» » Nagelmodellage – Gel oder Acryl?
04. September 2013 0

Nagelpflege


Seit Tausenden von Jahren sind modellierte Fingernägel für viele Frauen neben einem dezenten Make-Up und einer modebewussten Frisur essentieller Bestandteil ihres Schönheitsideals. Zu gepflegtem Aussehen für das Büro bis hin zu schrillen Outfits bieten kreativ und originell modellierte Fingernägel eine attraktive Ergänzung. Sie stellen nicht nur einen Ausdruck der Persönlichkeit oder momentanen Stimmung dar, sondern sind auch Symbol für Weiblichkeit und Status.
Im Alltag werden Hände und Fingernägel jedoch oft strapaziert: Bei weniger harten Nägeln ist daher die Gefahr des Splitterns oder schmerzhaften Einreißens der Nägel groß. Deshalb bieten Nagelstudios neben der gewöhnlichen Maniküre auch künstliche Verstärkungen, Verlängerungen und vielfältige Verschönerungen mithilfe der Gel- oder Acryltechnik an.

Vor- und Nachteile bei Acryl

Bei dieser Methode werden die Nägel mithilfe einer Pulver-Flüssigkeit-Technik modelliert, bei der flüssiges Acryl mit Acrylpulver vermischt wird. Das Gemisch wird direkt auf die Naturnägel aufgetragen und kann auf diesen aushärten. In der Regel eignet sich die Acryl-Technik für alle Arten von Naturnägeln, während Gel nicht auf allen Nägeln hält.
Acrylnägel müssen nicht unter UV-Licht ausgehärtet werden, da die Verbindung selbständig aushärtet. Hinzu kommt, dass Frau den Härtungsprozess – anders als bei Gelnägeln – nicht spürt. Entfernt werden die Acrylnägel mit einem Lösungsmittel, normalerweise Aceton (entsprechend sollte lediglich acetonfreier Nagellack verwendet werden).Künstliche Nägel
Der Hauptvorteil der Acryl-Technik dürfte jedoch die Belastbarkeit des Acrylgemisches sein: Aufgrund seiner Flexibilität kann der Acryl-Nagel Stöße schadlos abfangen und ist zugleich durch seine Härte und Stabilität bruchsicher. Für Berufe, in denen es zu Belastungen der Fingernägel kommt, sind Acryl-Nägel somit ideal.
Außerdem kann die Stabilität des Acrylgemisches durch das sog. „Pinchen“ (die Formung der C-Kurve des Nagels) weit einfacher erreicht werden als mit Gel. Dies ermöglicht ein präziseres Modellieren, was die Nägel einerseits naturechter aussehen lässt und andererseits komplexere Möglichkeiten hinsichtlich 3D- und Inlay-Nailart ermöglicht.
Wichtigster Nachteil dürfte sein, dass Acryl-Nägel nicht mitwachsen, sodass nach zwei bis drei Wochen (abhängig von der Wachstumsgeschwindigkeit des Naturnagels) der Unterschied zwischen Natur- und Kunstnagel deutlich wird. Die Acrylmasse des Nagels muss daher regelmäßig wieder aufgefüllt werden.

Vor- und Nachteile von Gel

Die Gel-Technik ist augrund ihrer Einfachheit die in Deutschland meist angewandte Modellagemethode. Das verwendete Gel ist UV-reaktiv und härtet unter einem dafür vorgesehenen Gerät aus, welches vom Nagelstudio bereit gestellt wird oder für den Hausgebrauch im Handel erhältlich ist. Die Gel-Technik wird sowohl für die Nagelverlängerung mithilfe von Gel-Tips oder -Schablonen als auch zum Überdecken der NailartNaturnägel angewandt. Da das Gel lange verarbeitbar bleibt, können vielfältige Verschönerungen durch French Manicure sowie weitere Modifizierungen hinzukommen (z.B. Farbmuster, Glitter oder Kristallsteinchen).
Gelnägel zeichnen sich durch eine sehr hohe Haltbarkeit und Kratzfestigkeit aus. Die Gelschicht sorgt für einen naturähnlichen Schutz vor Umwelteinflüssen, lässt sich nicht durch Lösungsmittel (wie Wasser) entfernen und ist allergiefrei. Das Wachstum des Naturnagels wird durch das Gel gestärkt, welches sich beim Wachsen nicht ablöst. Rissen, Kanten und Riefen im Naturnagel sind zudem durch die Gel-Technik leicht zu korrigieren und garantieren so ein geplegtes Erscheinungsbild der Hände.
Einziger Nachteil dürfte das unangenehme Gefühl beim Aushärten der Gelnägel unter UV-A-Licht sein, das sich jedoch im Normalfall nach wenigen Minuten wieder legt. Aufgrund der Lösungsmittelbeständigkeit müssen außerdem die Nägel durch Fräsen entfernt werden. Jedoch gibt es auch sogenannte Soak-Off-Gele, die einfacher entfernt werden können.

Fazit

Abhängig von den eigenen Anforderungen an Belastbarkeit und Haltbarkeit sowie Anspruch und Komplexität des Wunschdesigns gilt es daher, für die individuellen Bedürfnisse die passende Modellage-Technik auszuwählen.
Sagen jedoch beide Techniken den eigenen Wünschen nicht zu, so gibt es noch die – nicht mehr allzu gebräuchliche – Fiberglas-Methode, die sich besonders bei zwanghaftem Kauen und Reißen an den Fingernägeln oder für sehr große Belastungen der Nägel (Gartenarbeit, Sport, Verschmutzungen bei Rauchern) eignet.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Nagelpflege