» » Künstliche Nägel im Pflegeberuf
künstliche Nägel 26. September 2014 0

Nagelpflege

Künstliche Nägel im Pflegeberuf sind seit Jahren ein heißes Thema. Erlaubt oder nicht erlaubt? Hier scheiden sich die Geister. Zwar gibt es klar definierte Richtlinien in der Berufsgenossenschaft, doch lassen diese viel Spielraum für eigene Interpretationen. Oft ist es Sache der Heimleitung, ob sie die künstlichen Nägel duldet oder nicht. Natürlich müssen sich die Trägerinnen dennoch an bestimmte Gegebenheiten halten.
Die meisten Frauen tragen künstliche Fingernägel. Gründe gibt es dafür viele und nicht immer ist es der reine Schönheitsfaktor. Frauen mit unschönen Nägeln oder sogenannte Nagelneuer überdecken damit ihre Misere. Die Hände sind nicht selten ein Aushängeschild für gepflegtes Äußeres. Bei der Begrüßung fällt der erste Blick nach den Augen meistens auf die Hand. Gepflegte künstliche Fingernägel sorgen sofort für ein schickes und gepflegtes Erscheinungsbild. In Pflegeberufen ist dies nicht anders.

Vorteile der künstlichen Nägel in der Pflege

Saubere und kurze Nägel zeugen sofort von einem gepflegten Äußeren. Auch ist die Verletzungsgefahr eine deutlich geringere. Viele Hygiene Experten sind der Auffassung, dass künstliche Fingernägel scharf und kantig sind. Diesen Irrglauben gilt es, zu beseitigen. Real ob Gel- oder Acrylnägel, beide sind abgerundet und haben keine scharfen Kanten. Der Naturnagel hingegen ist häufig rissig und von diesem geht eine deutlich höhere Verletzungsgefahr aus.
Mit einem Kunstnagel lassen sich alle die Dinge machen, wie es der Naturnagel auch macht. Handschuhe, Desinfektion können ihm nichts anhaben. Im Gegenteil ist die Oberfläche so glatt, dass Bakterien nicht anhaften. Diese Meinung müssen Trägerinnen aber oft erst mit aller Macht bei den Hygiene Beauftragten durchsetzen.

Nachteile- gibt es keine?

Nachteile, was den Beruf angeht, gibt es bei künstlichen Nägeln keine. Ein Nachteil ist allerdings die Pflege. Im Vergleich zu anderen Berufen müssen diese Nägel öfter ins Nagelstudio. Es dürfen sich keine Blasen oder Risse bilden. Diese würden eine Eintrittspforte für Keime bieten, was in der Pflege undenkbar ist. Die Fingernägel müssen aus diesem Grund regelmäßig gefeilt werden und relativ kurz sein. Sie sollten die Nagelkuppe nicht übersteigen. Die meisten Frauen bevorzugen den French Look. Dadurch wirken die Nägel rein aus optischer Sicht länger.
agellacke sind natürlich in Pflegeberufen nicht gewünscht. Der French Look ist dann die passende Alternative. Die Finger wirken dadurch nicht nur perfekt manikürt, sondern sauber und deutlich länger, wie sie es eigentlich sind. Klarlack ist aber kein Hindernis und schützt den Nagel.

Nägel ja oder nein?

Ob Nägel im Pflegeberuf erlaubt sind oder nicht, hängt immer von der Hausleitung ab. Diese sollte immer zuerst kontaktiert werden. Bei einer Neueinstellung sollte dieser Punkt zur Sprache kommen. Oft reicht es aus, seinen Standpunkt deutlich und glaubhaft zu übermitteln. Vor allem Frauen lassen sich eher belehren und finden diese künstlichen Fingernägel ebenfalls sauber und ordentlich. Gilt aber die Aussage, dass die Nägel nicht erlaubt sind, müssen sich Arbeitnehmer auch an diesen Grundsatz halten, sie riskieren sonst eine Abmahnung oder Kündigung.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Nagelpflege