» » Plus Size: Kurven betonen statt verhüllen
Mode für Mollige 20. September 2013 0

Mode

Mode in großen Größen war viele Jahre lang vor allem nur eines: langweilig. Das hat sich nun geändert – auch Frauen mit Konfektionsgröße über 42 können sich inzwischen absolut modisch und topaktuell kleiden. Vorbei ist also die Zeit, in denen das Verhüllen der Extrapfunde die oberste Priorität hat.

Revolution auf dem Laufsteg

Mode für MolligeMagermodels mit Size Zero sind immer noch das gängige Idealbild vieler Modedesigner auf dem Laufsteg. Nach und nach setzen einige Designer jedoch auch Models mit Rundungen und Extrapfunden ein – sehr zur Freude der Kundinnen. Vor allem transportieren diese Models jedoch eine wichtige Botschaft: Schaut her, auch mit Größe 42 können wir uns zeigen. Das Umdenken in den Köpfen ist ein großer Schritt in Richtung aktueller Plus Size Mode.

Modelabels und Online Shops ziehen nach

Das Zeigen von Plus Size Models auf den Laufstegen allein bringt den Kundinnen jedoch freilich noch nicht viel. Umso erfreulicher ist es, dass viele Modelabels und Online Shops eine echte Plus Size Kollektion auf den Markt bringen, die als wirklich innovativ beschrieben werden kann. Zwar ist es immer noch ärgerlich, dass es Frauen mit großer Konfektionsgröße praktisch vorenthalten bleibt, einen ausgiebigen Mode-Shoppingbummel durch die Stadt zu machen, aber nun kann zumindest trendige Mode per Internet bestellt werden.

Verhüllen ist out – Zeigen ist in!

Weite, lange Shirts in gedeckten Farben und ohne jegliche erkennbare Form, merkwürdig gemusterte Hosen und Blusen, viele kaschierende Westen und „kurze“ Kleider, die fast bis zur Wade reichen: Die Plus Size Mode, die viele Jahre als so umschmeichelnd und vermeintlich modisch angepriesen wurde, ist gerade für jüngere Kundinnen schlichtweg untragbar. Ein wirklich trendiges Outfit mit aktuellen Details lässt sich mit diesen Kleidungsstücken beim besten Willen nicht oder nur sehr schwer zusammenstellen. Dabei ist gerade das Kaschieren und großzügige Umspielen oftmals fatal, wenn sich Extrapfunde auf den Hüften befinden: Schnell kann die gesamte Figur unförmig und unnötig voluminös erscheinen; Körperformen verschwinden komplett unter dem Stoff und lassen sich bestenfalls nur noch erahnen. Dabei macht das Zeigen und Betonen von schönen Stellen durchaus Sinn! Viele Mollige besitzen ein tolles Dekolleté, eine schöne Taille, einen ansehnlichen Po oder schlanke Beine – allesamt Körperstellen, die es verdient haben, effektvoll in Szene gerückt zu werden. Gerade dieses Betonen von besonders schönen Formen bringt auch den immensen Vorteil mit sich, von anderen, vielleicht nicht so gut geratenen Stellen ablenken zu können.

Geschickt mit Schnitten spielen

ÜbergrößenDer richtige Schnitt und das Wissen, welche Stellen am eigenen Körper betonenswert sind, ist besonders wichtig. Wer relativ schlanke Beine hat, sollte diese mit engen Jeans und Hosen oder auch kurzen Röcken sowie Kleidern betonen – gern auch in den leuchtenden Trendfarben! Wenn der Oberkörper gleichzeitig voluminös ist, bieten sich dunkel gehaltene Oberteile an, die auch im aktuellen Oversized Look geschnitten sein können. Extrapfunde am Bauch und an der Hüfte lassen sich durch Raffungen oder Wickeloberteile überspielen, die jedoch trotzdem auf Figur geschnitten sein sollten und die Taille oder das Dekolleté in das rechte Licht rücken. Ein Verhüllen der gesamten Figur ist also unnötig. Jede Frau sollte sich nur klar sein, welche Stellen sie nicht so gern zeigen möchte, wie in etwa unförmige Oberschenkel oder die Fettpölsterchen am Oberarm. Sind die Oberschenkel unförmig, reicht es völlig, auf knielange Kleider, Röcke und Hosen auszuweichen. Stramme Oberarme werden durch ausreichend lange Ärmel oder durch Boleros und Strickjacken gut verdeckt. Ohnehin sollten sich alle Frauen, die Plus Size tragen, auch einmal an kurze Kleider, Röcke oder Shorts herantrauen. Kombiniert zu einer Strumpfhose oder einer Leggins werden auch diese Modelle überaus tragbar und setzen, in aktuellen Looks und trendigen Farben, die richtigen Zeichen.

