» » Muskelentspannung nach Jacobson
15. September 2013 0

Wellness


Keine Frage – die Stressbelastung mit all ihren negativen Auswirkungen ist heute in unserer modernen hektischen Welt in aller Munde. In unserem Alltag begegnen uns Zeit- und Leistungsdruck überall, sogar Schulkinder sind bereits davon betroffen.
Entscheidend ist, ein gesundes Stressmanagement zu finden, wie es heutzutage so schön heißt, damit wir trotz hoher Anforderungen im Beruf und mitunter auch im Privatleben gesund bleiben. Es stellt sich die interessante und wichtige Frage, wie wir denn nun unseren Stress managen können.

Wenn uns der Säbelzahntiger gegenüber steht

90 Min. Entspannungs-PaketDie natürliche Stressreaktion ist an sich ein gesunder Vorgang. Für unsere Vorfahren in der Steinzeit war sie sogar lebensnotwendig und trat nahezu täglich auf.
Bei Angriff eines Säbelzahntigers oder in Anbetracht anderer Bedrohungen, mit denen unser Vorfahr sich konfrontiert sah, sicherte die in Sekundenbruchteilen einsetzende Stressreaktion sein Überleben.
Blitzschnell verhilft die natürliche Stressreaktion uns Menschen zu Handlungsbereitschaft.
Puls und Blutdruck erhöhen sich, um genügend Sauerstoff in unserem Körper zirkulieren zu lassen, der Kreislauf ist in Alarmbereitschaft. Die Stresshormone Adrenalin und Kortisol rauschen durch unsere Blutgefäße und machen uns aktiv. Der Blutzucker steigt an, um uns schnell verfügbare Energie zu liefern, die wir benötigen, um die folgende körperliche Aktivität – Kampf oder Flucht – durchzuhalten.

Was hat das stressige, oft existentiell bedrohliche Leben unserer Vorfahren nun mit uns zu tun?

Eine Menge, wenn wir bedenken, dass der heutige moderne Mensch noch mit dem Homo Erectus aus der SteinzeitAbnehmen im Alter vieles gemein hat.
Biologisch gesehen gibt es zwischen beiden kaum Unterschiede.
Die menschliche Evolution verläuft so langsam, dass in uns noch dieselben biochemischen Vorgänge ablaufen wie in unseren behaarten Vorfahren, die im Sozialverhalten natürlich wesentlich rüdere Umgangsformen pflegten als wir es heute zu tun gewohnt sind.
Wir geraten heute zum Glück weniger in lebensbedrohliche Situationen, und die Säbelzahntiger, gegen die wir uns behaupten müssen, tragen meist einen Anzug und Krawatte.
Doch die natürliche Stressreaktion mit all ihren Auswirkungen auf unser System betrifft uns heute genauso wie den Homo Erectus in uralter Zeit.
Im menschlichen Körper gibt es ein hoch kompliziertes Nervengeflecht, das für den entspannten Ruhezustand in uns verantwortlich ist. Durch ihn wird unter anderem Erholung und Schlaf gesteuert. Der Sympathikus ist als ein anderer Teil des vegetativen Nervensystems der Gegenspieler zum Parasympathikus und ist aktiv, wenn besagte Stressreaktion in uns abläuft.

Stressmanagement – vom Steinzeitmenschen abgeschaut

Der Homo Erectus verfügte völlig unbewusst über ein hervorragendes Stressmanagement.
Angesichts einer tödlichen Bedrohung reagierte er mit Kampf oder Flucht und baute so durch körperliche Aktivität seine Stresshormone ab. Blutdruck und Blutzuckerwert regulierten sich auf natürliche Weise.
Wenn wir uns heute gestresst fühlen, sollten wir weder unserem Chef den Faustkampf anbieten, noch können wir unseren Arbeitsplatz verlassen um durch einen kilometerlangen Sprint vom hohen Stresslevel zum Parasympathikusmodus herunterzufahren.

Muskelentspannung nach Jacobson – eine effiziente Entspannungsmethode

30 Min. Öl-EntspannungsmassageDer US-amerikanische Arzt Edmund Jacobson begründete die Methode der Progressiven Muskelentspannung. Sie ist mithilfe von Büchern, CDs oder in Volkshochschulkursen leicht zu erlernen und kann nach ein wenig Übung leicht im Alltag angewendet werden.
Das Prinzip ist so raffiniert wie einfach:
Um die Muskelentspannung nach Jacobson zu erlernen, wählen wir einen ruhigen Ort, legen uns flach auf den Rücken und machen einige tiefe Atemzüge.
Wir konzentrieren uns nach und nach auf jedes Körperteil von der Stirn angefangen bis zu den Füssen und reisen so gedanklich durch unseren Körper. An jeder Station verharren wir, spannen unsere Muskeln an, nehmen sie dabei deutlich wahr und lassen wieder los.
Wir halten die Spannung etwa zehn Sekunden und entspannen dann wieder.
So schulen wir unser System in kurzer Zeit vom Sympathikus- in den entspannten Parasympathikusmodus zu wechseln. Diese simple Entspannungsmethode verhilft uns zu einem effizienten Stressmanagement. Sie beseitigt unsere Stresssymptome und führt zu Gesundheit und Wohlergehen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Wellness