» » Ohne Geld durchs Leben mit Foodsharing-Plattformen
Essen teilen 19. April 2014 0

Gesundheit


Ohne Geld durchs Leben mit Foodsharing-Plattformen

Immer öfter hört man in den Medien von Menschen, die gänzlich ohne Geld durchs Leben kommen. Dahinter steckt meist der Gedanke und die Tatsache, dass viele Nahrungsmittel einfach achtlos weggeworfen werden. Der Trend, sein Essen, bevor es im Müll landet, mit anderen zu teilen oder es zu verschenken, wird immer sichtbarer. Für diesen Zweck werden vermehrt Foodsharing-Plattformen im Internet gegründet.

Die Idee von Foodsharing-Plattformen

In Deutschland wandern mehr als die Hälfte aller Lebensmittel, die produziert werden, im Müll. Davon stammt etwa ein Drittel aus Einzelhaushalten, der Rest wird bereits am Acker einfach liegengelassen, weil das Gemüse nicht die richtige Krümmung aufweist oder zu klein ist. Immer mehr Menschen werden sich dieser Verschwendung bewusst und möchten durch ihr Handeln ein Zeichen setzen. Auf Foodsharing-Plattformen sollen HändlerInnen, ProduzentInnen und Privatpersonen zusammen kommen, um überschüssige Nahrungsmittel kostenlos anzubieten bzw. um Essen abholen zu können. Der Grundgedanke dabei ist, ohne Geld an Essen zu kommen, also dass Menschen miteinander Essen teilen. Denn Lebensmittel sind mehr als nur eine Ware, die man im Supermarkt zu Dumpingpreisen kaufen kann. Es geht hierbei auch um die Verantwortung, mit Essen achtvoll umzugehen, denn es ist mehr als nur eine Ware. Auf Foodsharing-Plattformen kann man aber nicht nur sein Essen zum Abholen anbieten oder selbst abholen. Diese Plattformen bieten auch ein Netzwerk, um sich mit Gleichgesinnten fürs gemeinsame Kochen zu verabreden.

So funktioniert Foodsharing

Im Internet finden sich Foodsharing-Plattformen, die eine Nahrungsmittelbeschaffung ohne Geld ermöglichen. Das Tolle daran ist, dass man auch etwas für ein nachhaltiges Leben tut. Denn Müll bedeutet auch immer eine Belastung für die Umwelt. Und wer möchte nicht von Geld unabhängig sein? Um am Foodsharing-Programm teilnehmen zu können, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann man sich auf der Plattform registrieren und Nahrungsmittel, die nicht mehr benötigt werden, darauf zum Abholen eintragen. Oft glaubt man gar nicht, wie viel Essen für so eine Gelegenheit zusammen kommt. Nach einer Party gibt es oft so einiges, was nicht mehr verspeist werden kann. Oder fährt man auf Urlaub, ist der Kühlschrank und die Vorratskammer meist noch recht voll. Auch Nahrungsmittelbetriebe, wie Bäcker oder Bauern, können Essen für Foodsharer anbieten, denn oft ist das Brot am nächsten Tag noch einwandfrei und die Karotten, die nicht der Norm entsprechen, trotzdem sehr köstlich. Das bedeutet auch für Menschen, die wenig Geld zur Verfügung haben, eine Möglichkeit, kostenlos an kulinarischen Köstlichkeiten zu gelangen. Hierfür ist nicht einmal eine Registrierung im Internet nötig. Man sieht sich dafür einfach das Angebotene mittels Postleitzahlsuche in nächster Nähe an, kontaktiert die Person und holt das Essen ab. Möchte man einfach etwas gutes Zuhause kochen, bietet eine Foodsharing-Plattform ebenfalls Gelegenheit, mit Gleichgesinnten zusammen zu kommen, die die fehlenden Zutaten mitbringen. So lernt man auch gleich nette Leute aus der nächsten Nachbarschaft kennen.
Foodsharing-Plattformen bieten eine gute Gelegenheit, ohne Geld durchs Leben zu kommen. Denn die Überflussgesellschaft, in der wir leben, bietet zahlreiche Möglichkeiten dazu. Aber auch für bewusst lebende Menschen, die gutes Essen nicht in den Müll werfen wollen, können auf Foodsharing-Webseiten ihren Warenüberschuss verschenken bzw. mit anderen Menschen teilen. Der Ablauf funktioniert ganz unkompliziert und ist für Gebende wie Nehmende gleichsam attraktiv. Denn auch für die Müllabfuhr muss Geld bezahlt werden. Verschenkt man die gute Ware, profitieren auch die Gebenden davon. Und Menschen, die ohne Geld durchs Leben gehen wollen, werden über Foodsharing-Plattformen nicht nur an gutes Essen kommen, sondern auch noch nette Leute aus der Umgebung kennen lernen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit