» » Laufen - ein altbewährter Tipp für Beauty, Gesundheit und Wellness
07. September 2015 0

Mode


Laufen ist vielmehr als nur eine Sportart. Es ist eine Lebensphilosophie. Denn regelmäßiges Lauftraining tut nicht nur dem Körper gut, es beflügelt auch die Seele. Stellen Sie sich vor, wie Sie morgens durch einen Wald joggen… Allein der Gedanke an einen Sauerstoffkick durch die Bewegung in der Natur gibt uns ein gutes Gefühl. Dabei kommt es nicht darauf an, dass Sie sich auspowern. Wichtig ist, dass Sie überhaupt laufen. Dieser Text soll Frauen, die mit dem Lauftraining einsteigen wollen sowie fortgeschrittenen Läuferinnen wertvolle Informationen rund um das Thema Laufen liefern.
Um Ihnen noch mehr Lust auf das Lauftraining zu bereiten, werden Ihnen zunächst ein paar Vorteile erläutert.

Warum Laufen Körper, Seele und sogar der Schönheit Gutes tut

colour-run– Laufen stärkt das Herz-Kreislauf-System
– Die Durchblutung wird verbessert
– Das Immunsystem wird gestärkt, weil die Anzahl der Killerzellen (vernichten Krankheitserreger) massiv zunimmt
– Von der besseren Durchblutung profitiert der ganze Körper. Das Gehirn ist leistungsfähiger, die Muskeln leisten bessere Arbeit und last but not least sieht die Haut rosiger aus. Kurzum: Laufen macht uns nicht nur schlanker und gesünder, sondern auch schöner. Der ganze Körper wird gestrafft und Fett verbrannt.
– Laufen ist die beste Medizin bei depressiven Verstimmungen. Denn beim regelmäßigen Lauftraining werden nachweislich Endorphine und Serotonine ausgeschüttet. Beides sind Hormone, die für gute Laune sorgen.

Das sind nur die wesentlichen Gründe, um mit dem Laufen einzusteigen. Als Anfängerin sollten Sie ein paar Regeln beachten, damit das Training zum Vergnügen wird.

5 Tipps für Laufeinsteigerinnen, von denen auch Fortgeschrittene noch profitieren können

1. Finden Sie zunächst heraus, wie es um Ihre Ausdauer, Kraft und Ihr Koordinationsvermögen steht. Wenn Sie Ihre Fitness richtig einschätzen, können Sie Ihr Training optimal darauf abstellen und laufen nicht Gefahr wegen Überforderung die Lust zu verlieren. Wenn Sie über 35 Jahre alt und ein Couch-Potatoe sind, ist ein ärztliches Check-up vorher empfehlenswert.
Sie können Ihr Training damit beginnen, dass Sie erst eine Minute laufen und anschließend eine Minute gehen. Bis Sie insgesamt ca. eine halbe Stunde (je nach Fitnesszustand) erreicht haben. Das Ganze dürfen sie bei jeder Laufrunde erweitern.

2. Eine Pulsuhr beim Laufen ist sinnvoll und gibt Ihnen die Sicherheit, Ihre Pulsfrequenz nicht zu sehr in die Höhemuskeln-stretchen zu treiben. Zu beachten ist, das nur das Laufen im aeroben Bereich (mit genügend Sauerstoff) all die positiven Effekte hervorruf. Wenn Sie sich noch dabei unterhalten können, ist alles im grünen Bereich.

3. Laufen Sie nie, bevor Sie nicht:

– 0,3 bis 0,5 l getrunken haben
– geeignetes Schuhwerk haben
– Sonnenschutz aufgetragen bzw. an kälteren Tagen Mütze und Handschuh angezogen haben

4. Ein guter Laufschuh verfügt über eine Dämpfung und stützt den Fuß vor dem Abknicken. Es gibt Unterschiede beim Material, je nachdem ob Sie mehr Asphalt oder Feldwege laufen. Lassen Sie sich fachmännisch beraten.

5. Richtiges Laufen bedeutet, dass der Vorderfuß zuerst und dann die Ferse aufgesetzt wird. Viele Amateure donnern als erstes die Ferse auf den Boden. Was jedoch dazu führt, dass der komplette Bewegungsapparat stärker belastet wird.

Fazit

fitness-körperLaufen hat so viele Vorteile, dass sich ein jederzeitiges Einsteigen lohnt. Selbst als Anfängerin bekommen Sie schnell Routine und werden nach ein paar Wochen mit den ersten Ergebnissen belohnt. Sie werden sich deutlich besser fühlen und man wird es Ihnen auch ansehen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Mode