» » Leckere und gesunde Teerezepte - Frischer Tee statt aus dem Beutel
frischer Tee 18. Oktober 2017 0

Gesundheit

Die Tage werden kürzer, die Regenschauer immer länger – der Herbst ist da! Das Schmuddelwetter ist die perfekte Ausrede für einen Abend auf dem Sofa, mit einer flauschigen Decke und einer heißen Tasse Tee. Doch so lecker Earl Grey und Grüner Tee auch sind – manchmal darf es auch etwas anderes sein. Wie wäre es denn zum Beispiel mit einem selbstgemachten, frischen Tee, ganz ohne Teebeutel? Es ist ganz leicht, schmeckt gut und sieht auch noch toll aus.

Blumen und Blätter

Tee frisch aufsetzenDer Klassiker unter frischen Tees ist selbstgemachter Pfefferminztee. Alles, was man hierzu benötigt, sind einige frische Minzblätter, die mit heißem Wasser übergossen werden. Das fertige Endergebnis kann man nach Belieben mit Honig abschmecken, aber auch ohne zusätzliche Süße schmeckt der Tee frisch und lecker. Es heißt, dass Minztee gut gegen eine laufende Nase und auch gegen Bauchschmerzen helfen soll. Ein perfekter Drink für nach dem Essen also! Kleiner Tipp: Werden die Minzzweige vor dem Gebrauch kurz auf der Tischplatte hin- und hergerollt, kann sich das Minzöl viel besser entfalten – der Tee schmeckt also noch intensiver.Wem Pfefferminz nicht exotisch genug ist, kann sich an die roten Blüten der Hibiskus-Pflanze wagen. Meistens werden die Blüten zu Früchtetees hinzugefügt und färben den Tee rot; aber auch im Alleingang ist der Hibiskus eine gute Teezutat. Er schmeckt ein wenig säuerlich, aber dem kann mit ein wenig Zucker oder Honig entgegengewirkt worden. Außerdem wirkt Hibiskus auch noch harnanregend und enthält jede Menge Vitamin C.

Fruchtig frisch

Tee kommt nicht nur ohne Teebeutel aus, sondern auch ohne irgendwelche Blätter: Ein paar Scheiben Zitrone in heißem Wasser wirken erfrischend und erwärmend zugleich. Durch den hohen Anteil an Tee trinkenVitamin C ist dieses Getränk sehr gut dazu geeignet, um Erkältungen vorzubeugen. Und wenn es schon zu spät ist, können ein paar Gläser frischer Zitronentee die Krankheitsdauer immerhin noch verkürzen. Wem der pure Geschmack der Zitrone nicht gefällt, kann übrigens noch einen Beutel Schwarzen Tee hinzugeben.Ebenfalls erfrischend, aber dennoch wärmespendend, ist die Wunderknolle Ingwer. Zum Einen wirken die Öle der Ingwerwurzel antibakteriell und entzündungshemmend, zum Anderen regen sie das Immunsystem an, und außerdem sagt man ihnen selbst schmerzlindernde Wirkungen nach. Drei bis vier Scheiben Ingwer reichen bereits aus; wenn man den Ingwer vorher schält, schmeckt der Tee sogar noch intensiver. Das Schälen funktioniert übrigens am besten mit einem kleinen Löffel – einfach die Schale abkratzen. Schmeckt übrigens noch besser mit ein paar Zitronenscheiben…

Würzig und warm

Nicht nur Früchte, Knollen und Kräuter sind gut geeignet für einen leckeren, frischen Tee. Wie wäre es zum Beispiel mit Zimttee? Das perfekte Gewürz für alles, was mit Herbst zu tun hat. Zwei bis drei Zimtstangen im Tee, und man hat ein Getränk voll von Magnesium, Eisen und Vitamin B1 und C, das außerdem noch bei Verdauungsstörungen hilft. Wer Lakritz mag, wird Anistee ebenfalls mögen – nicht nur lecker, sondern auch noch gut gegen Husten, Halzschmerzen und Bauchweh. Für diesen Tee werden ein paar Anisfrüchte zerstoßen und mit dem heißen Wasser übergossen. Sehr lecker mit einem Schuss Honig!Einen frischen Tee, der einfach zuzubereiten ist und auch noch jede Menge Vitamine und andere wirksame Stoffe enthält. Was will man mehr?

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit