» » Peeling selber machen - eine kinderleichte Angelegenheit
Pflegecreme 10. Juli 2014 0

Kosmetik


Peelings selber machen? Was soll das denn bringen? Warum nicht einfach eines kaufen?
In diesem Artikel soll genau auf diese Fragen eingegangen werden. Außerdem klären wir die Fragen, welche Mittel man verwenden kann, wie lange es dauert ein Peeling herzustellen und worauf dabei zu achten ist.

Wieso peelen?

PeelingWir sind stets darauf bedacht uns fit zu halten. Treiben Sport, essen gesund und nehmen uns Auszeiten. Diese Dinge halten unsere Organe und unseren Geist fit. Was wir jedoch oft vergessen ist das größte Organ unseres Körpers. Die Haut. Sie vollbringt jeden Tag Höchstleistungen! Dazu muss sie sich regelmäßig erneuern. Bei diesem Prozess können wir unserem Körper helfen.
Durch das Peeling werden abgestorbene Hautzellen sanft entfernt. Ihre Haut wird dadurch nicht nur strahlender sondern lässt sie auch jünger und rosiger wirken. Ein weiterer Vorteil ist, dass neue Haut die Sonnenbräunung besser annimmt.

Peeling herstellen vs. Peeling kaufen

Wieso sollten Sie Ihr Peeling selber herstellen? Das macht doch Arbeit!
Nun die Vorteile sind eindeutig. Sie können die Inhaltsstoffe bestimmen, wissen also, dass keine belastenden Stoffe Ihren Körper berühren. Außerdem können Sie bestimmen, wie das Peeling durften soll.

Wie aufwendig ist das Herstellen des Peelings?

Die Herstellung des Peelings ist nicht besonders aufwendig. Einzige Voraussetzung ist, dass Sie alle Bestandteile im Haus haben, welche Sie verwenden möchten. Haben Sie alles, dauert es etwa 10 Minuten Ihr eigen kreiertes Peeling herzustellen.

Welche Mittel können verwendet werden?

Ein Peeling hat mehrere Bestandteile. Da ist zum einem das „Schleifmittel“ und zum anderen muss dieses gebunden werden. Weitere Inhaltsstoffe sorgen für angenehmen Duft und pflegende Eigenschaften.
Als Grundlage – Bindemittel – eignen sich vorrangig Öle ohne starken Eigengeruch. Sie können Sonnenblumenöl, Rapsöl, Olivenöl oder auch verschiedene Nussöle nutzen.
Als haushaltsübliche „Schleifmittel“ kommen Zucker, Salz, Meersalz oder Kaffeesatz in Frage.Maske
Zucker besteht aus kleinen abgerundeten Kristallen, dadurch fühlt er sich schonender für die Haut an.
Bei Meersalz ist darauf zu achten, kein zu grobes Salz zu nehmen. Dies könnte Ihre Haut verletzten und kleine Kratzer verursachen. Eines der sanftesten Schleifmittel ist Hafermehl, dies empfiehlt sich besonders bei trockener, juckender Haut und kann anders als die anderen auch mit Wasser zu einem Peeling angerührt werden.
Zu guter Letzt fügen Sie nach Belieben noch ein paar Tropfen Duftöl hinzu. Hier können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen! Nutzen Sie Öle, welche die besten Eigenschaften für Ihre Haut haben oder welches Sie am liebsten riechen.
Achten Sie bei dem Gebrauch von Duftölen aber darauf, dass diese nicht synthetisch hergestellt sind. Diese Öle könnten unangenehme Wirkungen auf Ihrer Haut verursachen.
Die einfachste Variante eines selbst hergestellten Peelings, und wohl auch die schnellste, ist das Creme Peeling. Dabei nehmen Sie Ihre Lieblingscreme und verrühren diese mit Ihrem gewählten Schleifmittel. Auch hier ist auf die Inhaltsstoffe der Creme zu achten.
TIPP:
Sind Sie sich nicht sicher, wie das Peeling auf Ihre Haut wirkt, bereiten Sie nur eine kleine Menge Peeling zu und testen Sie es an einer unauffälligen, empfindlichen Hautstelle. Beispielsweise auf der Innenseite des Unterarmes.

Wie stellt man ein Peeling her?

Je nach Größe des zu behandelnden Hautareales unterscheiden sich auch die Mengen.
Nehmen Sie etwa eine Tasse des gewünschten Schleifmittels und fügen Sie so lange das gewünschte Bindemittel hinzu bis es die Konsistenz von nassem Sand hat. Sie können es auch etwas flüssiger machen – je nach Ihren Vorlieben.

Was ist zu beachten?

Beachten Sie, dass die unterschiedlichen Inhaltsstoffe Ihres eigens hergestellten Peelings eine begrenzte Haltbarkeit haben!
Ein Ölpeeling mit Salz oder Zucker und ein paar Tropfen Duftölen hält sich in etwa ein Jahr.
Ein Ölpeeling mit Kaffeesatz als Schleifmittel hält sich maximal 3 Tage.
Achten Sie darauf, nach dem Peelen keine ausgiebigen Sonnenbäder zu nehmen! Die neue Hautschicht muss sich erst festigen um Sie wieder bestens schützen zu können. Hautärzte empfehlen zwei bis drei Tage nach dem Peeling kein Sonnenbad zu nehmen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Kosmetik