» » Muskelaufbau durch Crossfit
Richtiges Fitnessstudio 22. September 2013 0

Fitness

Viele Menschen betreiben heutzutage Sport aus den unterschiedlichsten Beweggründen. Sei es aus dem Grund, die allgemeine Fitness und Kondition zu steigern oder aus dem Grund, Muskelaufbau zu betreiben und den eigenen Körper zu stählen. Der Beweggrund, aus dem Sport betrieben wird, ist maßgeblich entscheidend für die durchzuführenden Übungen. Es ist äußerst suboptimal, wenn ein Mensch mit seiner körperlichen Statur vollends zufrieden ist und diesen Zustand beibehalten will und dieser dann mit Muskelaufbauübungen und Bodybuilding startet und im Gegenzug erfordert das Bodybuilding gesonderte Trainingseinheiten, die sich jedoch von den Fitnesseinheiten zumeist grundlegend unterscheiden. Es gibt jedoch auch Trainingseinheiten, die für diejenigen interessant sind, die sowohl Muskelaufbau als auch eine gesteigerte Fitness / Kondition erreichen wollen. Aus den Vereinigten Staaten von Amerika kommt eine Übung, die indes nicht neu ist sondern auf eine lange Tradition zurückblicken kann – das Crossfit. Eines sei vorweg gleich gesagt – Crossfit ist keine leichte Übung und erfordert sehr viel Ausdauer und vor allen Dingen ein gutes Maß an Selbstdisziplin, da die Übungen den Menschen an seine Belastungsgrenze heranführen und darauf ausgelegt sind, diese Belastungsgrenze stetig zu erweitern.

Konzentrierter Muskelaufbau mittels Crossfit

gesundes LebenDie Crossfit Trainingseinheiten sind in erster Linie für Menschen interessant, die ein langfristiges Training anstreben, um die eigene körperliche Verfassung sowohl optisch als spürbar steigern zu können. Hierfür ist Crossfit jedoch die wohl am besten geeignetste Trainingseinheit schlechthin. Muskelaufbau und ein gleichzeitiges Steigern der Fitness / Kondition wird somit am besten mit diesem Trainingsprogramm zu erreichen. Das erklärte Hauptziel der Übungen liegt darin, Kraft-/Muskelmasse durch intensiv ausgeführte Einheiten zunächst konzentriert aufzubauen. Während sich die meisten Trainingseinheiten zumeist nur auf einen Aspekt konzentrieren, so umfasst Crossfit das volle Programm. Auch aus diesem Grund ist der Verlauf der Trainingseinheiten etwas anders strukturiert als dieses bei normalen Trainingseinheiten der Fall ist. Die Einheiten sind auf intensive Durchführung ausgelegt und beginnen daher bereits mit einer intensiven Aufwärmeinheit. Hier wird der Körper sozusagen auf Betriebstemperatur gebracht und auf die folgenden Einheiten vorbereitet. Das Schöne am Crossfit Training ist, dass man für die Durchführung nicht einmal ein Fitnessstudio aufzusuchen braucht, da auch Alltagsgegenstände, sofern sie geeignet erscheinen, Verwendung finden. Hanteln, Seilübungen und Gewichte sind zunächst die Gegenstände, die für einen Trainingsanfänger absolut geeignet sind. Das Wichtigste ist, dass der Trainierende dabei seine individuellen körperlichen Grenzen anfangs noch nicht überschreitet, da anderenfalls eine hohe Verletzungsgefahr besteht. Crossfit lässt sich jedoch ebenfalls mit anderen sportlichen Aktivitäten kombinieren, was einen zusätzlichen Spaßfaktor in das Training bringt. Sei es Rudern, Seilklettern oder Seilspringen bis hin zu den klassischen Sit-Ups und Liegestützen, alles lässt sich unter Crossfit zusammenfassen. Filmfans konnten bereits sehr viele frühere Versionen des Crossfit Trainings in den allseits beliebten und überaus erfolgreichen Rocky-Filmen mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle bewundern, ganz besonders gut wird dieses Trainingsprogramm im vierten Teil der Saga dargestellt, als Rocky in der russischen Einöde eine Kampfvorbereitung unter äußerst widrigen Bedingungen startete. Hier wird nochmals deutlich, dass man Crossfit unter nahezu jeden Bedingungen durchführen kann.
Crossfit ist schmerzhaft und hat den Ruf des härtesten Trainings der ganzen Welt!
Wichtig ist es, sich vor Beginn des Trainings realistische Ziele zu setzen und diese entsprechend abzuarbeiten. Wer bislang in puncto Trainingseinheiten noch keine Erfahrung hat, sollte hierbei nicht dem Irrglauben unterliegen, dass er in wenigen Wochen den perfekten Körper besitzen wird. Heutzutage findet das Crossfit Anwendung in der körperlichen Ausbildung der Militär-/Polizeieinheiten und dort werden die Berufssoldaten / Polizisten körperlich auf Kraft und Fitness getrimmt, die sie letztlich bei ihren Einsätzen auch benötigen. Da diese Einsatzkräfte körperlich auch unter Stresssituationen belastbar sein müssen, ist intensives Training notwendig und nicht zuletzt Sportdeshalb gilt Crossfit als das härteste Training der Welt. Für normal trainierende Menschen ist es wichtig, den Unterschied zwischen dem normalen Trainingsschmerz und denen einer körperlichen Verletzung zu erkennen. Daher sollten die ersten Trainingseinheiten in jedem Fall unter der Leitung eines erfahrenen Trainers erfolgen, der dafür Sorge trägt, dass die Übungen auch in der richtigen Art und Weise durchgeführt werden. In keinem Fall sollten ungeübte trainierende Menschen diese Übungen auf eigene Faust durchführen, da die Gefahr einer schwerwiegenden Verletzung immens hoch ist und gerade in der Anfangsphase körperliche Schmerzen nicht unüblich sind, die sich erst mit zunehmender Trainingsdauer legen werden. Wenn die Phase erreicht ist, in welcher die normalen Übungen keinerlei körperliche Schmerzen mehr beinhalten, kann die Crossfit Trainingseinheit in der Intensivität gesteigert werden. Der Körper ist dann die Belastung gewohnt und wird langsam gestählt.
Fazit: Da das Stählen des Körpers ein Prozess ist, welcher zunächst erst einmal hart erarbeitet sein will, ist Crossfit zumeist auf mehrere Jahre ausgelegt und der Trainingserfolg kann nur dann erzielt werden, wenn diese Übungen auch ausdauernd ausgeführt werden. Eine gute Grundlage ist hierbei der Schlüssel zum Erfolg und wenn diese mit einer erfahrenen Person gelegt wurde, können die Übungen auch selbstständig durchgeführt werden um dem Ziel, Muskelmasse und ausdauernde Fitness, Schritt für Schritt durch harte Arbeit näherzukommen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Fitness