest vorstellbar, dass durch das immer auch humorvolle Spiel mit der über Sex-Appeal definierten Frauenrolle eine Entlastung erreicht wird. Sicher steigt das Selbstbewusstsein aber auch schon alleine dadurch, dass man bei intensiver Ausübung dieses Trainings notwendigerweise ein besseres Körpergefühl entwickelt und dadurch automatisch mit einer aufrechteren Haltung durch das Leben geht.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Fitness