» » Kurvenstars - Rundungen perfekt in Szene gesetzt
Schöne Übergrößen Mode 12. Februar 2015 0

Mode


Bloggerinnen und auch immer mehr Stars machen es vor: Auch jenseits von Konfektionsgröße 38 können Frauen sich modisch kleiden und ihre Rundungen perfekt in Szene setzen.
Wichtig ist, sich wohl in seiner Haut zu fühlen und das auch auszustrahlen. Ein gutes Körpergefühlt setzt voraus, dass Frauen wissen, was ihnen steht. Für jeden Figurtyp gibt es passende Kleidung und auch immer mehr Designer produzieren aktuelle Modetrends in größeren Größen für den Plus-Size-Markt. Wer gerne Online-Shopping betreibt, findet unabhängig von seinen Maßen eine gute Auswahl an Trendteilen für kurvige Frauen.

Rundungen perfekt verpackt: Kleidung sollte zum Figurtyp passen

Mode für MolligeJeder Körper ist unterschiedlich gebaut. Das gilt für dünne wie für mollige Frauen. Bei jeder Dame sitzen die Pfunde an einer anderen Stelle, daher kann die Auswahl der Kleidung sich daran orientieren, welche Körperpartien betont und welche eher kaschiert werden sollen.
Frauen mit viel Volumen rund um den Bauch wählen längere Oberteile aus fließenden Stoffen, die unten leicht ausgestellt sind. Röcke in A-Linie passen besonders gut, wenn die Hüfte etwas breiter ist. Wichtig ist es, die Taille in Szene zu setzen. Ist die eher schmal, kann mit einem Gürtel nachgeholfen werden.
Wer schlanke Beine hat, darf diese ruhig betonen. Hohe Schuhe strecken die Figur zusätzlich und verhelfen jeder Frau zu einem selbstbewussteren, weiblicheren Gang.
Tipp: Auch mit Farben lassen sich bestimmte Körperpartien betonen oder kaschieren. Kräftige Oberschenkel verschlanken sich optisch, wenn die Hose in schwarz oder dunkelblau gewählt wird.

Die Zeiten sackartiger Zeltkleidung sind vorbei

Mollige Frauen müssen weite Kleidung tragen und ihre voluminöse Figur verstecken: Diese Regel ist längst überholt. Auch wer Kurven hat, darf sich körperbetont und weiblich kleiden. Gut geeignet für dieses Vorhaben sind eng anliegende Kleider oder Röcke mit hohem Stretch-Anteil. Midi-Röcke im Stil der 40er- und 50er-Jahre, sogenannte Pencilskirts, wirken besonders feminin und stehen Frauen mit Kurven besonders gut. Wer Bauch und Hüfte trotzdem optisch schlanker schummeln möchte, greift zu figurformender Shapewear. Zu dieser Art von Kleidern passen klassische Pumps oder in den kälteren Monaten Stiefeletten besonders gut.

Auch für kurvige Frauen gilt: Mode muss Spaß machen

Für jede Frau sollte Mode eine Möglichkeit sein, die eigene Persönlichkeit zu unterstreichen und sich iÜbergrößenndividuell auszuleben. Daher dürfen vermeintliche Fashion-Regeln auch außer Kraft gesetzt werden. Muster- und Stilmix sind ausdrücklich erlaubt, wenn sich die Trägerin wohl in ihrer Haut fühlt. Und was für schlanke Frauen gilt, ist selbstverständlich auch für kurvige Damen kein No-Go. Gerade Bloggerinnen, die keine Idealmaße haben, tragen, was ihnen gefällt und achten eben nicht ständig darauf, ob eine Hose schlank macht oder vielleicht doch die ein oder andere Speckrolle enthüllt. An diesem neuen Selbst- und Modeverständnis sollten sich alle Frauen, die mit ihrem Gewicht oder ihrer Figur auf Kriegsfuß stehen, orientieren.

Fazit

Mode darf und soll die Persönlichkeit ihrer Trägerin unterstreichen – diesen Anspruch dürfen auch kurvige Frauen an ihre Kleidung haben. Moderegeln sind nicht in Stein gemeißelt und verändern sich. Zurzeit sorgen mutige Bloggerinen und junge Labels für Furore, die sich trauen moderne Schnitte und aktuelle Trends auch Plus-Size-Frauen zugänglich zu machen. Es bleibt zu hoffen, dass diese positive Entwicklung noch weiter voran schreitet und Mode für große Größen bald nicht nur im Internet, sondern in jedem Kaufhaus angeboten wird.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Mode