» » Pilates – mehr als Gymnastik, ein wahrer Jungbrunnen
12. September 2013 0

Fitness


Wenn wir uns fragen, welcher effektiven Trainingsmethode Stars wie Madonna und Babsi Becker ihre Traumfiguren zu verdanken haben, so sind sie, neben den Powertrainings gut bezahlter Personaltrainer, das Ergebnis einer bereits achtzig Jahre alten Trainingsmethode – Pilates.
Joseph Hubertus Pilates, der 1883 in Mönchengladbach geboren wurde und 1967 in New York verstarb, ist der Begründer dieser effektiven Trainingsmethode, die Körper, Geist und Seele eint und zu ganzheitlichem Wohlbefinden führt.
Seine eigene schwächliche Konstitution und Krankheiten im Kindesalter trieben Pilates dazu an, sich intensiv mit der Entwicklung eines gesunden Fitnessprogramms zu beschäftigen.
Pilates hat sein Trainingsprogramm bis zu seinem Lebensende unterrichtet.
Seiner eigenen Aussage nach seien nach zehn Stunden Übung die ersten Veränderungen zu spüren, nach zwanzig Stunden die Veränderungen sichtbar und nach dreißig Stunden habe man einen ganz neuen Körper.

Das Powerhouse und die Atmung

yoga artenBeim Pilatestraining kommt es entscheidend darauf an, die Bewegungen ganz bewusst auszuführen.
Die Kraft für jede Bewegung wird einmal durch die richtige Atmung unterstützt und außerdem aus der Körpermitte bezogen, dem sogenannten Powerhouse.
Gemeint ist der Bereich zwischen Bauchnabel und Po, der die Gesäß-, Beckenboden-, unteren Rücken- und tief liegenden Bauchmuskeln umfasst. Während der Pilatesübungen wird das Powerhouse aktiviert und daraus Stabilität bezogen. Ein kleiner Trick hilft noch mehr Kraft zu erlangen. Während des Trainings werden Beckenboden und Bauchnabel intensiv nach innen gezogen. Damit der Bauch sich bei der Atmung nicht vor wölbt, wird bei Pilates seitlich in den Brustkorb hinein geatmet. Die korrekte Atmung kann gut überprüft werden, indem wir unsere Hände auf die unteren Rippenbögen legen und seitlich in die Flanken atmen. Bei der Einatmung dehnen sich die Hände nach außen und entfernen sich voneinander. Beim Ausatmen wird der Bauchnabel fest in Richtung Wirbelsäule gezogen, so dass die Fingerspitzen sich zueinander bewegen.
Es wird durch die Nase ein- und durch den leicht geöffneten Mund ausgeatmet.
So werden die Lungen gut belüftet, der gesamte Körper mit ausreichend Sauerstoff versorgt und ein angenehmes Gefühl der Entspannung entsteht.

Der Geist visualisiert die Übungen mit

Pilates vereint in harmonischer Weise Körper, Geist und Seele miteinander. Die Wirksamkeit der Übungen wird erhöht indem der Geist sich seiner Vorstellungskraft bedient. Wenn wir die Füße langsam senken „so als würden wir eine reife Orange zerdrücken“ oder die Knie zusammendrücken „als wollten wir ein weiches Schaumstoffkissen zwischen den Knien zusammenpressen“ lässt uns bewusster, langsamer und effizienter trainieren.
Beim Pilatestraining kommt es darauf an, mehr Länge in den Körper zu bringen. So erhalten wir schöne, wohl geformte, schlanke Muskeln. Die Vorstellung, dass ein unsichtbarer Faden unseren Kopf nach oben zieht und die Wirbelsäule streckt, hilft dabei.

Twist, Rolling like a ball und Hundred

Kleidung_yoga.jpgOb Bridge, Rolling like a ball, Hundred oder Twist, Pilatesübungen unterscheiden sich nicht ganz wesentlich von altbekannten Gymnastikübungen. Dies überrascht nicht, wenn wir bedenken, wie alt das Pilatestraining ist.
Auffällig ist, dass es nicht so viele Wiederholungen gibt wie es bei anderen Trainingseinheiten so üblich ist. Die Kombination aus aktiviertem Powerhouse, der speziellen Pilatesatmung und der unterstützenden Visualisierung macht Pilates so wohltuend und wirkungsvoll.
Es gibt für jeden Fitnessgrad Übungen auf unterschiedlich hohem Level. Für Anfänger und für Fortgeschrittene ist Pilates ein effektives Fitnessprogramm, das nie langweilig und bald unverzichtbar wird.
Die Übungseinheiten können individuell nach Zeitplan zusammengestellt werden – von zehnminütigem Powerpilates bis hin zu einem einstündigen oder noch längeren Workout ist alles möglich! Pilates eignet sich für Jugendliche genauso wie für Menschen im fortgeschrittenen Alter.
Es hilft Frauen vorbeugend gegen Wechseljahresbeschwerden. Ein starkes Powerhouse schützt vor Organsenkungen und Inkontinenz. Pilates dient der Kräftigung und auch der Geschmeidigkeit des Körpers durch wohltuende Dehnübungen – ein wahrer Jungbrunnen erschliesst sich uns, der heute wie vor achtzig Jahren sehr zu empfehlen ist.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Fitness