Der Mut zur Farbe lohnt sich

Die Trendfarben der Saison leuchten in den schönsten Tönen – wieso also nicht auch für Plus Size Damen? Natürlich kaschiert Schwarz am besten; nur was nützt es, sich damit zu verstecken? Farbe kann den Look erst den richtigen Schliff geben. Zu sonst schlichten Oberteilen bringen farbige, leuchtende Hosen und Strumpfhosen den absoluten Trend-Kick und zeigen, dass die Trägerin zu ihrer Figur steht. Der Blick auf die Laufstege lohnt sich. Viele gezeigte Modeideen lassen sich auch auf größere Größen anwenden und das Spiel mit der Farbe kann die schönsten Kombinationen hervorbringen. Natürlich sollten sich gerade Plus Size Frauen bewusst sein, dass einige Muster zwar auf schlanken Damen gut aussehen, aber spätestens in Größe 48 eher den Flair einer Kittelschürze verstreuen – doch schließlich ist nicht nur immer ein einziges Muster angesagt. Hier hilft es, einfach dem eigenen Auge zu vertrauen oder eine Person zu bitten, ein Foto zu schießen: Dieser Blick hilft, das Outfit gut zu beurteilen.

Shapewear: Das kleine Geheimnis der Plus Size

Das Untendrunter sollte nicht vernachlässigt werden, denn nur dann kann auch die aktuelle Mode richtig gut aussehen. Natürlich kann auch Shapewear nicht aus einer Größe 46 eine 36 machen – jedoch verschwinden kleinere Speckröllchen wie von Zauberhand. Spezielle Unterhemden bieten ein angenehmes Tragegefühl und sorgen für eine klare Linie. Damit werden auch sehr figurnah getragene Oberteile und Kleider absolut tragbar. Auch die Frauen, die über eine zu kleine Oberweite klagen, können diese mit Push Up BHs in Form bringen; wohingegen die Damen, die mit „Mehr“ gesegnet sind, auch auf einen Minimizer BH zurückgreifen können. Bei den klassischen Bauchweg-Slips muss bei der Anschaffung der prüfende Blick eingesetzt werden: Verschiebt dieses Höschen das Bauchfett nur nach oben, sodass am Bund des Slips plötzlich ein Röllchen sichtbar ist, sollte dieser Slip lieber im Regal bleiben. Eine gute Alternative dazu sind dann höher geschnittene Slips und Panties, deren Bund erst in der Taille oder gar erst unter der Brust endet.

Online Shops für Plus Sizes – der Blick ins Ausland lohnt sich

Kleidung für ÜbergewichtDie Revolution der Plus Sizes läuft. Auch hierzulande rüsten vor allem die Online Shops gut auf und zeigen trendige Modelle, die mit aktuellen Details wie Nieten und Prints verziert sind. Als gute Adressen können dabei die Versandhäuser Sheego und die deutsche Version des englischen Shops SimpleBe genannt werden. Strumpfhosen in großen Größen bis hin zur 70 bietet der deutsche Fabrikant fibrotex in allen nur erdenklichen Farben an. Doch der Blick ins Ausland lohnt sich: Auf dem englischen Markt können deutsche Kundinnen zum Beispiel bei Style369 oder NewLook ebenfalls einkaufen – die Bezahlung ist per Kreditkarte oder Paypal einfach, sicher und schnell. Gerade die englischen Online Shops bieten topaktuelle Mode, die wunderbar betonen und herausheben kann, was Frauen an sich gefällt.

Plus Size: Keine Angst vor Mode!

Wer Plus Size trägt, muss sich nicht vor der Mode verstecken. Das richtige Einkaufen ist wichtig – nur was gut sitzt, sollte auch den Weg in den heimischen Kleiderschrank finden. Bei dem eigenen Style sind keine Grenzen gesetzt: Rebellisch, stylisch, romantisch, sportlich – für jeden Geschmack finden sich inzwischen die geeigneten Stücke. Zusammen mit aktuellen Accessoires können nun auch Damen mit Runden ihren aktuellen Style ausleben. Verhüllen und Kaschieren war gestern!

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Mode